ÖLpreisverfall Spark Global Response

ÖLpreisverfall Spark Global Response
Sie lesen Middle East, eine internationale Franchise von Media. Ist das noch eine weitere Episode von Preisänderungen, oder könnte dies ein ernsthafter Indikator dafür sein, was für das Weltöl kommen wird? Im Moment deuten die Zeichen auf Letzteres hin. Da der ISIS gegenüber dem Schwarzmarkt mehr als 3 Millionen US-Dollar an Ölverkäufen tätigt und der Markt durch den Boom der Fracking-Industrie erschüttert wird, sind die internationalen Ölpreise in diesem Jahr seit 2009 auf ein Allzeittief gesun

Sie lesen Middle East, eine internationale Franchise von Media.

Ist das noch eine weitere Episode von Preisänderungen, oder könnte dies ein ernsthafter Indikator dafür sein, was für das Weltöl kommen wird? Im Moment deuten die Zeichen auf Letzteres hin. Da der ISIS gegenüber dem Schwarzmarkt mehr als 3 Millionen US-Dollar an Ölverkäufen tätigt und der Markt durch den Boom der Fracking-Industrie erschüttert wird, sind die internationalen Ölpreise in diesem Jahr seit 2009 auf ein Allzeittief gesunken , ein massiver Rückgang von 49%.

Die USA und Russland sind nicht erfreut über die Herausforderung, und die Mitgliedstaaten der OPEC (von denen ein Drittel dem GCC angehört) sind gespaltener denn je. Jeder OPEC-Staat hat ein anderes Budget, was bedeutet, dass die Mitglieder unterschiedliche Ziele für Ölproduktion und -export für wirtschaftliche Stabilität haben. Größere Länder wie Iran und Nigeria benötigen höhere Ölpreise, um ihre Budgets (über 100 USD pro Barrel) auszugleichen wie Kuwait und Katar (weniger als $ 80 pro Barrel).

Aber noch bevor ein Konsens über eine Lösung für dieses Problem gefunden werden kann, gibt es ein anderes Dilemma, das die OPEC (Organisation erdölexportierender Länder) lösen muss: Nicht alle ihre Mitgliedstaaten betrachten diese Preise fällt zu Beginn ein Problem. GCC OPEC-Staaten Kuwait, Katar, die Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabien haben die Sorgen über diese niedrigeren Preise ignoriert und behauptet, dass es keine Notwendigkeit gibt, die Ölproduktion und -produktion zu reduzieren, obwohl die tägliche Nachfrage auf etwa eine Million Barrel sinkt.

Im Hinblick auf Saudi-Arabien, den größten Ölexporteur der Welt, hat der Geschäftsmann Seiner Majestät, Prinz Al Waleed bin Talal, die Ölpolitik des Königreichs sehr deutlich zum Ausdruck gebracht. Er veröffentlichte einen offenen Brief an den Minister für Erdöl- und Mineralressourcen H. E. Ali Al Naimi, in dem er seine Besorgnis darüber zum Ausdruck brachte, dass das Königreich die Bedeutung der gesunkenen Preise heruntergespielt hat und dass das Budget 2014 fast vollständig auf Öleinnahmen von 90% beruht. Ein weiterer Faktor, der berücksichtigt werden muss, sind einflussreiche ölproduzierende Staaten, die nicht Teil der OPEC sind: die Vereinigten Staaten und Russland.

In den Vereinigten Staaten, wo das Hydraulic Fracturing oder Fracking die Schlüsseltechnik zur Gewinnung von Öl war, kommt es nicht darauf an, ob man die laufende Produktion aufrecht erhalten oder zurückfahren will. In der Tat ist es das Gegenteil. Die Ölförderung ist seit etwa drei Jahrzehnten am höchsten und da Fracking kostenintensiver ist als konventionelle Fördermethoden, müssen sie mit der Praxis zur Deckung von Kosten und Schulden Schritt halten. In der Tat behaupten viele Analysten, dass Fracking eine bedeutende Rolle dabei gespielt hat, den Ölpreis zu senken. Ob die US-Fracking-Industrie dies durchmacht oder nicht, die meisten werden zustimmen, dass ihre "Boom" -Periode langsam zu Ende geht.

Endlich ist da Russland. Es wird nur schlimmer für sie, und die Sanktionen der Vereinigten Staaten von Amerika spielten eine große Rolle dabei, dies zu erreichen. Fügen Sie das zu den fallenden Ölpreisen hinzu, und Sie haben eine Währungskrise, schnelle Inflation und eine Rezession. Dies ist offensichtlich ein großes Problem für diesen massiven Ölproduzenten, der für 70% seiner Exporteinkommen auf Öl und Gas angewiesen ist. Während sich Russland auf eine sich verschärfende Rezession im Jahr 2015 vorbereitet, hat Präsident Wladimir Putin darauf bestanden, die Produktion nicht zu drosseln, und behauptet, dass dies eine Chance für Wettbewerber sein wird, ihren Anteil am Markt zu erhöhen.

Trotz aller Grauzonen in diesem interessanten Kapitel des weltweit wertvollsten fossilen Brennstoffs gibt es Länder, die von den Preissenkungen profitieren werden, insbesondere China und Indien. Während Chinas Wirtschaft sich zu verlangsamen beginnt, wird das billigere Öl etwas sein, von dem sie definitiv profitieren werden, und es könnte einige Härten erleichtern, mit denen sie konfrontiert sein könnten. Indien ist stark von Ölimporten abhängig und importiert etwa 75%, und es wird auch niedrigere Preise begrüßen, um die Kosten zu senken. 2015 wird ein interessantes Jahr für Schwarzgold.