Raum zum Wachsen: Ein Blick auf die sich wandelnde Landschaft grüner Startups

Raum zum Wachsen: Ein Blick auf die sich wandelnde Landschaft grüner Startups
Anmerkung des Herausgebers: Diese wöchentliche Serie, die vom Essen bis zur Mode reicht, bittet Startup-Gründer in New Yorker Inkubatoren, die Plus- und Minuspunkte bestimmter bekannter Industrien zu berücksichtigen. Da Hybridfahrzeuge, Solarmodule und Dachgärten mehr als nur Neuheiten sind, ist die grüne Revolution stark und Green Spaces steht an vorderster Front.

Anmerkung des Herausgebers: Diese wöchentliche Serie, die vom Essen bis zur Mode reicht, bittet Startup-Gründer in New Yorker Inkubatoren, die Plus- und Minuspunkte bestimmter bekannter Industrien zu berücksichtigen.

Da Hybridfahrzeuge, Solarmodule und Dachgärten mehr als nur Neuheiten sind, ist die grüne Revolution stark und Green Spaces steht an vorderster Front.

Der fünf Jahre alte Inkubator in New York City ist auf die Unterstützung von Nachhaltigkeits- und umweltorientierten Start-ups spezialisiert. Regisseurin Marissa Feinberg verlagerte den Betrieb 2009 von Brooklyn in das Viertel Tribeca in Manhattan, um eine stärker zentralisierte Broadway-Adresse zu beziehen. Die neuen Ausgrabungen, die sich in den oberen beiden Stockwerken des Gebäudes befinden, bieten lange, luftige, loftartige Büroräume. Green Spaces hat jetzt mehr als 70 Mitglieder in NYC und etwa 1 000 im ganzen Land, was auch das Büro des Unternehmens in Denver betrifft. Die Mitglieder decken ein breites Spektrum an Branchen und Leidenschaften ab - vom Videospieldesign bis zur Gründach-Gartenarbeit - aber alle teilen die Werte von Sozial- und Umweltschiffen.

Related: The Tax Break Die meisten 'Green' s vergessen

Wir haben drei verschiedene s von Green Spaces gebeten, uns die Frage zu stellen, wie es ist, heute ein grünes Geschäft oder soziales Unternehmen zu gründen. Hier sind ihre bearbeiteten Antworten:

Gründer von Highview Creations Eric Dalski

Eric Dalski, Gründer, Highview Creations

Highview Creations ist ein vier Jahre altes Gründach und vertikale Gärten Design und Bauunternehmen. Er wurde von Eric Dalski, 31, und seinem Bruder Highview Creations gegründet und konzentriert sich jetzt auf ein Gründach-Projekt an der Bishop Loughlin Memorial High School in Brooklyns Stadtteil Fort Greene.

F: Was hat Sie in diese Branche gezogen? A: Nach dem College wollte ich in die Umweltindustrie einsteigen, also arbeitete ich einige Jahre lang für eine Non-Profit-Organisation der Bronx bei der Stadterneuerung. Danach habe ich beschlossen, mit meinem Bruder eine eigene Firma zu gründen, und wir haben uns gegenseitig die Fähigkeiten angeeignet. Er hat gebaut, und ich habe die Marketing- und Geschäftssachen gemacht.

F: Was war Ihre größte Startup-Herausforderung? A: Bewusstsein schaffen. Gründächer sind eine Art neue Industrie und die Leute wissen nicht wirklich über sie. Die Leute denken oft, wir stellen Pflanzer auf Dächer und das war's. Aber es ist viel mehr als das. Es ist viel intensiver.

F: Was ist Ihr bester Ratschlag für Kollegen, die in dieser Branche anfangen wollen? A: Seien Sie bereit, überall herumzuhüpfen, von der Baustelle zur Baustelle zu gehen und sich die Hände schmutzig zu machen. Es gibt Tage, an denen ich im Büro bin und es gibt Tage, an denen ich Erde die Treppe hinauf schleppe. Dann engagieren Sie sich auf jede mögliche Weise.Du weißt nie, dein nächster Kunde ist vielleicht in der Bar neben dir.

Verwandte: Die Welt retten mit Dünger

Fahrräder gegen Armut Gründer Molly Burke

Molly Burke, Gründer, Fahrräder gegen Armut

Fahrräder gegen Armut ist eine Non-Profit, die abgelegenen ugandischen Gemeinden bietet, die don nicht in der Nähe von Gesundheitszentren und Märkten profitieren. Die vier Jahre alte Organisation stellt den Bewohnern Fahrräder für einen einfachen und sauberen Transport zur Verfügung. Nach ihrem Abschluss an der Bucknell University arbeitete die 26-jährige Molly Burke mit dem College-Kumpel und dem aus Uganda stammenden Muyambi Muyambi zusammen, um das Projekt zu starten. Heute hat die gemeinnützige Organisation 660 Fahrräder für einkommensschwache ugandische Familien bereitgestellt.

F: Was hat Sie zu dieser Branche geführt und warum? A: Wir begannen, weil mein Partner Muyambi Muyambi in einer abgelegenen Gegend von Uganda aufwuchs. Seine Mutter würde sehr krank werden, also müsste er sie mit dem Fahrrad ins Krankenhaus bringen. Als wir zusammen im College waren, kam er auf diese Idee, inspiriert von einem Stipendium, das er sah. Wir haben uns um das Stipendium beworben, und wir haben es bekommen. Das Projekt hat sich seitdem zu einer offiziellen Organisation entwickelt.

F: Welche Ressourcen haben Ihnen beim Start am meisten geholfen? A : Green Spaces war eine große Hilfe an und für sich. Es ist wirklich schwierig alleine zu arbeiten. Es ist schwer, neue Ideen zu finden und einfach nur mit den Leuten reden zu können, war eine große Hilfe.

Related: Wenn Nachhaltigkeitsgeschichten gut sind Geschäft

F: Was ist Ihr bester Rat für Kollegen, die in dieser Branche anfangen wollen? A: Für soziale Netzwerke empfiehlt es sich, zuzuhören. Menschen haben ihre eigenen Ideen und hören nicht auf Menschen in den Gemeinden, denen sie helfen wollen.

Joel Henry , Gründer, Fig Food Company

Der Gründer und CEO der Fig Food Company, der 50-jährige Joel Henry, ehemaliger Manager der Campbell Soup Company, möchte die Gesundheit von Menschen und der Planet durch nachhaltig angebaute Bio-Esswaren. Gegenwärtig ist Fig Food spezialisiert auf zwei Gerichte: Mikrowellen-Bohnenpakete und Fertigsuppen wie Kichererbsen, Tomaten und Thymian. Das drei Jahre alte Unternehmen ist stolz darauf, erschwinglich und vollständig fleischfrei zu sein. Henry sagt: "Das ist nicht nur gesund, sondern auch gut für die Umwelt."

F: Was hat Sie an diese Branche gebracht? A: Ich musste etwas tun, was sowohl erfüllend als auch hoffentlich profitabel war.

F: Was war Ihre größte Startup-Herausforderung? A: Die größte Herausforderung ist das Working Capital. Es gibt keinen Weg um ihn herum. Das Essen ist ein sehr kapitalintensives Geschäft.

F: Was ist Ihr bester Ratschlag für Kollegen, die in dieser Branche anfangen wollen? A: Überprüfen Sie fortlaufend Ihre finanzielle Situation. Unterkapitalisierung ist ein großer Treiber für gescheiterte Unternehmen. Überprüfen Sie auch mit Ihrem Partner oder Ehepartner, weil es eine Belastung für jeden darstellt, wenn Sie ein Geschäft beginnen.