Die Parent-Falle

Die Parent-Falle
Diese Geschichte erscheint in der April 2000-Ausgabe von . Subscribe » Das Department of Labor (DOL) wird einige Änderungen an seinem vorgeschlagenen Programm" Newborn Leave with Pay "vornehmen müssen, wenn es von Republikanern im Kongress erwartet wird, es durchzulassen. Die GOP äußerte starken Widerstand, nachdem Gruppen wie die US-Handelskammer und der nationale Verband der Hersteller einen Krawall auslösten.

Diese Geschichte erscheint in der April 2000-Ausgabe von . Subscribe »

Das Department of Labor (DOL) wird einige Änderungen an seinem vorgeschlagenen Programm" Newborn Leave with Pay "vornehmen müssen, wenn es von Republikanern im Kongress erwartet wird, es durchzulassen. Die GOP äußerte starken Widerstand, nachdem Gruppen wie die US-Handelskammer und der nationale Verband der Hersteller einen Krawall auslösten. Sie wenden sich gegen Arbeitgeber, die weiterhin die Gehälter von Arbeitnehmern zahlen müssen, die ihren Arbeitsplatz freiwillig verlassen, wenn auch vorübergehend, um ein neugeborenes oder gerade adoptiertes Kind zu versorgen.

Unterstützt von Präsident Clinton würde der Vorschlag den Staaten die Möglichkeit geben, dies zu tun Programm mit Mitteln der Arbeitslosenversicherung (UI). Die Staaten würden den freien Ermessensspielraum haben, um die Länge des Urlaubs, die Höhe der Vergütung für die Eltern und eine Möglichkeit zur Finanzierung des Programms festzulegen. Die Chancen stehen gut Staaten würden einfach die bestehenden UI-Steuern für Arbeitgeber erhöhen, deren Angestellte diesen Urlaub ausnutzen, so Rich Hobbie, Direktor der Arbeitslosenversicherung für die Interstate Conference of Employment Security Agencies (die staatlichen UI-Agenturen) in Washington, DC. UI-Steuern werden derzeit als "Erfahrung" eingestuft, wobei die Rate eines Unternehmens von der Anzahl der im vergangenen Jahr entlassenen Arbeitnehmer abhängt. Es wird erwartet, dass die Steuern auf Neugeborenenurlaub in etwa gleich hoch sein werden.

Einige Unternehmen bieten diese Art von Leistung bereits freiwillig an, während andere diese Art von Urlaub ohne Bezahlung zulassen. Aber Unternehmensgruppen wenden sich gegen das DOL, das das BAA-UC-Experiment (Birth and Adoption Unemployment Compensation) in Bundesregulierung ohne Zustimmung des Kongresses verankert. Darüber hinaus mag die US-amerikanische Kammer die Idee nicht, dass Unternehmen Steuern zahlen müssen, um die Gehälter von Arbeitnehmern, die vorübergehend arbeitslos sind, von sich aus zu zahlen; Es mag auch nicht die Idee, die finanzielle Gesundheit der staatlichen Arbeitslosenversicherungsfonds zu schwächen.

"Die Clinton-Regierung ist bereit, die finanzielle Integrität eines wichtigen Programms für entlassene Arbeitnehmer nur für einen Wohlfühl-Biss zu gefährden, "sagt Randel Johnson, Vizepräsident der US-amerikanischen Kammer für Arbeit und Sozialleistungen. "Das ist die schlechteste Politik der Politik, und wenn die Regierung diesen Kurs fortsetzt, werden wir sie vor Gericht sehen."

Aber Judith L. Lichtman, Präsidentin der Nationalen Partnerschaft für Frauen und Familien, sagt: "Es ist Zeit Aufholjagd auf den Rest der industrialisierten Welt und Anerkennung von Frauen, die für Entgelt arbeiten, und ihre Zeit für Pflege ist nicht mehr selbstverständlich Die neue Verordnung ist ein bedeutender Fortschritt bei der Aktualisierung der Politik unserer Nation, um den Realitäten der heutigen Familien gerecht zu werden. "

Das BAA-UC-Experiment würde das Bundesgesetz dehnen, nach dem jeder, der Arbeitslosengeld erhält," in der Lage und verfügbar "sein muss, sofort zur Arbeit zu gehen. In der Vergangenheit wurden Ausnahmen für Personen in der Jury, in der Ausbildung und bei Krankheit gemacht. Aber Hobbie sagt, dass diese früheren Ausnahmen für eine kleine Anzahl von Arbeitern gedacht waren. Die Clinton BAA-UC würde die Tür zu den Eltern von 4 Millionen Babys öffnen, die jedes Jahr geboren werden. "Die Staaten sehen das als potenziell sehr kostspielig", sagt Hobbie.

Opposition von Staaten und Geschäftsgruppen hat die Aufmerksamkeit der Kongress-Republikaner erregt. Hochrangige Vertreter des Haushaltsausschusses und des Ausschusses für Bildung und Arbeit haben an Präsident Clinton geschrieben und den Vorschlag angeprangert. In einem Brief von Mitgliedern des Bildungsausschusses heißt es: "Die Abschaffung des Arbeitslosengeldfonds mit Familienurlaubsgeldern führt zu finanzieller und administrativer Unordnung und gefährdet das System der Arbeitslosenunterstützung. Wenn diese Regel für Staaten eine Option ist, werden die Folgen der Arbeitslosigkeit nicht gemindert Mittel für Familienurlaubsleistungen. "

Kongress-Republikaner haben nicht öffentlich damit gedroht, eine Gesetzesvorlage zu verabschieden, die das Inkrafttreten der Regel verhindert, aber wenn die DOL ohne wesentliche Änderungen am Vorschlag vorankommt, werden die GOP-Mitglieder des Kongresses sicher einen werfen großer legislativer Straßenblock in seinem Weg.


Stephen Barlas ist ein Wirtschaftsreporter, der den Washington-Beat für 15 Magazine abdeckt.

Kontaktquellen

Department of Labor, //www.dol.gov

Interstaatliche Konferenz für Beschäftigungssicherheit, //www.icesa.org