Die Gründe, warum Menschen in der Personalbranche scheitern

Die Gründe, warum Menschen in der Personalbranche scheitern
Dieser Auszug ist Teil von. com's Startup-Kit für das zweite Quartal, das die Grundlagen der Gründung in einer Vielzahl von Branchen untersucht. Bei der Gründung Ihres eigenen Personaldienstes erklären die Mitarbeiter von Press und Autorin Krista Thoren Turner, wie Sie einen erfolgreichen Personaldienstleister starten und leiten.

Dieser Auszug ist Teil von. com's Startup-Kit für das zweite Quartal, das die Grundlagen der Gründung in einer Vielzahl von Branchen untersucht.

Bei der Gründung Ihres eigenen Personaldienstes erklären die Mitarbeiter von Press und Autorin Krista Thoren Turner, wie Sie einen erfolgreichen Personaldienstleister starten und leiten. In diesem bearbeiteten Auszug erläutern die Autoren, welche Hindernisse auf dem Weg Sie als Besetzungsdienstbesitzer finden und wie Sie diese vermeiden oder entfernen können, damit Ihr Unternehmen erfolgreich ist.

Was sind die Hauptgründe, warum Menschen in der Personaldienstleistungsbranche scheitern? Viele der unten aufgelisteten Probleme sind allen Start-up-Unternehmen gemeinsam, gelten aber insbesondere für die Personalverwaltung:

Unzureichende Finanzierung. Es ist ein Problem in jeder Branche, aber besonders in diesem. Warum? In diesem Geschäft ist Bargeld König. Sie müssen Ihr Finanzhaus haben, um periodische Stürme zu überstehen, und Sie müssen unbedingt Gehaltsabrechnung treffen.

Unzureichende Versicherung. Dies ist eine Branche mit vielen möglichen Haftungsproblemen. Ein teurer Anspruch kann Sie auslöschen, wenn Sie nicht versichert sind. Überprüfe regelmäßig deinen Versicherungsbedarf.

Mangel an Zeitarbeitskräften. Da das Können und die Arbeit Ihrer Zeitarbeiter das Hauptprodukt ist, das Sie verkaufen, kann dies ein ernstes Problem sein. Stellen Sie sicher, dass Sie ständig anwerben.

Schlechter Kundenservice. Sie müssen Ihre Kunden zufriedenstellen. So einfach ist das.

Unterschreitet die benötigte Zeitbindung. Wie es bei einem neuen Unternehmen normalerweise der Fall ist, müssen Sie viel Zeit investieren, um es auf den Weg zu bringen. "Seien Sie darauf vorbereitet, 80 Stunden pro Woche zu beginnen", sagt Dyana Veigele, Personaldienstleisterin Gesetz Dawgs in Seattle. Ein Personalwesen erfordert lange Arbeitszeiten - etwas, das Sie von Anfang an akzeptieren müssen.

Unbefriedigende Arbeiter. Wenn die von Ihnen eingestellten Mitarbeiter nicht qualifiziert oder unprofessionell sind, hat Ihr Personalwesen keinen guten Ruf. Stellen Sie sicher, dass Sie über effektive Test- und Evaluierungsverfahren verfügen.

Erwarten Sie, dass Sie von Zeit zu Zeit Probleme machen müssen. Im Folgenden sind einige der Probleme, denen Sie begegnen können, sowie Vorschläge für den Umgang mit ihnen.

Kundenunzufriedenheit. Wenn ein Kunde Unzufriedenheit mit einem Mitarbeiter anzeigt, wird dieser Client von vielen Mitarbeitern des Personalservicebetreibers nicht belastet. Sie müssen jedoch Ihr Urteil dazu verwenden, wenn der Kunde länger als die üblichen vier Stunden wartet, bevor er Ihren Dienst benachrichtigt. Was auch immer Sie entscheiden, Sie müssen den Angestellten bezahlen.

No-Show-Mitarbeiter. Sie können Nichterscheinen einen Streich geben, bevor Sie sie von Ihrer Mitarbeiterliste streichen - es sei denn, sie haben einen guten, dokumentierten Grund, warum sie nicht erscheinen, wie zum Beispiel eine Reise ins Krankenhaus oder ein Familiennotfall.Unter diesen Umständen können Sie ihnen eine zweite Chance geben.

Mitarbeiter stornieren. Das ist ärgerlich und Zeitverschwendung für Sie und den Kunden. Dokumentieren Sie jedes Mal das Auftreten im Computer und arbeiten Sie schnell, um einen Ersatzarbeiter für den Client zu finden. Dies ist der kritische Punkt: Stellen Sie den Austausch von Mitarbeitern an oberster Stelle. Senden Sie Kündigungsschreiben an Mitarbeiter, die ein Stornierungsmuster aufweisen.

Fehlendes Arbeitszeitblatt. Die rechtzeitige Abgabe von Arbeitszeitnachweisen an Mitarbeiter kann ein ständiger Ärger sein. Die einfachste Lösung sind feste Fristen für die Abgabe von Arbeitszeitnachweisen. Mitarbeiter, die die Frist nicht einhalten, werden in dieser Woche nicht bezahlt. Wenn Sie sich nicht dazu durchringen können, diese Art von Richtlinien durchzusetzen, können Sie veranlassen, dass der Mitarbeiter die Informationen anruft, damit die Gehaltsabrechnungsabteilung den Scheck absetzen kann. Übergeben Sie den Scheck jedoch nicht, bevor Sie das unterschriebene Arbeitszeitblatt des Mitarbeiters in Händen halten.

Wenn ein Arbeitszeitblatt verloren geht, sollte jemand in Ihrem Büro einen "fehlenden Stundenzettelbericht" ausfüllen, indem Sie die angerufenen Informationen des Mitarbeiters verwenden. Verifizieren Sie es mit dem Kunden und geben Sie dann die Gehaltsabrechnung mit diesem Formular als Ersatz für das Arbeitszeitblatt an.

Ungenaue Jobbeschreibung. Sie geben Zuordnungen basierend auf den vom Kunden bereitgestellten Informationen aus, und manchmal sind diese Informationen ungenau. Arbeitsaufgaben, die sich von dem unterscheiden, was der Kunde gesagt hat, können dazu führen, dass die Zeit und das Geld eines Mitarbeiters verschwendet werden. Sie können dies beheben, indem Sie ein Profil eines Auftrags ausfüllen und per Fax oder E-Mail zur Überprüfung an den Kunden senden. Mitarbeiter sind berechtigt, Ihren Service anzurufen und entweder jemanden zu ersuchen, sie zu ersetzen (wenn die Jobanforderungen wesentlich geringer oder höher sind als der Mitarbeiter) oder einen höheren Vergütungssatz (wenn die Jobanforderungen höher sind als angegeben, der Mitarbeiter jedoch) die notwendigen Fähigkeiten). In letzterem Fall müssen Sie mit der Kundenfirma neu verhandeln und einen höheren Abrechnungssatz festlegen.

Unzuverlässigkeit des Clients. Clients können auf verschiedene Arten unzuverlässig sein. Sie können Probleme bei der Abrechnung verursachen, indem Sie zu spät zahlen, oder es kann für die Mitarbeiter schwierig sein, mit ihnen zu arbeiten, entweder wegen des Aufsichtspersonals oder aufgrund von Richtlinien oder Einstellungen gegenüber Zeitarbeitskräften. Was können Sie tun, um diese Art von Problemen zu minimieren? Holen Sie sich Referenzen zu Firmen, mit denen Sie zu tun haben, und lassen Sie Ihre Zeitarbeitskräfte die Firmen bewerten, an die Sie sie schicken.

Mitarbeiter stiehlt vom Client. Diebstahl ist ein ernstes Problem, aber hier kommt Ihre Haftpflichtversicherung zum Einsatz.

Mitarbeiter stiehlt Ihre Kundenliste und Ihre temporäre Mitarbeiterliste. Abgesehen von Ihrem Personal sind diese beiden Listen wahrscheinlich die wertvollsten Vermögenswerte Ihres Unternehmens. Wenn ein Mitarbeiter sie stiehlt, füllen Sie eine Forderung mit Ihrer Haftfirma aus. Wenn Sie den Diebstahl nachweisen können, sollten Sie auch den Arbeitnehmer vor Gericht bringen.

Platzierung, die früher endet als erwartet. Ein paar Stunden sind kein entscheidender Unterschied, aber wenn der Auftrag eines Mitarbeiters viel früher als erwartet endet, sollte dieser Mitarbeiter für eine andere Aufgabe ganz oben auf der Liste stehen.Ihre Fähigkeit, Mitarbeiter für die versprochene Zeit zu halten, trägt dazu bei, einen guten Ruf für Ihren Service zu schaffen.

Platzierung, die länger dauert als erwartet. Unter diesen Umständen ist ein Mitarbeiter berechtigt, Sie zu bitten, eine andere Person zu finden, die den Auftrag erfüllt. Schließlich haben die Mitarbeiter Zeitpläne und andere Verpflichtungen. Wenn möglich, sollte der Mitarbeiter Sie einige Tage im Voraus informieren, um einen qualifizierten Ersatz zu finden.

Mitarbeiter hasst den Job. Dies wird gelegentlich vorkommen. Wenn Sie einen Anruf "Bitte holen Sie mich hier raus" erhalten, bitten Sie den Mitarbeiter, bei der Aufgabe zu bleiben, bis Sie einen Ersatz finden. Dann mach es so schnell wie möglich.