Der Aufstieg des iPro: Unternehmer auf dem Sprung

Der Aufstieg des iPro: Unternehmer auf dem Sprung
Wenn Sie in 20 oder 30 Jahren für jemand anderen arbeiten, sind Sie möglicherweise in der Minderheit. Immer mehr Mitarbeiter wandern in die Selbstständigkeit ab. Sie sind bereit, die Sicherheit traditioneller Jobs aufzugeben und suchen stattdessen nach neuen Möglichkeiten als S - Business - Besitzer, die ihre eigenen Läden, Läden und Fabriken gründen und betreiben; einzelne Freiberufler, die Produkte und Dienstleistungen an eine Vielzahl von Kunden verkaufen; und Auftragnehmer, die an kurz- und

Wenn Sie in 20 oder 30 Jahren für jemand anderen arbeiten, sind Sie möglicherweise in der Minderheit.

Immer mehr Mitarbeiter wandern in die Selbstständigkeit ab. Sie sind bereit, die Sicherheit traditioneller Jobs aufzugeben und suchen stattdessen nach neuen Möglichkeiten als S - Business - Besitzer, die ihre eigenen Läden, Läden und Fabriken gründen und betreiben; einzelne Freiberufler, die Produkte und Dienstleistungen an eine Vielzahl von Kunden verkaufen; und Auftragnehmer, die an kurz- und langfristigen Projekten arbeiten. Und jetzt kommt eine neue und wachsende Gruppe hinzu - die iPros, hochqualifizierte, unabhängige, selbstständige Fachleute, die für sich arbeiten, ohne andere einzustellen.

Vor zehn Jahren, im Jahr 2004, gab es 6,2 Millionen von ihnen. Nach Angaben von Future Working: Der Aufstieg Europas unabhängige Fachleute gibt es jetzt einen Bericht von Patricia Leighton, Professorin für Europarecht an der IPAG Business School, Frankreich. Diese Zunahme der iPro-Zahlen um 42 Prozent in der Europäischen Union (EU) macht sie zur am schnellsten wachsenden Gruppe von aktiven Fachkräften auf dem europäischen Arbeitsmarkt.In einigen Ländern, zum Beispiel in Großbritannien, ist das Wachstum in den letzten 10 Jahren mit 63 Prozent sogar noch höher.

Related: of 2014 Gewinner, wie er den ial Bug fing

In Amerika haben politische Entscheidungsträger diese offensichtlich wachsende Gruppe weitgehend ignoriert, so dass niemand ganz sicher ist, wie viele Contingency Workers es derzeit gibt . Laut Regierungsangaben liegt die Zahl 2006 bei 42,6 Millionen oder 30 Prozent der Belegschaft. Eine Studie des Softwarehauses Intuit aus dem Jahr 2010 prognostiziert, dass diese Zahl bis 2020 auf 40 Prozent ansteigen wird. Das sind über 60 Millionen Menschen in allen Sektoren - Software, Design, Marketing, Rechtsberatung, Architektur, Gesundheitswesen und Technik.

In einer ansonsten schleppenden Konjunkturerholung sind die Einsatzkräfte ein Lichtblick, denn plötzlich finden Mitarbeiter außerhalb der Unternehmenspforte ein Leben und können produktiv und erfolgreich sein, ohne daran gebunden zu sein das Vorfeld eines langjährigen, festen Arbeitgebers.

Der Trend ist jetzt fest etabliert und ist offensichtlich nicht nur ein vorübergehender Spiegel vorübergehender rezessiver Zustände, in denen Menschen keine Arbeit finden können. Wie Zukünftige Arbeit setzt es: & ldquo; Traditionelle hierarchische Organisationen kämpfen. Die Menschen lehnen die traditionelle Beschäftigung zunehmend ab, da sie keine persönliche Kontrolle haben und die Kreativität nicht unterdrücken. Neue Arbeitsweisen entstehen, neue Formen der Zusammenarbeit, neue Strukturen, neue Allianzen und neue Möglichkeiten. & rdquo;

Für viele ist die Suche nach einem Job für jemand anderen nicht mehr die erste Wahl.

Stellen Sie sich diese iPros und Contingency Worker nicht als herausragendes Material vor. Der nächste Trump oder Branson sind sie nicht. Vor ein paar Jahren wäre die Idee, selbst Geschäfte zu machen, wahrscheinlich nicht in Frage gekommen. Aber die Welt hat sich verändert, ebenso die Dynamik am Arbeitsplatz. Jetzt sträuben sich die Menschen zunehmend, in staubigen, fensterlosen Kabinen zu sitzen, ohne Kontrolle über ihr Arbeitsleben und der Laune des Sitzungssaals ausgesetzt zu sein, so dass sie trotz der sich verbessernden Wirtschaft sowohl auf internationaler als auch auf nationaler Ebene immer noch um ihre Arbeitsplätze fürchten.

Related: Wo finden Sie Ihre nächste großartige Idee?

Viele sehen auch, dass sich ihre Karriere-Landschaft verschoben hat. Karriereleitern sind kürzer und wackeliger, mit weniger Aufstiegsmöglichkeiten. Dies gilt insbesondere für ältere Arbeitnehmer, die Positionen finden, die früher von ihnen besetzt wurden und von jüngeren und billigeren Mitarbeitern besetzt werden. Es gibt auch das Gefühl, dass das Leben erfüllender sein sollte, als nur als Rädchen in einer Unternehmensmaschine zu funktionieren. Es ist ein Grund, warum mehr Menschen wertorientierte Unternehmen gründen - um Profit zu machen und gleichzeitig etwas Gutes in der Welt zu machen.

Und es war noch nie so einfach, ein erfolgreiches Geschäft mit relativ geringen Kosten oder Risiken zu starten. Ein Computer und Internetzugang haben plötzlich eine Welt der Möglichkeiten eröffnet, in der die globalen Märkte plötzlich lokal geworden sind. Jetzt, wenn Sie eine bestimmte Fähigkeit, Leidenschaft oder Interesse haben, ist es möglich, ein Nischengeschäft zu schaffen, das, egal wie spezialisiert, durch geografische Grenzen online machbar gemacht wird.

Mit immer mehr Menschen, die erfolgreich aus der traditionellen Arbeitswelt heraustreten, gibt es viele Vorbilder, die Sie inspirieren. Wenn sie es können, können Sie es auch.

Und mit jedem, der es schafft, verdampft das soziale Stigma, das einst die Selbstständigen umgab - nicht gut genug, um einen richtigen Job zu bekommen -, noch weiter. In der Tat werden Selbstständige zu sozialen Helden: Sie sind diejenigen, die den Mut und den Ehrgeiz haben, sich ein besseres Leben zu schaffen.

Wird diese neue Arbeitsweise allen gerecht? Nein. Es wird immer diejenigen geben, die sich wohler fühlen und besser für andere arbeiten können.

Aber wenn Sie daran interessiert sind, die Kontrolle über Ihr Berufsleben zu übernehmen, brauchen Sie nicht bis 2020 zu warten, um ein iPro, ein Notfallarbeiter, ein Freiberufler zu werden. Sie können es tun - gerade jetzt. Und du wirst nicht alleine sein.

Verwandte: Die 3 Gewohnheiten produktive Menschen finden Zeit für jeden Tag