Von Bellen, Kleben und Starten

Von Bellen, Kleben und Starten
Sie lesen Indien, eine internationale Franchise von Media . Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass der beste Therapeut, den man je bekommen kann, ein Fell und vier Beine hat. Ein Haus mit ihnen ist gefüllt mit wedelnden Schwänzen, nassen Nasen und vielen Küssen. Wenn du es noch nicht erraten hast, hast du keine Ahnung, was du verpasst.

Sie lesen Indien, eine internationale Franchise von Media .

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass der beste Therapeut, den man je bekommen kann, ein Fell und vier Beine hat. Ein Haus mit ihnen ist gefüllt mit wedelnden Schwänzen, nassen Nasen und vielen Küssen. Wenn du es noch nicht erraten hast, hast du keine Ahnung, was du verpasst.

Ein Hund verändert das Leben der Menschen auf eine Weise, die man sich nicht einmal vorstellen kann. Es inspiriert den Besitzer, ein besserer Mensch zu sein und gibt einem Freund, der dich mehr liebt als sich selbst. Autor Grant Fairley sagte: & ldquo; Wenn Sie Loyalität wollen, holen Sie sich einen Hund. Wenn Sie Loyalität und Aufmerksamkeit wollen, erhalten Sie einen schlauen Hund. & Rdquo; Für mich ist jeder Hund schlau und hat nichts damit zu tun, wie sehr ich ihn verehre. Jetzt, wo ich darüber nachdenke, hat es alles damit zu tun, dass sie die entzückenden großen Fellbälle sind, die sie sind. Ich glaube jedoch, dass es einen immensen Unterschied zwischen einem trainierten und einem ungeschulten Hund gibt.

Diese Lücke füllt Pranita Balar mit ihrem einzigartigen Startup BarkNBond. Pranita, zertifizierte Canine Consultant & Dognition Evaluatorin, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Verbundenheit der Menschen mit ihren Haustieren zu stärken. eine Bindung, die das Potenzial hat, eine der liebevollsten und erfüllendsten Beziehungen zu sein. Als wir diese Beziehung erforschten, fragten wir diese wahre Hundeliebhaberin ein paar Fragen über ihr Leben mit Hunden und die Antworten sind so herzerwärmend wie die Umarmung eines Hundes.

Die Arbeit mit Hunden klingt für mich wie ein Traumberuf. War das immer der Plan?

Ich wollte schon immer sein, aber bis 2012 wusste ich nicht, wo ich anfangen sollte. Ich habe drei Jahre Unternehmenserfahrung im Marketing- und Medienbereich. Also, das war nicht immer der Plan. Im herkömmlichen Karriere-Sinn hatte ich eine Vollzeit-Corporate-Job, in mehr als 3 Jahren in verschiedenen Branchen arbeiten; von der Finanzierung über Marketing bis hin zu Medien. Ich verlagerte und verlagerte viele Jobs hauptsächlich wegen mangelndem Interesse nach einer Weile. Es gab immer eine Bühne, wo ich nicht motiviert war, zur Arbeit zu gehen, sondern mich jeden Tag aus dem Bett schleppte.

Dann begann ich, meine Interessen neu zu analysieren und fragte immer wieder: "Was kommt als nächstes?" Ich habe zwei Hauptinteressen aufgelistet, die mein ganzes Leben hindurch konstant geblieben sind - Hunde und Tanz. Nach vielen Recherchen und Nachforschungen über die Hundeindustrie in Indien war ich neugierig darauf, es zu versuchen.

Wie hat es angefangen?

Ich habe beschlossen, etwas mit Hunden zu tun und kam zu Kursen für Hundetraining & Verhalten. Ich habe den Kurs aus Neugierde gemacht, aber bis zu meiner Trainingseinheit mit einem Klienten wusste ich nicht, dass ich es als langfristigen Karriereplan hatte. Post, dass es keinen Rückblick gab und unter BarkNBond habe ich neben dem Training eine Vielzahl von Dienstleistungen hinzugefügt. Mein Ziel ist es, die Bedürfnisse von Hundeliebhabern und Hundebesitzern über Hunde, ihr Verhalten und die Tierhaltung für das Wohlergehen von Hunden zu fördern.

'BarkNBond' sagt alles über das Startup. Wie bist du darauf gekommen?

Der Name kam nach einem Brainstorming mit ein paar Freunden. Wir begannen mit den üblichen Wörtern, die dir in den Sinn kommen, wenn du "Hund & rdquo; und endete mit BarkNBond.

Was war deine erste Erfahrung mit einem Hund?

Wie jedes andere Kind hatte auch ich Angst vor Hunden. In der Tat, meine früheste Erinnerung an eine Begegnung mit einem Hund wird von einem Dackel drei Treppenfluchten hinuntergejagt!

Aber wie das beliebte Sprichwort lautet: "Hunde arbeiten ihre Magie auf dich", wuchs ich allmählich aus von meiner Angst und fing an, sie zu lieben, und so sehr, dass ich für ein Haustier wünschte. Wenn wir nur in einer Welt leben würden, in der Pferde Wünsche waren und Bettler ritten.

Tatsache ist, dass meine Mutter sie nicht mag und nicht nur Hunde, Haustiere im Allgemeinen. Dies ist aus offensichtlichen Gründen - Geruch, Rinde, Schmutz, zerkaute Gegenstände und die Tatsache, dass sie eine große Verantwortung sind. Egal, wie sehr ich einen Hund liebte, ich würde niemals einen ohne die Zustimmung eines Familienmitglieds adoptieren wollen. Da wäre es nicht die richtige Umgebung, um ein Haustier zu züchten. "Daher habe ich zuhause kein Haustier.

Was war deine größte Herausforderung seit der Konzeption?

Meine größte Herausforderung war und ist es immer noch, Tierbesitzer davon zu überzeugen, warum sie zu einem professionellen Trainer und Behavioristen gehen sollten und warum es das Geld wert ist. Wir haben immer noch viele traditionelle Trainer und sogenannte selbstlernende Behavioristen, die weniger berechnen und experimentelle Lösungen geben.

Mein Stil ist "Schock und Ehrfurcht". Zeigen Sie den Kunden in den ersten fünf Minuten Ihrer Interaktion, was Sie tun können und warum sie Ihnen zuhören sollten, anstatt zu anderen Tierbesitzern, Online-Foren oder Social-Media-Kommentaren.

Wie haben Hunde und BarkNBond Ihr Leben verändert?

Ich bin geduldiger geworden, besser in den Fähigkeiten der Leute, kreativer, dränge mich selbst, Risiken einzugehen und folge meiner Neugier, wo es mich braucht.

Was meine beruflichen Fähigkeiten angeht, bin ich besser im Verstehen der Hunde.

Was? ist das verrückteste, was dir wegen BarkNBond passiert ist?

BarknBond hat mir eine Menge Glück gebracht, in Bezug auf - Arbeitszufriedenheit, neue Freunde (die eigentlich Klienten sind), Anerkennung, mein erster Hund. Aber das Verrückteste oder Du kannst überwältigendes sagen - jüngere Mädchen, die zu mir aufschauen und motiviert sind, zu arbeiten, ihren Träumen zu folgen. Ich hatte zweimal, Mütter, die mich schickten, fragten nach dieser Karriere für ihre Töchter, weil sie von mir motiviert waren.

(Mit Inputs aus Pranitas Blog)