Palantir kauft Fancy That, ein Hinweis darauf, dass Brick-and-Mortar Shopping ist zunehmend ein digitales Spiel

Palantir kauft Fancy That, ein Hinweis darauf, dass Brick-and-Mortar Shopping ist zunehmend ein digitales Spiel
Datenanalyseplattform Palantir ist bekannt für seine Arbeit zu Themen wie nationale Sicherheit, Cyberkriminalprävention und militärische Verteidigungsstrategie. Das in Palo Alto, Kalifornien, ansässige Technologieunternehmen hat nach dem Hurrikan Sandy an der Küste von New Jersey geholfen, die Katastrophenhilfe zu koordinieren.

Datenanalyseplattform Palantir ist bekannt für seine Arbeit zu Themen wie nationale Sicherheit, Cyberkriminalprävention und militärische Verteidigungsstrategie. Das in Palo Alto, Kalifornien, ansässige Technologieunternehmen hat nach dem Hurrikan Sandy an der Küste von New Jersey geholfen, die Katastrophenhilfe zu koordinieren. Es hat seine Datenanalyse-Software eingesetzt, um Menschenhandelsverletzungen zu reduzieren. Es ist Partner bei der Suche und dem Schutz von Vermissten und Ausgebeuteten Kinder.

Deshalb ist es ein bisschen anders, wenn Palantir das Einzelhandelsanalytik-Unternehmen Fancy That in Beschlag nimmt, ein Technologie-Startup, das Bekleidungsunternehmen dabei hilft, ihre Bestände, Kundeninteraktionen und Preise mit Datenanalysen besser zu verwalten .

Related: Lehren aus einem Food-Tech-Startup: Big Data ist nicht nur ein Schlagwort - es kann Ihre geheime Waffe sein

Aber die Übernahme, angekündigt mit einem Blog-Post von Fancy That, ist ein Hinweis darauf, wie der stationäre Handel zunehmend zu einem "Big Data" -Spiel wird.

Daten werden beispielsweise dazu verwendet, Fragen zum Kundenverhalten zu beantworten, den Lagerbedarf zu prognostizieren und das Engagement der Verbraucher zu steigern. Wo suchen Ihre Kunden? Was kaufen sie? Wie gehen sie durch deinen Laden?

Verwandte Themen: Wie dieses 3-D-Druck-Startup die Grenzen des Einzelhandelserlebnisses verschiebt

Palantir hat bereits einige harte Konkurrenz bei der Überlagerung von Big-Data-Analysen im Einzelhandel. Zum Beispiel sagt IBM, dass es Informationen über das Kundenverhalten aus sozialen Medien, Online-Shopping-Transaktionen und POS-Systemen abrufen kann, um den Einzelhändlern eine effektivere Vermarktung an spezifische Kunden zu ermöglichen. Auch sein & ldquo; große Daten & rdquo; Die Analyse kann Händlern helfen, auch im Backend effizienter zu werden, indem sie den Filialen hilft, die Nachfrage zu antizipieren und das Inventar entsprechend zu verteilen.

Die Bedingungen des Palantir-Deals wurden im Fancy That-Blogpost nicht veröffentlicht, und eine E-Mail an Palantir, die nach Einzelheiten zum Kauf fragte, wurde seit der Veröffentlichung dieses Posts nicht zurückgegeben.

Related: Warum diese E-Commerce-Front-Runners Bausteine ​​bauen