Nintendos heißestes Spiel seit Jahren rettet das Unternehmen

Nintendos heißestes Spiel seit Jahren rettet das Unternehmen
Diese Geschichte erschien ursprünglich im Fortune Magazine Nintendo erzielte einen Gewinn von April bis Juni, zum Teil dank eines super-populären Shoot-em-up-Online-Spiels, in dem die Spieler Tintenpatronen spritzen, um das Territorium der Rivalen zu erobern. Die japanische Spielefirma kündigte ein Nettoeinkommen von 8,3 an Milliarden Yen ($ 67 Millionen) für die drei Monate vor dem 30.
Diese Geschichte erschien ursprünglich im Fortune Magazine

Nintendo erzielte einen Gewinn von April bis Juni, zum Teil dank eines super-populären Shoot-em-up-Online-Spiels, in dem die Spieler Tintenpatronen spritzen, um das Territorium der Rivalen zu erobern.

Die japanische Spielefirma kündigte ein Nettoeinkommen von 8,3 an Milliarden Yen ($ 67 Millionen) für die drei Monate vor dem 30. Juni, eine Wende von einem Verlust von 9,9 Milliarden Yen im Jahresvergleich. Das Betriebsergebnis für das Quartal belief sich auf rund 9,3 Millionen US-Dollar (1,1 Milliarden Yen).

Ein wichtiger Grund für das positivere Quartal ist Splatoon, Nintendos Eintritt in die Welt der Online-Shooter. Das Wii U-Spiel markiert eine süße Neuerfindung des Genres und ersetzt Kugeln und Gore durch Tinte und viel Farbe. Die familienfreundliche Art des Spiels hat dazu beigetragen, dass es abheben konnte - das Unternehmen hat seit seiner Veröffentlichung im Mai 1,62 Millionen Exemplare verkauft. Platoon belegte im Juni Platz 5 der US-Softwareverkäufe, so das Forschungsunternehmen NPD Group.

Andere Faktoren Zu den Erfolgen des Unternehmens im letzten Quartal zählen die starken Verkäufe der Amiibo Interactive Figurines - das Unternehmen hat seit seiner Einführung Mitte des vergangenen Jahres 14,7 Millionen Einheiten verkauft - und die Abwertung des Yen, der Währungsgewinne von insgesamt 10,8 Milliarden Yen beisteuerte

Die Ergebnisse sind ermutigend für Nintendo, das unter dem Mangel an Studio-Support für seine Wii U-Konsole leidet. Das Unternehmen kündigte vor kurzem an, dass es an Smartphone-Spielen arbeitet; Es entwickelt auch eine neue Konsole mit dem Codenamen "NX." All dies kommt nach dem kürzlichen Tod von Firmenpräsident Satoru Iwata und Spekulationen über seinen Nachfolger. Das Unternehmen hat es abgelehnt, im Ergebnisbericht mehr Details zur Suche nach einem neuen Präsidenten zu veröffentlichen.