Sieben Möglichkeiten, um Ihre Online-Reputation zu besitzen

Sieben Möglichkeiten, um Ihre Online-Reputation zu besitzen
Du liest Middle East, ein internationales Franchise von Media. Es ist eine bekannte Tatsache, dass Leute es sind Wahrscheinlicher, ihren sozialen Kreisen von einer negativen Erfahrung zu erzählen als von einer positiven - schlechte Nachrichten verbreiten sich schnell. Paare, die mit dem großen Einfluss Online-Bewertungen haben auf Kaufentscheidungen und Sie haben sich eine verlierende Gleichung.

Du liest Middle East, ein internationales Franchise von Media.

Es ist eine bekannte Tatsache, dass Leute es sind Wahrscheinlicher, ihren sozialen Kreisen von einer negativen Erfahrung zu erzählen als von einer positiven - schlechte Nachrichten verbreiten sich schnell. Paare, die mit dem großen Einfluss Online-Bewertungen haben auf Kaufentscheidungen und Sie haben sich eine verlierende Gleichung. Das ist genau zu der Zeit, wenn Marken oder Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens sich dazu entschließen, erfahrene Reputationsmanager aufzusuchen, die nach einer schnellen Lösung suchen, um alles zu vereiteln. Und obwohl Online-Krisenmanagement-Taktiken einige der Blutungen stoppen könnten, braucht die Wunde Zeit, um zu heilen.

Um das Reputationsmanagement zu verstehen, muss man es sich wie eine Versicherung vorstellen: Man denkt nicht darüber nach, wenn man es nicht braucht es, aber Sie sind wirklich dankbar, es zu haben, wenn Sie in Schwierigkeiten sind.

Online-Reputation-Management ist relativ neu, die meisten kleinen bis mittleren Unternehmen in der Region haben gerade (und Budgets) mit Agenturen, Freiberufler oder interne Experten als Community Manager, die ihre Social-Media-Strategie entwickeln und ihre tägliche Online-Präsenz verwalten. Das ist zwar essenziell, aber nur ein Teil der langfristigen Strategie und der gesamten Bemühungen, die es braucht, um eine Online-Reputation wirklich zu kontrollieren.

Wann haben Sie zum letzten Mal den Ruf Ihrer Marke verfolgt oder überwacht? (Nein, die gelegentliche Google-Suche zählt nicht.) Haben Sie die Kontrolle über diese Ergebnisse?

Falls nicht, sind hier einige Taktiken zu beachten:

1. Nehmen Sie a reaktiver Ansatz statt proaktiver .

Warum: SEO ist eine Wissenschaft; Die Taktik sollte markenspezifisch sein und auf einer einzigartigen Formel von Inhalten, Stichwörtern, Links und natürlich einem umfassenden Verständnis der Funktionsweise von Suchalgorithmen basieren. All das braucht Zeit. Wenn also ein bekannter Blogger eine negative Rezension über Ihr Produkt schreibt, ist es kein Zufall, dass er nach Ihrer Website und Facebook-Seite nur auf Platz 3 steht - das bedeutet, dass Sie Ihre Hausaufgaben nicht gemacht haben. Dies kann negative Auswirkungen auf potenzielle Kunden oder potenzielle Aktionäre haben, die online nach Ihnen suchen. Machen Sie keinen Fehler, Inhalt kann nicht vollständig gelöscht werden. Hätten Sie jedoch eine Hochburg auf Ihrem Suchrang beibehalten, wäre diese Überprüfung kaum auf Seite 3 von Google übergegangen.

2. Eine negative Bewertung oder einen Vorfall wird abgelehnt .

Brands tun dies in der Hoffnung, dass es einfach überschlägt, besonders wenn die Beschwerde von einer glaubwürdigen Quelle oder einflussreichen Blogger stammt. Minimieren Sie den Schaden, indem Sie verantwortungsvoll reagieren und schnell handeln, bevor sich der Vorfall ausbreitet und teuer wird. Anstatt sich einfach zu entschuldigen und einem unzufriedenen Kunden einen Ersatz oder eine Geschenkkarte anzubieten, könnten Sie möglicherweise Tausende für eine Online- und Offline-PR-Kampagne ausgeben, um die Wahrnehmung der Verbraucher als Ergebnis dieses einzigen Online-Posts zu verändern. Ihre Antwort wird auch die Zugänglichkeit und das Bewusstsein Ihrer Seite widerspiegeln und dem Publikum genügend Informationen geben, um fundierte Entscheidungen zu treffen und Missverständnisse zu vermeiden.

3. Negative Bewertungen durch Feedback unterstützen .

Dies kann durch veröffentlichen, teilen und verlinken zu positiven Bewertungen und Online-Berichten über Ihre Marke. Dies ist eine Win-Win-Situation für die Marke und die Blogger oder Rezensenten, die Traffic auf ihre Seiten lenken, ihr Publikum erweitern und ihre Follower vergrößern möchten.

4. Registrieren Sie Ihre eigene Domain und andere potentiell schaden Sie .

Das heißt, wenn diese .com .me und .co Version Ihres Domain-Namens verfügbar sind, kaufen Sie sie alle! Auf diese Weise wird niemand anderes. Scheint ziemlich einfach, oder? Nun, Sie werden überrascht sein zu erfahren, wie viele Marken und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens diese Chance verpasst haben, sich stattdessen für Social-Media-Plattformen zu entscheiden.

5. Auswählen der richtigen Schlüsselwörter .

Sie möchten sicherstellen, dass Personen, die nach Ihnen suchen, Sie finden. Daher sollte dies in Abstimmung mit Ihrer Content-Strategie erfolgen. Aber Vorsicht, das kann ein rutschiger Abhang sein. Google ist sich sehr bewusst, dass Taktiken wie das Überfüllen von Keywords auf & quot; cheat & rdquo; das System. Sie können Sie in Rankings degradieren oder sogar komplett entfernen. Und gut, wenn Sie nicht auf Google sind, als Sie im Grunde nicht online sind!

6. Verwenden Sie das gleiche Konto behandeln auf all Ihren Social-Media-Plattformen .

Zum Beispiel, wenn Sie gehen unter dem Namen CompanyXMiddleEast auf Facebook, stellen Sie sicher, dass Sie das gleiche für Twitter, Instagram und all Ihre anderen Plattformen tun. Auf diese Weise können Sie schneller gefunden werden, und Sie erhalten eine offiziellere Präsenz, insbesondere wenn Sie eine relativ neue Marke sind.

7. Verwenden Sie Social Media Monitoring-Tools zum Verfolgen von .

Dies bedeutet Tracking alles, was über Ihre Marke geschrieben wird, wie Google Alert, WHOSTALKING und Social Mention, um nur einige zu nennen.