Obama's DOJ bringt seine großen Waffen in den Apple eBook Appell

Obama's DOJ bringt seine großen Waffen in den Apple eBook Appell
Diese Geschichte erschien ursprünglich im Fortune Magazine Hier ist eine Überraschung. Der E-Book-Kartellprozess, der vor zwei Jahren so schlimm gegen Apple gelaufen ist, wird am Montag zu einem Berufungsgericht gebracht, und auf der Agenda steht ein neuer Name. Für die USA wird neben den Anwälten der Kartellabteilung, die den Prozess behandelt haben, Malcom Stewart, eine der größten Waffen im Büro des US-Generalstaatsanwalts, streiten.

diese Geschichte erschien ursprünglich im Fortune Magazine

Hier ist eine Überraschung.

Der E-Book-Kartellprozess, der vor zwei Jahren so schlimm gegen Apple gelaufen ist, wird am Montag zu einem Berufungsgericht gebracht, und auf der Agenda steht ein neuer Name.

Für die USA wird neben den Anwälten der Kartellabteilung, die den Prozess behandelt haben, Malcom Stewart, eine der größten Waffen im Büro des US-Generalstaatsanwalts, streiten.

Für das Büro des Generalstaatsanwalts ist es nicht ungewöhnlich, dass ein Fall auf dieser Ebene vertreten wird. Es behandelte zum Beispiel einige der mündlichen Argumente der Obama-Administration in Appellen zum Affordable Care Act.

Aber es ist selten.

In der Regel, wenn das Justizministerium in der Verhandlungsphase gewinnt und die unterlegene Partei Berufung einlegt, verteidigt die betroffene Abteilung des DOJ - in diesem Fall das Kartell - die Entscheidung im Berufungsverfahren.

Warum ein stellvertretender Generalstaatsanwalt hier intervenieren würde, ist ein Rätsel.

Fühlt sich das Büro des Generalstaatsanwalts - und damit auch die Obama-Administration - so stark an der Gerechtigkeit der Sache des DOJ?

Immerhin wurde Apples Argument, dass der E-Book-Fall das Kartellgesetz auf den Kopf gestellt habe - einen Monopolisten (Amazon) zu schützen und einen neuen Marktteilnehmer (Apple) zu verfolgen - nur durch das weitere Verhalten von Amazon verstärkt. (Siehe Amazon: Freundlicher Riese oder unaufhaltsamer Mobber?)

Oder erwartet das Büro, dass US gegen Apple zum Obersten Gerichtshof geht, in diesem Fall muss es entweder das Urteil von Bezirksgericht Denise Cote verteidigen, dass Apple illegal verschworen hat, um den Preis von E-Bücher, oder beschließen, es nicht zu verfolgen.