Obama's Immigration Tweaks Lassen Sie Big Tech mehr wollen

Obama's Immigration Tweaks Lassen Sie Big Tech mehr wollen
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters Präsident Barack Obama plant, einigen ausländischen Tech-Arbeitern das Leben etwas leichter zu machen, aber Silicon Valley-Vertreter sind enttäuscht, dass Einwanderungsregeländerungen nicht den langjährigen Forderungen nach entsprechen werden mehr Visa und schnellere grüne Karten.

diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters

Präsident Barack Obama plant, einigen ausländischen Tech-Arbeitern das Leben etwas leichter zu machen, aber Silicon Valley-Vertreter sind enttäuscht, dass Einwanderungsregeländerungen nicht den langjährigen Forderungen nach entsprechen werden mehr Visa und schnellere grüne Karten.

In einer Rede am Donnerstag skizzierte Obama Pläne, die Exekutivgewalt zu verwenden, um Millionen von Menschen ohne Papiere zu helfen. Er kündigte außerdem geringfügige Anpassungen an, um die Bürokratie für Inhaber von Visa und deren Familien zu kürzen, einschließlich der Erlaubnis, Ehegatten bestimmter H-1B-Visa-Inhaber eine Arbeitserlaubnis zu erteilen.

"Ich werde es für hochqualifizierte Immigranten, Absolventen und s einfacher und schneller machen, zu bleiben und einen Beitrag zu unserer Wirtschaft zu leisten, wie so viele Unternehmer vorgeschlagen haben", sagte Obama.

Die Schritte des Präsidenten werden es für s einfacher machen, in den Vereinigten Staaten zu arbeiten und ein Programm zu erweitern, das ausländischen Studenten, die ihren Abschluss mit höheren Abschlüssen machen, die Möglichkeit gibt, von U zu lernen.S. Universitäten, um vorübergehend in den Vereinigten Staaten zu arbeiten.

Aber die Insider der Tech-Branche sagten, die Veränderungen seien zwar positiv, aber begrenzt.

"In dieser Ferienzeit bekam die undokumentierte Advocacy-Gemeinde das Äquivalent eines neuen Autos, und die Geschäftswelt bekam einen Wein- und Käsekorb", beschwerte sich ein Lobbyist unter der Bedingung der Anonymität.

Anstelle von mehr temporären H-1B-Visa, die Nicht-U erlauben. S. Bürger mit fortgeschrittenen Fähigkeiten und Abschlüssen in "Fachberufe", um in dem Land für bis zu sechs Jahren zu arbeiten, erhoffte sich das 200 000-köpfige US-amerikanische Kapitel des Instituts für Elektro- und Elektronikingenieure Maßnahmen, um den Rückstand von H zu reduzieren -1B Inhaber erwarten grüne Karten.

"Wenn das alles ist, dann hat der Präsident eine echte Chance verpasst", sagte Russ Harrison, ein hochrangiger Vertreter des IEEE. "Er hätte Schritte unternehmen können, um es einfacher zu machen qualifizierte Einwanderer, die durch das Greencard-System Amerikaner werden und dabei ausländische Arbeitnehmer und Amerikaner schützen. "

Zum Beispiel wollen die IEEE- und Technologieunternehmen, dass Ehepartner und Kinder von den Green Card-Zuteilungen ausgeschlossen werden für andere ausländische Tech-Arbeiter, die grüne Karten suchen.

Tech-Unternehmen von Microsoft Corp bis Intel haben sich darüber beschwert, dass sie nicht genügend hoch qualifizierte Mitarbeiter finden können, und wollen, dass Washington die Verfügbarkeit von Visa für Programmierer, Ingenieure und andere spezialisierte ausländische Fachleute erhöht.

& ldquo; Unser Fokus liegt wirklich auf H-1B-Visa und dem Versuch, die Zahl der talentierten technischen Fachkräfte in den USA zu erhöhen ", sagte George Davis, Finanzvorstand von Qualcomm, vor der Ankündigung von Obama." Die Art und Weise, wie die Vorschriften heute entworfen werden, ist sehr groß für Verbesserungen. "

Größere Änderungen würden jedoch das Handeln des Kongresses erfordern, und Führungskräfte der Technologiebranche sind besorgt, dass parteilicher Groll über Obamas einseitige Aktion die Chancen für eine Gesetzgebung zurückdrängen könnte.

" Ich sehe das nicht lange Lösung, und ich hoffe, dass es einer langfristigen Lösung nicht im Wege steht, "sagte Dave Goldberg, Geschäftsführer von SurveyMonkey, einem Unternehmen aus Palo Alto.

Der AFL-CIO sagte in einer Erklärung Ziel ist es, sicherzustellen, dass Visa-Arbeitneh- mern Rechte und Schutz gewährt werden.

"Wir sind besorgt über die Zugeständnisse des Präsidenten an die Forderungen der Unternehmen nach einem noch besseren Zugang zu befristeten Visa, die eine fortgesetzte Unterdrückung der Löhne im Tech-Sektor ermöglichen Riese sagte .

Obamas Politik ändert sich, auch wenn sie nur begrenzt funktioniert, wie etwa die Möglichkeit, mehr Ehepartner arbeiten zu lassen, und wird einigen Technikern und ihren Familien helfen.

Gayathri Kumar, 29, zog vor einem Jahr von Indien nach Phoenix, Arizona, wo ihr Mann bei Intel arbeitet. Sie hat einen Master-Abschluss in Kommunikation und möchte im Fernsehen arbeiten, aber Kumar verbringt einen Großteil ihres Tages zu Hause und plaudert mit Freunden über soziale Medien.

"Ich möchte wirklich arbeiten. Ich kam mit einer Leidenschaft zur Arbeit hierher, um nicht zu Hause zu sitzen", sagte Kumar."Ich bin gelangweilt, ich werde depressiv."

(Berichterstattung von Noel Randewich in San Francisco und Roberta Rampton in Washington. Zusätzliche Berichterstattung von Sarah McBride in San Francisco.; Schnitt von Eric Effron, Tom Brown und Ken Wills )