Drucken von Tablet PCs leicht gemacht

Drucken von Tablet PCs leicht gemacht
Eine Reihe von Kleinunternehmern kaufen Tablet-Computer wie das Apple iPad und das Samsung Galaxy Tab als kostengünstige, portable Alternative zu Notebooks. Tablets können mit einfach zu verwendenden mobilen Anwendungen geladen werden, die Geschäftsaufgaben wie E-Mail und Dateispeicherung verwalten. Tablet-PCs können jedoch beim Druck von Geschäftsdokumenten eine Herausforderung darstellen.

Eine Reihe von Kleinunternehmern kaufen Tablet-Computer wie das Apple iPad und das Samsung Galaxy Tab als kostengünstige, portable Alternative zu Notebooks. Tablets können mit einfach zu verwendenden mobilen Anwendungen geladen werden, die Geschäftsaufgaben wie E-Mail und Dateispeicherung verwalten.

Tablet-PCs können jedoch beim Druck von Geschäftsdokumenten eine Herausforderung darstellen. Die meisten Tablets bieten nicht viele Möglichkeiten zum Drucken, und wenn dies der Fall ist, sind sie normalerweise auf bestimmte Geräte beschränkt.

Während Apps aus dem iTunes Store oder Android Market heruntergeladen werden können, sind einige möglicherweise schwer zu verwenden. Darüber hinaus können Drucker und Adapter, die Inhalte direkt von Tablets akzeptieren, teuer und zeitaufwendig eingerichtet werden.

Die gute Nachricht ist, dass das Drucken von Ihrem Tablet aus nicht schwierig sein muss, solange Sie wissen, wie Sie Ihr Tablet mit den spezifischen Druckern in Ihrem Büro verbinden können. Im Folgenden finden Sie eine Liste von Optionen, mit denen Sie den Druckvorgang von einem Tablet PC aus minimieren können, sowie einige Hinweise auf die positiven und negativen Aspekte für jeden:

Tabletdruck-Apps

So funktionieren sie: Eine Reihe mobiler Apps - einschließlich PrintBureau (14,99 $), Print n Share (8,99 $) und PrintDirect (kostenlos) von EuroSmartz Ltd. - bietet bequeme Druckfunktionen von einem Tablet-Computer. Wenn Sie einen kabellosen Drucker verwenden, suchen die meisten mobilen Druckanwendungen nach diesem Gerät. Wenn es sich bei dem Gerät um einen Drucker mit USB-Anschluss handelt, müssen Sie höchstwahrscheinlich ein separates Dienstprogramm zum Drucken auf Ihrem Desktop oder Laptop installieren, das Ihr Tablet mit der Druckersoftware Ihres herkömmlichen Computers verbindet.

Das Positive: Nach der Installation können Sie mit den meisten Apps direkt aus der von Ihnen verwendeten Anwendung drucken, z. B. Apples mobile Textverarbeitungs-App namens Pages oder E-Mail. Viele verfügen außerdem über zusätzliche Funktionen zum Organisieren von Dateien oder zum Drucken aus Cloud-Speicherdiensten wie Dropbox.

Das Negative: Es ist nicht immer einfach, das Tablet mit dem Drucker zu verbinden - insbesondere, wenn Sie mit einem der Druckprogramme von einem Desktop aus drucken. Lesen Sie sorgfältig die Installationsanweisungen für die App, den Drucker und die Druckersoftware. Es kann eine Reihe möglicher Konflikte geben, z. B. eine App, die nicht mit Ihrem Druckertyp kompatibel ist.

Verwandte Themen: Die Ankunft des webbasierten Druckens

Cloud-basiertes Drucken

So funktioniert es: Dienste wie Google Cloud Print bieten eine kostenlose Alternative zu mobilen Apps, indem Sie Ihre Google-Dokumente auf Google setzen ein Cloud-basierter Server und Drucken von dort.

Um Google Cloud Print zu verwenden, müssen Sie die Anwendung als Teil eines vorhandenen Kontos für die Google-Suite von Online-Office-Produkten aktivieren und anschließend den Einrichtungsvorgang sorgfältig durchführen.Dieser Vorgang kann je nach Drucker, Browser und Drucksoftware, die Sie verwenden möchten, variieren. Und denken Sie daran, der Drucker, den Sie verwenden, muss mit dem Internet verbunden sein.

Das Positive: Cloud-basiertes Drucken ist flexibel und einfach zu bedienen. Außerdem können Sie Dokumente mit zahlreichen Druckern drucken, ohne dass Sie einzelne Apps oder Treiber installieren müssen.

Das Negative: Es werden nicht alle Optionen zum Präsentieren von Informationen erfasst. Beispielsweise werden erweiterte Druckfunktionen wie Zoomen und Skalieren eines Bilds auf Seite - Funktionen, die Sie normalerweise auf einem Desktop oder Laptop finden - nicht vollständig unterstützt.

Im Fall von Google Cloud Print müssen Sie über ein aktives Google-Konto drucken, Inhalte in dieses Konto als Dokument importieren und von dort aus drucken. Dies erfordert normalerweise die Umgehung Ihres normalen E-Mail- oder Textverarbeitungsclients, wenn Sie Microsoft Office Outlook oder andere Office-Softwaretools ausführen.

Denken Sie auch daran, dass Cloud-Druck immer noch eine Nischenlösung ist. Ab sofort unterstützt nur Hewlett Packard ePrint-Drucker Google Cloud Print.

Siehe auch: BlackBerry's neues Tablet ist nicht bereit für Prime Time

Drucken über eine Bluetooth Wireless-Verbindung

So funktioniert's: Die meisten Tablets verfügen über integrierte Bluetooth-Funktionen. Bluetooth ist die Technologie, die Headsets verwenden zu Mobiltelefonen drahtlos. Genau wie bei einem Headset kann ein Bluetooth-fähiger Drucker mit einem richtig konfigurierten Tablet "gekoppelt" werden. Das heißt, jeder kann angewiesen werden, sich zu finden und sich als normaler PC und Drucker zu verbinden. Einmal aktiviert, ist das Drucken von einem Tablet direkt und schnell.

Das Positive: Sie können direkt ohne gelegentliche Probleme mit der App drucken.

Das Negative: Das Drucken ist nur innerhalb einer begrenzten Entfernung zwischen Drucker und Gerät möglich. Bluetooth-Druck bietet unter anderem auch nicht viel Kontrolle über Druckaufträge in Bezug auf Kopien und Sortierung.

Wenn Sie keinen Bluetooth-fähigen Drucker haben, müssen Sie einen Bluetooth-Adapter erwerben. Diese kosten normalerweise ungefähr $ 30.

Bottom Line: Drucken von Ihrem Tablet-Gerät muss nicht schwierig sein - es sollte ein Komfort sein. Stellen Sie sicher, dass Sie alles Schritt für Schritt durchführen. Tablet-Druck ist noch in Arbeit.

Siehe auch: Ein Tablet PC-Einkaufsführer