Der Sherpa-Ansatz für das Mentoring

Der Sherpa-Ansatz für das Mentoring
Mentor zu sein ist eine lohnende Erfahrung und eine Gelegenheit, etwas Großartiges zu beeinflussen, während Sie sowohl ein Geschäft als auch Gedeihen beobachten. Die Belohnungen sind real, aber zu entdecken, wie Sie am besten ein investierter, vertrauenswürdiger Berater werden und eine sinnvolle Führung darstellen, kann eine Herausforderung sein.

Mentor zu sein ist eine lohnende Erfahrung und eine Gelegenheit, etwas Großartiges zu beeinflussen, während Sie sowohl ein Geschäft als auch Gedeihen beobachten. Die Belohnungen sind real, aber zu entdecken, wie Sie am besten ein investierter, vertrauenswürdiger Berater werden und eine sinnvolle Führung darstellen, kann eine Herausforderung sein.

Verwandt: Mentor sein: Futures für aufstrebende Kreative gestalten

Insbesondere Mentoring kann je nach Grad der Beteiligung sehr unterschiedlich aussehen. Ein Ansatz besteht darin, dass die Mentoren auf Ad-hoc-Basis beratend tätig werden. In diesem Szenario erhalten Sie den Rat und wägen ab, ob Sie ihn selbst implementieren.

Ein zweiter Ansatz besteht darin, das Engagement des Partners mit regelmäßigen Check-ins zu erhöhen, bei denen Mentoren über einen längeren Zeitraum konsistente Daten liefern Zeit.

Schließlich, in dem, was ich als "Sherpa-Ansatz" bezeichne, & rdquo; Der Mentor ist intensiv in die Planungs- und Implementierungsphasen der Startup-Reise eingebunden und bietet während des gesamten Prozesses eine häufige Beratung.

Dieses letztere Modell erfordert wesentlich mehr Engagement und erfordert ein hohes Maß an Engagement seitens des Mentors und des Mentors, um eng zusammenzuarbeiten Mannschaft. Anstatt einfach Ratschläge zu geben und der Last zu erlauben, hilft der Sherpa, den Weg zu ebnen und die Begeisterung und den Optimismus zu nutzen. Auf diese Weise betreuen und führen sie das Geschäft und entwickeln ihre eigene, einzigartige Reise zum Erfolg.

Wenn das Paar gut zusammenarbeitet, kann dieses Modell für beide Seiten enorme Vorteile bringen. Natürlich erfordert dieser Sherpa-Ansatz ein gewisses Maß an Finesse auf der Seite des Mentors - um zu beraten und zu führen, ohne die Vision zu übernehmen. Um dieses Gleichgewicht zu erreichen, sollte der Mentor die folgenden vier Leitlinien beachten:

1. Sei ein Geschichtenerzähler.

Es ist wichtig, dass der Rat in der Erfahrung begründet ist. Geben Sie nicht nur Ratschläge ab, sondern nutzen Sie reale Erfahrungen, Erfolge, Misserfolge und gelernte Lektionen, um Zusammenhänge aufzuzeigen und Beispiele für mögliche oder erwartete Ergebnisse einer Entscheidung zu geben.

2. Lassen Sie Zeit für die Verarbeitung.

Bevor Sie eine Reaktion auf den Rat erwarten, lassen Sie Zeit verstreichen, um die Informationen zu verinnerlichen und sie im Kontext ihrer eigenen internen Vision des Unternehmens und des Teams zu untersuchen. Diese Phase ist entscheidend, um s zu befähigen, ihren eigenen informierten Pfad zu bestimmen. Sie müssen ihren eigenen Weg finden, den Rat des Mentors in ihrer Gesamtheit oder in maßgeschneiderten Stücken zu integrieren, die zu ihrer individuellen Situation passen.

Verwandt: Lori Greiner von Shark Tank über die Bedeutung von Mentoring

3. Stellen Sie den Kontext zur Verfügung und unterstützen Sie die Implementierung .

An diesem Punkt hat der Kunde die geprüften Optionen und Ratschläge verstanden und festgestellt, wie er oder sie dem Anwalt folgen wird. Jetzt sollte der Mentor Bereiche erkunden, in denen seine spezielle Expertise oder Erfahrung zur Umsetzung und erfolgreichen Umsetzung beitragen kann. In dieser Phase kann der Mentor ergänzende Ressourcen bereitstellen, um den gewählten Weg zu stärken.

4. Rechenschaft verlangen.

Am Ende besteht die Aufgabe des Mentors darin, zu beraten; aber sie müssen persönlich für den Erfolg des Vorhabens verantwortlich sein, bis hin zu dem Ergebnis jedes einzelnen gewählten Ansatzes.

Nach Abschluss des Beratungszyklus sollten die Mentoren die Verantwortung für den individuellen Ansatz übernehmen, den die beiden beschlossen haben, und dann sollten die beiden gemeinsam den Fortschritt überwachen. Auf der Grundlage der Bewertung der Ergebnisse wird das Paar entscheiden, ob es seinen aktuellen Weg fortsetzen oder einen neuen Weg finden soll, und dann diese nächste Entscheidung erneut als Team angehen.

s lebt in einer Umgebung mit Tausenden von Zielen und Möglichkeiten und tausend weitere Möglichkeiten, dorthin zu gelangen. Der Wert eines Mentors besteht darin, den Fokus zu geben, zu bestimmen, welcher Weg zum Erfolg führen wird, und die Zügel für die Umsetzung zu übergeben.

Ein großer Mentor zu sein, bedeutet eine Menge Dinge, aber letztendlich bedeutet es, ein Umfeld zu schaffen, in dem man Verantwortung übernehmen, ein erreichbares Set von Meilensteinen aufbauen und an den Erfolgen und Rückschlägen des wachsenden Prozesses teilhaben kann.

Related: Wie man das bekommt Das meiste aus einem Mentor