Shopping Cart Throw-down: Welche Ecommerce-Plattform beherrscht Supreme?

Shopping Cart Throw-down: Welche Ecommerce-Plattform beherrscht Supreme?
E-Commerce ist ein großes Geschäft. Im Jahr 2014 gab es 12 bis 15 Millionen Online-Shops, von denen mehr als 650.000 einen Jahresumsatz von über 1.000 US-Dollar erzielten. Viele haben Erfolg beim Verkauf von Waren durch die riesigen Marktplätze wie Amazon und eBay, aber auch sehr anpassbare und einfach zu verwaltende E-Commerce-Plattformen sind aufgetaucht.

E-Commerce ist ein großes Geschäft. Im Jahr 2014 gab es 12 bis 15 Millionen Online-Shops, von denen mehr als 650.000 einen Jahresumsatz von über 1.000 US-Dollar erzielten. Viele haben Erfolg beim Verkauf von Waren durch die riesigen Marktplätze wie Amazon und eBay, aber auch sehr anpassbare und einfach zu verwaltende E-Commerce-Plattformen sind aufgetaucht.

s mit Träumen der Eröffnung ihrer eigenen Online-Shops haben sich auf diese Plattformen, die erlauben Sie ihnen, Content-Marketing zu verwenden, um ernsthafte Zahlen zu fahren und ihre Marktreichweite zu vergrößern.

"Das Starten eines Online-Shops kann für kleine Unternehmen eine Herausforderung sein, die oft nur wenig Zeit, Budget und Personal haben, und" sagt Kim Lachance Shandrow, Autor und Redakteur bei .com . "Aber E-Commerce-Anbieter können Ihnen helfen, die Gestaltung und Pflege eines Online-Shops relativ einfach und kostengünstig zu gestalten."

Shopify und BigCommerce sind zwei von mir getestete Plattformen zum Vergleich der kritischen Elemente, die ein Unternehmen bei der Einrichtung eines Online-Shops berücksichtigen sollte . Shopify behauptete, nur ein Jahrzehnt nach seiner Einführung mehr als 275.000 Online-Shops zu haben. Laut Daten von BuiltWith hat BigCommerce rund 98.000 Websites, die ihre Plattform nutzen.

Während diese beiden E-Commerce-Plattformen nicht die einzigen Akteure in der Branche sind, sind sie zwei der größten. Da ihre Angebote ähnlich sind, kann es schwierig sein, zwischen den beiden zu wählen. Hier ist mein Vergleich.

Einstiegskosten

BigCommerce und Shopify haben ähnliche gestaffelte Preismodelle. Standard-Pläne beginnen um 29 $ pro Monat. Aber Shopify bietet "lite plans" für $ 9 pro Monat an, mit denen Sie Ihre Produkte auf Facebook verkaufen oder "buy buttons" installieren können, um Ihre Produkte auf einer bestehenden Website zu verkaufen. Dies gibt Shopify einen kleinen Vorsprung gegenüber BigCommerce für kleine Unternehmen oder für diejenigen, die gerade erst anfangen. Professionelle monatliche Pläne erhöhen sich auf 299 $ für Shopify und 199 $ für BigCommerce, wenn Sie expandieren möchten.
Es ist wichtig zu beachten, dass der $ 199 pro-Plan mit BigCommerce für Geschäfte mit weniger als 3.000 Bestellungen pro Monat gilt. Sie können erwarten, dass für jeden Block mit 1.000 Bestellungen über die ersten 3.000 hinaus ein zusätzlicher Betrag von $ 80 pro Monat gezahlt wird.

"Click and Mortar"

Es gibt E-Commerce-Shops, die keinen physischen Standort haben, aber viele Geschäfte haben beide. Dieses "Klick- und Mörtel" -Modell bietet Reichweite außerhalb der lokalen Märkte, um das Umsatzpotenzial zu erhöhen.

"Ich bin absolut davon überzeugt, dass Klick und Mörtel die Zukunft ist, & rdquo; Carrefour-CEO Georges Plassat erklärte in einem Interview mit Reuters.

Für Unternehmen, die Produkte an einem physischen Standort und online verkaufen, bietet Shopify eine ideale Lösung mit Point-of-Sale-Optionen, die in einen Online-Shop integriert werden können Management und Kundendaten

Keine Umsatzeinschränkungen

s haben große Träume von Monat zu Monat Umsatzwachstum, aber BigCommerce kann Sie automatisch in die nächste Preisstufe stoßen, wenn Sie die Obergrenze Ihres Abonnements erreichen.

Shopify hingegen hat keine Begrenzung für die Verkäufe, die Sie in Ihrem Geschäft tätigen, so dass Sie nicht auf eine höhere Preisstufe basierend auf Umsatz oder Umsatz stoßen werden.

Mobile-Store-Verwaltung

Wenn Sie Wenn Sie daran arbeiten, Ihr Geschäft auszubauen, möchten Sie nicht an einen Computer gebunden sein, nicht einmal an die Mobilität eines Laptops. Während BigCommerce eine Waescherei-Liste von Funktionen anbietet, die im Vergleich zu denen von Shopify stapeln, ist die mobile Barrierefreiheit einer der Bereiche, in denen BigCommerce nicht ausreicht.

Das Unternehmen bietet eine mobile Version des administrativen Dashboards, aber die Funktion ist umständlich Updates, Produktvariationen oder Bewertungen von Metriken.

Im Gegensatz dazu hat Shopify iOS- und Android-Apps für den schnellen Zugriff auf Ihr Dashboard vollständig entwickelt. Dies macht das Aktualisieren, Hinzufügen und Ändern von Produkten und das Überprüfen von Metriken zum Kinderspiel. Sie können sogar Push-Benachrichtigungen konfigurieren, um Sie zu benachrichtigen, wenn Transaktionen stattfinden.

Die Möglichkeit, einen Online-Shop von nahezu überall mit ein paar einfachen Taps zu verwalten, erleichtert ShopCify den Umgang mit BigCommerce.

Warenkorb-Abbruch

Jeder Online-Shop leidet unter der Aufgabe des Einkaufswagens. Im Durchschnitt werden mehr als 67 Prozent der Einkaufswagen aufgegeben, aber das bedeutet nicht, dass Sie diesen Umsatz für immer verlieren müssen.

"Sie können nicht darauf warten, dass Kunden zu Ihnen kommen," schreibt Paul Graham, Mitbegründer von YCombinator. "Sie müssen herausfinden, wo sie sind, gehen Sie dorthin und ziehen Sie sie zurück in Ihren Laden."

Sowohl Shopify als auch BigCommerce bieten native Funktionalität, um abgebrochene Einkaufswagen-Sparer-E-Mails auszulösen. BigCommerce gibt Ihnen die Möglichkeit, bis zu drei E-Mails nacheinander zu terminieren, um Kunden zurückzugewinnen. Dies hat das Potenzial, die Anzahl der verlorenen Karren, die Sie sparen, zu erhöhen, aber Sie riskieren, einige Ihrer zukünftigen Kunden auszuschalten.

Shopify kommt in diesem Bereich zwischenzeitlich etwas zu kurz. Es bietet Geschäftsinhabern die Möglichkeit, nur eine einzelne E-Mail zu senden, wenn ein Warenkorb aufgegeben wurde, aber Sie sollten in der Lage sein, in einer E-Mail zu tun, was Sie tun können, wenn Sie die Kopie gut positionieren.

Treffen Sie die richtige Wahl Ihr E-Commerce-Shop

Insgesamt halte ich Shopify für den klaren Gewinner, da es wesentlich mehr Funktionen, Kosten und Flexibilität bietet - insbesondere für Startups, die an der Entwicklung einer neuen Marke oder der Einführung eines neuen Produkts arbeiten. Was ist Ihre bevorzugte Lösung?

Klicken Sie hier, um zu sehen, wie Shopify Ihrem wachsenden Geschäft heute helfen kann.