Berichten zufolge hat nSA Spyware auf Consumer Tech Products gesetzt

Berichten zufolge hat nSA Spyware auf Consumer Tech Products gesetzt
Die National Security Agency unterhält eine Elite-Hacker-Einheit, die laut einem Bericht der Zeitschrift Der Spiegel . Hardware- und Softwareprodukte von Microsoft, Huawei, Cisco und anderen führenden Technologieunternehmen gehören zu den Berichten, die vom NSA-Büro für maßgeschneiderte Zugriffsoperationen (TAO) kompromittiert wurden.

Die National Security Agency unterhält eine Elite-Hacker-Einheit, die laut einem Bericht der Zeitschrift Der Spiegel in die Cyber-Sicherheit ausländischer Regierungen eindringen und Spyware in Konsumgüter-Technologien einbringen soll >. Hardware- und Softwareprodukte von Microsoft, Huawei, Cisco und anderen führenden Technologieunternehmen gehören zu den Berichten, die vom NSA-Büro für maßgeschneiderte Zugriffsoperationen (TAO) kompromittiert wurden.

Unter Berufung auf interne NSA-Dokumente,

Der Spiegel identifiziert TAO als eine Einheit "aus dem Internet geboren", gegründet 1997 und wuchs schnell in den Jahren seit den Terroranschlägen vom September. 11, 2001. Im Jahr 2010, gemäß dem Bericht, führte TAO 279 Operationen auf der ganzen Welt durch. Beamte der NSA weigerten sich, Details von Operationen der TAO mit

Der Spiegel zu besprechen, sagten aber, ihre Arbeit befasse sich mit der Computernetzwerkausbeutung zur Unterstützung der ausländischen Geheimdienste.

Der Durchschnittsbürger kann in den Enthüllungen wenig Grund zur Besorgnis finden, dass das TAO Zugang zu Unterwasser-Glasfaserkabeln erhalten und die Führer ausländischer Staaten ausspioniert hat. Aber auch die Spezialeinheit der NSA hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Nutzer von Facebook, Yahoo und anderen Internetdiensten auf die Nutzung zu konzentrieren.

Während eine Person wahrscheinlich nicht das Ziel einer NSA-Mission ist, hat die Agentur sicherlich den Wunsch und die Fähigkeit, Menschen auf der ganzen Welt auszuspionieren. Laut einem geheimen Budgetdokument erwartet die NSA bis Ende 2013 einen Backdoor-Zugang zu 85.000 Computern auf der ganzen Welt, gegenüber 21.252 im Jahr 2008.

Mindestens ein Tech-Riese geht in Aktion. Cisco hat eine Untersuchung basierend auf dem Bericht von

Der Spiegel eingeleitet. "Derzeit sind uns keine neuen Produktschwachstellen bekannt, und wir werden weiterhin alle Möglichkeiten prüfen, um zu ermitteln, ob wir neue Probleme angehen müssen Probleme ", sagte John Stewart, Ciscos Chief Security Officer, in einem Blogpost des Unternehmens." Wir arbeiten nicht mit einer Regierung zusammen, um unsere Produkte für die Nutzung zu schwächen oder um so genannte "Hintertüren" in unseren Produkten zu implementieren. " Related: Richter sagt NSA Phone Surveillance ist verfassungskonform