Myspace mailt Peinliche alte Fotos, um zurückliegende Benutzer zu locken

Myspace mailt Peinliche alte Fotos, um zurückliegende Benutzer zu locken
Ist Myspace so verzweifelt geworden, dass es nun auf erpresserische Mitglieder zurückgegriffen hat? Das Unternehmen sendet derzeit E-Mails an ehemalige Mitglieder mit ihren alten Fotos unter einem Slogan, der "& ldquo; Das Gute, das Rad und das, woran du denkst ... & rdquo; Da die Myspace-Popularität zwischen 2005 und 2008 ihren Höhepunkt erreicht hat, stellt die Wiederbelebung potenziell demütigender Inhalte aus den vergangenen Jahren eine fragwürdige Marketing-Taktik dar, berichtet Mashable .

Ist Myspace so verzweifelt geworden, dass es nun auf erpresserische Mitglieder zurückgegriffen hat?

Das Unternehmen sendet derzeit E-Mails an ehemalige Mitglieder mit ihren alten Fotos unter einem Slogan, der "& ldquo; Das Gute, das Rad und das, woran du denkst ... & rdquo;

Da die Myspace-Popularität zwischen 2005 und 2008 ihren Höhepunkt erreicht hat, stellt die Wiederbelebung potenziell demütigender Inhalte aus den vergangenen Jahren eine fragwürdige Marketing-Taktik dar, berichtet Mashable .

Verwandte: Welche Arten von Fotos sollten Sie auf LinkedIn teilen?

Eine weitere Statistik, die Benutzer in Vergangenheit und Gegenwart verblüffen kann? Das soziale Netzwerk beherbergt ungefähr 15 Milliarden Benutzerfotos in seiner Datenbank - obwohl dies eine armselige Summe ist, verglichen mit den 250 Milliarden, die Facebook derzeit anbietet, nach Mashable .

Nachdem MySpace Ende 2008 seine Popularität eingebüßt hatte, wurde es im Jahr 2011 von Justin Timberlake und der Specific Media Group gekauft, woraufhin sich der Fokus auf Musik verlagerte.

Ein Confounding Mission Statement auf der Website des Unternehmens besagt, dass sein Ziel darin besteht, & ldquo; befähige alle Künstler - von Musikern und Designern bis hin zu Autoren und Fotografen - ihnen dabei zu helfen, sich mit Zuschauern, Mitarbeitern und Partnern zu verbinden, um ihre Ziele zu erreichen. & rdquo;

Related: Versuchen Sie zu hart auf Social Media? Diese Website wird Sie wissen lassen.