Kiesel wird noch intelligenter, verbreitet interaktive Benachrichtigungen für Android-Nutzer

Kiesel wird noch intelligenter, verbreitet interaktive Benachrichtigungen für Android-Nutzer
Die Ingenieurelfen in Pebble waren sehr beschäftigt. So beschäftigt, dass sie gerade eine pfiffige neue Funktion für ihre Android-liebenden Pebbler herausgebracht haben - die unglaubliche Kraft, direkt auf ihren Pebble Smartwatches auf mobile Benachrichtigungen zu reagieren und sie zu bearbeiten. Oh, die nerdgasmische Freude von allem.

Die Ingenieurelfen in Pebble waren sehr beschäftigt. So beschäftigt, dass sie gerade eine pfiffige neue Funktion für ihre Android-liebenden Pebbler herausgebracht haben - die unglaubliche Kraft, direkt auf ihren Pebble Smartwatches auf mobile Benachrichtigungen zu reagieren und sie zu bearbeiten. Oh, die nerdgasmische Freude von allem.

Die coolen, neuen interaktiven Funktionen kommen frisch verpackt in Version 2. 3 der Pebble Android App. Das kalifornische Start-Up-Unternehmen Palo Alto hat auf seinem offiziellen Blog die geeky-good news heute auf spaßige, festliche Weise veröffentlicht.

Related: Watch Out: Smartwatches Mai Mainstream Diese Ferienzeit

In der Werkstatt mit Geschenken zu teilen. Es reimt sich auf & ldquo; Fluch. & rdquo; Deets auf dem Blog: // t. Co / NWTw80aWhv Bild Twitter. com / WgV4btuDpo

- Pebble (@Pebble) 16. Dezember 2014

& ldquo; Es ist Android Wear Benachrichtigungskompatibilität auf Pebble, und es ist fantastisch, & rdquo; die Ankündigung Trompeten. Kurz gesagt, das Update, das durch den Open-Source-Ansatz von Google ermöglicht wird, macht Pebble mehr zu Android Wear-ähnlich.

Bonus: Das Update packt auch & ldquo; Aktionen, die selbst Android Wear-Geräte nicht ausführen, & rdquo; wie das Beantworten von Hangouts-Nachrichten mit Emoji und & ldquo; Senden Sie Moolah an Freunde, die eine Square Cash-Anfrage auf Ihrem Weg passieren. & rdquo;

Related: 3 Ungewöhnliche Möglichkeiten Smart Tech trifft Mode

Die neuen Funktionen sind vorerst noch in der Betaversion. Wenn Sie Lust haben, sie auszuprobieren, warum melden Sie sich nicht an, um Teil der Android Betatestgruppe von Pebble zu sein? Keine Einladung erforderlich.

Pebble Anfänglich im Jahr 2012 gestartet, mit einem Rekord von $ 10. 3 Millionen Kickstarter-Kampagne. Der Crowdfunding-Erfolg löste im Wesentlichen den Smartwatch-Wahn und natürlich eine ganze Reihe von Mitbewerbern aus.

Inzwischen hat sich das Unternehmen auf den Einzelhandelsmarkt ausgeweitet und ist in rund 10 000 Geschäften weltweit verfügbar. Im vergangenen September senkte Pebble seinen Preis für eine Standard-Smartwatch von $ 150 auf $ 99 und die Premium-Steel-Version von $ 240 auf $ 199.

Related: Warum tragbare Tech ist nicht die nächste große Sache - noch