Keine Schmerzen, kein Gewinn in Startups: Kurzfristige Leiden führen zu anhaltenden Belohnungen

Keine Schmerzen, kein Gewinn in Startups: Kurzfristige Leiden führen zu anhaltenden Belohnungen
Wenn es um Startups geht, fällt vielen das Risiko ein. Aber nicht diesen Sprung zu machen, birgt ein größeres Risiko - das Risiko, eine große Chance auf Vergütung, persönliches Wachstum und Networking zu verpassen. Die Entscheidung, Start-up-Risiken zu akzeptieren - als Gründer oder früher Mitarbeiter - könnte Ihr Leben und Ihre Karriere grundlegend verändern, und ehrlich gesagt, denke ich, dass Sie es tun sollten.

Wenn es um Startups geht, fällt vielen das Risiko ein. Aber nicht diesen Sprung zu machen, birgt ein größeres Risiko - das Risiko, eine große Chance auf Vergütung, persönliches Wachstum und Networking zu verpassen. Die Entscheidung, Start-up-Risiken zu akzeptieren - als Gründer oder früher Mitarbeiter - könnte Ihr Leben und Ihre Karriere grundlegend verändern, und ehrlich gesagt, denke ich, dass Sie es tun sollten.

Ein Startup zu gründen ist nicht so riskant wie es klingt erfordert nur einen Kompromiss von kurzfristigen Schmerzen für langfristigen Gewinn. Hier sind einige anfängliche Schmerzen, die ich beim Aufbau meiner Firma durchgemacht habe, so dass Sie bereit sein können, wenn Sie Ihre erste Neugründung beginnen:

Verwandte: 4 Schritte zu kalkulierten Risiken, die Ihr Geschäft voranbringen

Kurzfristig Schmerz # 1: Wenig bis gar nicht

Als ich die Bouqs Co. anfing, bezog ich acht Monate lang keine Bezahlung. Null Dollar. Und ich bin kein Frühlingshuhn. Ich hatte eine 15-jährige Karriere bei Bain & Co und Disney, eine neue Hypothek in Los Angeles und einen 1-jährigen Jungen zu Hause.

Autsch.

Diese Art Opfer ist in den Anfangsphasen von ein Startup. Die Gründer opfern oft ihre Bezahlung, um zu finanzieren, was finanziert werden muss, und wetten, dass sie es später (und mehr) zurückbekommen. Und aus Gründen der Notwendigkeit zahlen die meisten Start-ups unter dem Gehaltsmarkt in frühen Phasen und bitten die Mitarbeiter, sich stattdessen auf Eigenkapital zu konzentrieren.

Kurzfristige Schmerzen # 2: Mehr Stunden

Startup-Gründer und frühe Angestellte arbeiten mehr Stunden als fast jeder - außer vielleicht Banker. Zum Beispiel werden beim Start von XYZ Co. zwei bis drei Personen die einzigen sein, die die gesamte Operation ausführen. Das ist eine Menge Arbeit pro Mitarbeiter. Wenn die Finanzierung und die Nachfrage für XYZ Co. steigen, wird das Team auf sechs, dann auf zehn und dann auf 20 usw. ausgeweitet.

Das Problem ist, dass die Arbeit nie geringer ist, ganz gleich, wie viele Leute im Team von XYZ Co. beschäftigt sind . Nichts über XYZ Co. existierte in seinen frühen Tagen, so dass es eine unglaubliche Menge an Zeit und Energie erfordert, um es zu leben und zu erhalten. Das bedeutet, dass sich viele Stunden auf wenige Menschen verteilen - und es ist ein Grind.

Kurzfristige Schmerzen # 3: Die Angst, dass es nicht klappt

Das Gründungsteam arbeitet lange Stunden für wenig oder gar keine Bezahlung und scharrt monatelang kaum. Ungeachtet ihrer Herkulesarbeit gibt es keine Garantie, dass das Unternehmen erfolgreich sein wird. Es gibt eine ständige Angst im Hinterkopf von allen, dass sie alles opfern, was sie für etwas haben, das letztendlich scheitern könnte.

Diese Art von Stress gepaart mit frühen Morgenstunden, späten Nächten und Geldmangel ist normalerweise das, was Angst macht s. Aber es ist nur Angst. Es ist keine Realität. Es gibt zwar keine Garantie, dass es funktioniert, aber es gibt auch keine Garantie dafür.

Verwandte Themen: Was der Hochtauchgang lehren kann Über den Umgang mit Angst

Und letztlich ist das kein wirkliches Risiko. Ungeachtet des Ergebnisses werden die Gewinne wahrscheinlich diese Schmerzen überwiegen. So gewinnen Sie, unabhängig davon, ob Ihr Startup zu einem Börsengang oder zu einem Geschäftsabschluss führt:

Langfristiger Gewinn # 1: Vergütungswachstum und Eigenkapital

Während Gründer und frühe Mitarbeiter unten beginnen können -Handel Gehalt für ihre Fähigkeiten, wenn das Unternehmen groß wird, werden sie mehr machen, als sie in ihrer alternativen Realität nicht-Startup-Unternehmen haben würde. Bei einem Startup treten die Gründer automatisch in Führungspositionen ein und überspringen die traditionellen Aufstiegsschritte. Wenn das Unternehmen wächst, wechseln die ersten Mitarbeiter natürlich in höhere Führungspositionen. Da sie dazu beitrugen, das Unternehmen von Grund auf aufzubauen, haben sie das erforderliche Senioritätsniveau erworben, um neuere Mitarbeiter anzuleiten.

Darüber hinaus kann der Kapitalwert eines erfolgreichen Startups mehr als ausreichen, um kurzfristige Zahlungsrückgänge auszugleichen der Anfang. Wenn ein Startup-Unternehmen an Wert gewinnt, wächst der Eigenkapitalwert so, wie es die Mitarbeiter früherer Teammitglieder bei normalen Tagesjobs schaffen würden.

Langfristiger Gewinn # 2: Eigentlich geht nicht viel verloren - selbst beim Ausfall

Auch wenn Das Geschäft scheitert, nicht viel Geld geht einem Mitarbeiter oder Gründer verloren. Angenommen, Sara versucht ein Startup zu bauen. Sie macht nichts. Null Dollar. Zilch. Sechs Monate später schlägt es fehl. Nehmen Sie den verlorenen Lohn (die Hälfte des Gehalts eines Jahres bei der nächstbesten alternativen Stelle) und teilen Sie ihn mit all dem Geld, das sie in ihrer Karriere verdienen wird. Es ist nur ein kleiner Teil.

Die Verluste, obwohl sie real sind, werden durch den kurzen Zeitrahmen gemildert, in dem Startups es schaffen oder es brechen.

Langfristiger Gewinn # 3: Lernen mit einem Schnellvorlauf

Die Gründung eines Start-ups zwingt Gründer und Mitarbeiter dazu, mehr zu lernen, als dies früher in einem Beruf der Fall war. Alle sind gezwungen, mehr zu tun, tun es schneller und werden aufgefordert, über ihre Gehaltsstufe und Erfahrung hinaus zu arbeiten. Dies bedeutet eine schnelle Entwicklung von Erfahrungen und Fähigkeiten, die in anderen Umgebungen Jahre dauern können. Wenn das Unternehmen nicht groß wird, werden zumindest Mitarbeiter mit Wissen und Erfahrung wegkommen, die sie auf dem Arbeitsmarkt wertvoller machen.

Langfristiger Gewinn # 4: Ein solides Netzwerk aufbauen

Beim Bau eines Gründer, Gründer und Mitarbeiter treffen sich und haben die Möglichkeit, Beziehungen zu Schlüsselpersonen aufzubauen, die das Geschäft oder ihre Karriere beeinflussen können. Sie werden an Branchenveranstaltungen teilnehmen und Business-Influencer, Investoren, Gründer und andere treffen, die ihre Ideen vor den richtigen Augen haben, um dem Startup zu helfen. Diese Verbindungen können auch ihre individuellen Karrieren auf der Straße unterstützen. Außerdem tut es nicht weh, mit einem Pool erfolgreicher Investoren gut verbunden zu sein, wenn sich in Zukunft eine weitere großartige Idee für ein Unternehmen manifestiert.

Es kann auch Nachteile geben, wenn man zu Beginn bei einem Startup gründet oder arbeitet immer ein Licht am Ende des Tunnels - oben oder unten. Letztendlich sind die gemachten Erfahrungen, die gemachten Verbindungen und die gelernten Lektionen wahrscheinlich mehr als ausreichend, um kurzfristige Verluste abzudecken.

Und wer schafft es? Sie können die Welt in irgendeiner Weise verändern, ein lebensveränderndes Gefühl der Erfüllung erfahren und bestätigen, dass das Risiko die ganze Zeit wert war.

Welche kurzfristigen Opfer haben Sie bei der Gründung Ihres eigenen Unternehmens gebracht? Was hast du langfristig gewonnen? Bitte kommentieren Sie unten.

Related: 7 Essentials für die Überwindung von mentalen Barrieren zu außergewöhnlichen Erfolg