Sollte gekippter Mindestlohn noch vorhanden sein?

Sollte gekippter Mindestlohn noch vorhanden sein?
Während die Mindestlohndebatte in Staaten in ganz Amerika aufgeht, wird der gekippte Mindestlohn zum neuen heißen Gesprächsthema. In Rhode Island wird die Debatte über Gesetze, die den gekürzten Mindestlohn verdreifachen würden, aufheizen. Die fragliche Gesetzesvorlage, die im Januar vom Abgeordneten Aaron Regunberg eingebracht wurde, würde den derzeitigen Mindestlohn in Rhode Island um 2 US-Dollar erhöhen.

Während die Mindestlohndebatte in Staaten in ganz Amerika aufgeht, wird der gekippte Mindestlohn zum neuen heißen Gesprächsthema.

In Rhode Island wird die Debatte über Gesetze, die den gekürzten Mindestlohn verdreifachen würden, aufheizen. Die fragliche Gesetzesvorlage, die im Januar vom Abgeordneten Aaron Regunberg eingebracht wurde, würde den derzeitigen Mindestlohn in Rhode Island um 2 US-Dollar erhöhen. 89 pro Stunde zu 4 $. 50 bis 2016 und 9 US-Dollar bis 2019. Bis zum Jahr 2020 würde der gekippte Mindestlohn im Wesentlichen beseitigt werden, wobei gekippte Arbeiter mindestens den staatlichen Mindestlohn erhalten und zusätzlich Trinkgeld erhalten würden.

Bildnachweis: DIE REGUNBERG-KAMPAGNE

Am Donnerstag hat sich die Aktivistenkoalition "One Fair Wage Rhode Island" zusammengeschlossen, um die Unterstützung des Gesetzentwurfs zu unterstützen, der derzeit vor dem Senatsausschuss für Arbeit des Landes steht eine Pressekonferenz im State House. Das Gesetz hat Unterstützung von der Gemeinschaft, Arbeit und Frauenorganisationen, einschließlich der Frauenfonds von Rhode Island, United Service und Allied Workers von Rhode Island und der Restaurant Opportunities Centre von Rhode Island erhalten.

"Ein Trinkgeld zu hinterlassen ist nicht länger eine Möglichkeit, jemandem für seinen großartigen Service zu danken", sagte Senator Gayle L. Goldin in einer Erklärung. "Es zahlt das Grundgehalt Ihres Servers und niemandes Basis Das Gehalt sollte ausschließlich von der Stimmung des Kunden abhängen. "

Related: Warum die International Franchise Association Sued Seattle

Bildnachweis: Rocunited. org

Rhode Islands gekürzter Mindestlohn ist seit 20 Jahren nicht gestiegen und ist derzeit der niedrigste in Neuengland. Die Debatte über den Mindestlohn beschränkt sich jedoch nicht auf den Staat.

Im Februar erhöhte New York City den empfohlenen Mindestlohn von 4 Dollar. 90 bis 5 $. 65 bis 7 $. 50 pro Stunde auf der ganzen Linie. Ebenfalls im Februar schlug der Gesetzgeber in Connecticut eine Gesetzgebung vor, die ähnlich wie die Rhode Island-Gesetzesvorlage darauf abzielt, den gekippten Mindestlohn (derzeit 5, 78 USD) dem vollen Mindestlohn des Staates (9, 15 USD) anzupassen.

Diese Bewegung für "einen gerechten Lohn" oder das Ende des gekürzten Mindestlohns zugunsten eines universellen Mindestlohns nimmt in den USA Fahrt auf. Derzeit verlangen sieben Staaten von Arbeitgebern, dass sie allen Angestellten vor Trinkgeld den vollen staatlichen Mindestlohn zahlen , ich. e. das eine faire Lohnmodell.

Die Befürworter dieses Modells argumentieren, dass einige gekippte Mitarbeiter zwar viel mehr verdienen können, als sie einen Mindestlohn machen würden, während andere weniger als die Hälfte des normalen Mindestlohns verdienen könnten. Während Staaten gesetzlich verpflichtet sind, gekippte Arbeiter mindestens soviel wie föderaler Mindestlohn zu zahlen, wenn Spitzen nicht $ 7 erreichen. 25, Befürworter sagen, dass die Realität unvorhersehbar und selten durchgesetzt wird.

"Während ein Server manchmal Glück haben und einen tollen Freitag- oder Samstagabend haben kann, ist dies nicht die Norm", sagte der langjährige Server Joseph Fortune in einer Erklärung. "Selbst an höheren Orten wie Ruths Chris Steakhouse [wo Fortune Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op...39&Itemid=32 Während der Jahre, die ich auf Tische wartete, war es nicht ungewöhnlich, dass ich an einem langsamen Tag stundenlang auf den Beinen war und mit kaum genug Einkommen auskommen musste, um mein Gas zu decken und von der Arbeit. "

Jedoch könnte für Unternehmer, steigende Trinkgelder ein gefährlicher Vorschlag sein. Der in den letzten vier Jahren geltende Dreifach-Mindestlohn ist ein enormer Anstieg der Arbeitskosten, der möglicherweise zu Arbeitsplatzverlusten und höheren Lebensmittelpreisen führt.

Related: Franchise verlieren Angebot, um einen Teil des Mindestlohn-Rollouts in Seattle zu blockieren

Andere argumentieren, dass Kunden, wenn der Trinkgeld-Mindestlohn steigt, weniger geneigt sind, Trinkgeld für Kellner zu geben. Einige Restaurants haben versucht, diesem Anliegen zuvorzukommen, mit bekannten Restaurants wie Dirt Candy in New York City und Chez Panisse in Berkeley, die Tipps für eine flache Trinkgelder von 17 bis 20 Prozent geben. Diese Maßnahmen sollen den Mitarbeitern mehr Sicherheit bieten, ohne die Kunden mit erhöhten Lebensmittelpreisen zu erschrecken.

Bildnachweis: Dirt Candy | Instagram

Selbst einige Server sind nicht so begeistert von gekippten Mindestlöhnen, wie man meinen könnte. Anfang März schrieb ein Seattle-Server in Eater einen Meinungsartikel darüber, warum er sich gegen eine vorgeschlagene Mindestlohnerhöhung in seiner Stadt wandte.

"Das Tagesgeld wird abgeschafft und ich mache garantierte $ 20- $ 25 pro Stunde - effektiv eine Gehaltskürzung zu nehmen - ich werde den Karriereweg wählen, der Wachstum ermöglicht und nicht verlangt, dass ich laufe "Ich schäme mich für achtstündige Schichten aus", schreibt der anonyme Server. "Und ich denke, viele in der Branche würden dem zustimmen, was zu einem Talentabbau über das Feld führen würde. Sie zahlen also nicht nur 15 bis 20 Prozent mehr zu deinem Essen (es wird einfach kein optionaler Tipp sein), aber du wirst währenddessen auch schlechtere Dienste bekommen. "

Letztendlich führt die Frage eines gekippten Mindestlohns zu einer Reihe von Problemen für Arbeiter und Geschäftsinhaber in der Restaurantbranche wird die Suche nach einem Ende des Konzepts zu noch komplexeren Situationen führen. Erwarten Sie, dass diese Debatten in den kommenden Monaten noch kniffligere Fragen und Meinungen hervorbringen werden.

Verwandte: Mitarbeiter von McDonald's behaupten, dass ihnen gesagt wurde, Senf auf Verbrennungen zu legen und weiter zu arbeiten