Der Mythos des Geschäftsplans

Der Mythos des Geschäftsplans
Diese Geschichte erscheint in der Ausgabe Oktober 2011 von Startups . Abonnieren » Was ist nicht von der Notwendigkeit eines schriftlichen Businessplans bekannt? Aber die meisten, wenn sie gefragt werden, ob sie einen haben, würden einen schuldigen Blick auf ihre Schuhe werfen. Nun, ärgern Sie sich nicht mehr.

Diese Geschichte erscheint in der Ausgabe Oktober 2011 von Startups . Abonnieren »

Was ist nicht von der Notwendigkeit eines schriftlichen Businessplans bekannt? Aber die meisten, wenn sie gefragt werden, ob sie einen haben, würden einen schuldigen Blick auf ihre Schuhe werfen. Nun, ärgern Sie sich nicht mehr. Die fortgesetzte Forschung am Babson College, das als eines der besten Schiffsprogramme des Landes gilt, findet keine statistische Korrelation zwischen dem endgültigen Einkommen oder Nettoeinkommen eines Startup-Unternehmens und dem angeblich erforderlichen schriftlichen Geschäftsplan.

"Einige der Helden der heutigen Möchtegerns, wie Steve Jobs, Bill Gates und Michael Dell, hatten keine Geschäftspläne in der Hand, als sie Unternehmungen starteten, die die Welt veränderten." die Studie notiert. Die Forschung entlarvte den Businessplan vor mehr als drei Jahren, aber der Mythos bleibt bestehen.

Versteh mich nicht falsch: Ich bin dafür, einen Geschäftsplan im Verb Sinne zu haben. Ich bin nur kein großer Anhänger der Substantivform. Das Verfassen eines formellen Geschäftsplans führt zur Lähmung der Analyse.

Wenn Sie einen Geschäftsplan schreiben müssen, lesen Sie Exit Strategy für die fünf kritischen Fragen, die Ihr Geschäftsplan beantworten sollte. Weil ja, manchmal braucht man einen.

Es lenkt die Drachen ab und denkt große Gedanken. Das Ergebnis ist normalerweise ein langatmiges Schreiben, das fast in dem Moment veraltet ist, in dem die Tinte trocknet.

Sollten Sie durch geschäftliche Planungsprobleme nachdenken, z. B. wie Sie von einem Gedanken zum nächsten übergehen, wie Sie Kunden finden und wie Sie die Rechnungen bezahlen? Absolut.

Related: Eine Einführung in Business-Pläne

Sollten Sie sich quälen, alles in einem Format zu schreiben, das in einem wissenschaftlichen Journal steht? "Wenn Sie nicht gerade ein Unternehmens- Plan Wettbewerb, nein, "sagt Julian Lange, ein Co-Autor der Babson-Studie." Ihre Zeit wäre besser auf der Straße ausgegeben, lernen alles, was Sie von potenziellen Kunden können. "

Will nicht Kreditgeber sehen wollen ein Geschäftsplan? In meinen 10 Jahren als Banker sah ich nur einen Geschäftsplan, und es war veraltet. In meinen acht Jahren als Finanzberater und zwei Jahrzehnte als Unternehmensdarlehensnehmer hat kein Kreditgeber jemals einen Kredit gefordert - zumindest nicht den, den man in der Business School schreiben lernt. Ein SBA-Kreditgeber kann zum Beispiel einen Geschäftsplan anfordern, aber was er wirklich will, sind einige Cash-Flow-Prognosen.

Obwohl die meisten unerbetenen Anfragen nach Risikokapital 30 bis 100 Seiten umfassen, verkürzen viele der finanzierten Transaktionen den Prozess mit einer mörderischen Zusammenfassung und einer Einführung durch einen vertrauenswürdigen Berater. Kein VC oder Privatinvestor wird sich von einem spektakulären Geschäftskonzept und den nötigen Mitteln trennen, um es zum Erfolg zu führen, nur weil es keinen schriftlichen Plan gibt.

Related: Elemente eines Business Plan

Das größte Problem mit Business-Pläne ist, dass sie Seiten von Blah, Blah, Blah über die Wunderbarkeit des und das Whiz-Bang-Produkt, gefolgt von ein paar mickrigen Absätzen darüber, wie jeder Person in China wird ein Kunde sein. Dann versprechen Zahlenseiten große Renditen, bieten aber wenig mehr als Weitblick. Der Topper - wenn er enthalten ist - ist das Angebot eines Prozentsatzes des Eigentums basierend auf einer übertriebenen Schätzung des Unternehmenswertes.

Gute Geschäftspläne können dir ein A in der Business School einbringen, aber im wirklichen Leben bekommst du nur A's für deine Leistung. Also hör auf, dir zu pinkeln und deine T zu kreuzen, geh raus und töte etwas.

Bild von leedsn / Shutterstock. com