Drücken Snooze? Du verlierst.

Drücken Snooze? Du verlierst.
Laut einer aktuellen Studie im Auftrag von Withings, einem Unternehmen für Unterhaltungselektronik, das tragbare Geräte verkauft, verbringt der durchschnittliche Amerikaner im Laufe seines Lebens dreieinhalb Monate damit, nach dem Schlummern zu dösen Schlafqualität verfolgen. Wenn Sie wie die meisten Amerikaner sind, dann - von den mehr als 3 000 befragten, 57 Prozent, die als "Snoozer" identifiziert wurden - drücken Sie mindestens einmal den Knopf, bevor Sie aufstehen.

Laut einer aktuellen Studie im Auftrag von Withings, einem Unternehmen für Unterhaltungselektronik, das tragbare Geräte verkauft, verbringt der durchschnittliche Amerikaner im Laufe seines Lebens dreieinhalb Monate damit, nach dem Schlummern zu dösen Schlafqualität verfolgen. Wenn Sie wie die meisten Amerikaner sind, dann - von den mehr als 3 000 befragten, 57 Prozent, die als "Snoozer" identifiziert wurden - drücken Sie mindestens einmal den Knopf, bevor Sie aufstehen.

Es ist leicht zu verstehen, warum dies passiert; Der Schlummerknopf ist wahnsinnig verführerisch und verspricht eine kurze Flucht in die Vergessenheit, bevor Sie sich dem Tag tatsächlich stellen müssen.

Leider deutet Forschung darauf hin, dass Sie jedes Mal, wenn Sie vor dem Sirenenruf kapitulieren, den Aufwachprozess schmerzhafter machen.

Related: Wie viel Schlaf brauchen Sie wirklich?

Warum? Wenn Sie nach dem Aufwachen eindösen, starten Sie wahrscheinlich den Schlafzyklus neu und verändern den empfindlichen chemischen Tanz, der im Laufe der Nacht in Ihrem Blutkreislauf auftritt (während des Schlafes gibt Ihr Körper Serotonin frei, das beruhigt; näher an der Aufwachzeit, gibt es Dopamin frei, das Schläfrigkeit unterdrückt). Dein Körper ist verständlicherweise nicht chemisch darauf vorbereitet, am Anfang des Schlafzyklus aufzuwachen, was den unvermeidlichen Ausstieg aus dem Bett viel schwieriger macht.

Durch Drücken der Schlummertaste wird auch der Effekt der Schlafträgheit erhöht, das Zeitfenster zwischen dem Aufwachen und dem tatsächlichen -Wachen. Während die primitiveren Teile unseres Gehirns sofort aufwachen, dauert der präfrontale Kortex - der Bereich, der mit Selbstkontrolle und Entscheidungsfindung verbunden ist - länger (bis zu zwei bis vier Stunden länger, in einigen Fällen), um optimal zu funktionieren. Erleben Sie schon am Morgen vor Ihrer ersten Tasse Kaffee ein trübes, träges, halb totes Gefühl? Das ist Schlafträgheit, und Sie wollen sich damit nicht anlegen.

Verwandt: Wie man mehr zu einer Morgenperson wird (Infografik)

Am Ende - oder genauer gesagt, am Anfang - des Tages stimmen die meisten Schlafexperten zu, dass es am besten ist, als zu bekommen viel unterbrochener Augenschutz, um die Chancen auf einen kompletten Schlafzyklus zu erhöhen. Stellen Sie Ihren Alarm also genau dann ein, wenn Sie wissen, dass Sie aufwachen müssen, und überspringen Sie die Routine "Doze-off-wake-up-again". Während es sich im Moment vielleicht so anfühlt, ist die Schlummertaste nicht dein Freund.

David Dinges, Leiter des Schlaf- und Chronobiologie-Labors an der Universität von Pennsylvania, sagte kürzlich

The Wall Street Journal : "Sie wären besser dran, wenn Sie diesen zusätzlichen 10 bis 20 Minuten echten Schlaf bekommen anstatt diesen Tanz mit dem Wecker zu machen. " Related: Triff das neueste Mitglied von Kickstarter's Million-Dollar Club