Mehr Online-Publisher sollten A / B-Tests ausprobieren

Mehr Online-Publisher sollten A / B-Tests ausprobieren
A / B-Tests oder Split-Tests werden derzeit durchgeführt von Internet-Vermarktern für die Conversion-Rate-Optimierung verwendet. Dadurch wird die Erfahrung einer Website oder einer Zielseite verbessert, um mehr Besucher für die Durchführung einer gewünschten Aufgabe zu gewinnen (z. B. die Anmeldung für ein Konto).

A / B-Tests oder Split-Tests werden derzeit durchgeführt von Internet-Vermarktern für die Conversion-Rate-Optimierung verwendet. Dadurch wird die Erfahrung einer Website oder einer Zielseite verbessert, um mehr Besucher für die Durchführung einer gewünschten Aufgabe zu gewinnen (z. B. die Anmeldung für ein Konto).

In der Tat können Split-Tests von Publishern für die Optimierung des Anzeigenumsatzes genutzt werden (der Prozess, Online-Werbeeinnahmen zu steigern). Wenn auf einer Website beispielsweise Cost-per-Click-basierte Anzeigen geschaltet werden, kann jede zulässige Methode zur Verbesserung der Klickrate (z. B. Änderung des Standorts einer Anzeige) dazu beitragen, die Einnahmen für die Website zu vervielfachen.

Verwandte: 9 Fehler, die den Erfolg Ihrer Pay-Per-Click-Werbung zunichte machen

Hier ein kleiner Überblick: 1993 wurde mit dem Verkauf des ersten anklickbaren Web-Banners die Display-Werbung enorm weiterentwickelt über das Online-Informationsportal Global Network Navigator zur Kanzlei Heller Ehrman White & McAuliffe.

Schon bald, als das Team von Hotwired (einem der ersten kommerziellen Webmagazine) nach Möglichkeiten suchte, seine Autoren zu bezahlen, entstand die Idee, Online-Werbung zu verkaufen und der Begriff Bannerwerbung wurde geprägt. Die erste Werbebanner auf der Hotwired-Website wurde an AT & T verkauft, die es zur Förderung seiner Kampagne & ldquo; Du wirst. & rdquo;

Können Sie die Klickrate erraten?

Satte 44 Prozent!

Web-Publisher arbeiten sehr hart daran, qualitativ hochwertige Inhalte zu produzieren und hängen in vielen Fällen von Display-Werbung als Einnahmequelle ab. Die traurige Wahrheit ist, dass Display-Werbung in den letzten 15 Jahren einen konstanten Rückgang der Click-Through-Raten erlebt hat. Die durchschnittliche Klickrate liegt zuletzt bei 10 Prozent und in Ländern wie Finnland bei 0.05 Prozent.

Da A / B-Tests zur Optimierung der Conversion-Rate eingesetzt werden, wurden Produkte wie ein visuelles Website-Optimierungstool und ähnliche Tools entwickelt, um die Bedürfnisse von Internet-Vermarktern zu erfüllen.

Related: Wer sollte Pay-Per-Click-Werbung verwenden und wer nicht

Publisher als ein Segment haben noch Split-Tests vollständig zu tippen. Online-Publishern, insbesondere solchen, die auf Cost-per-Click-basierten Anzeigen angewiesen sind, könnte daher eine große Chance zur Verbesserung ihrer Werbeeinnahmen durch Testen und Optimieren entgehen.

Werbenetzwerke versuchen ihr Bestes, Publisher zu unterstützen, indem sie Anzeigen relevanter und zielgerichteter für Website-Besucher machen (was die Online-Erfahrung und Klickraten verbessert), aber keine Kontrolle über die letzte Meile der Straße haben: die Webseiten der Verlage .

Mithilfe von A / B-Tests können Online-Publisher verschiedene Anzeigenblöcke testen und vergleichen. Es mag überraschend sein, aber kleine Änderungen in den Anzeigenblöcken eines Publishers in diesen vier Bereichen können zu großen Änderungen bei den Klickraten führen: 1) Anzeigenplatzierung und Standort 2) Anzeigengröße 3) AnzeigentypText) und 4) Anzeigenthema (Textfarbe, Hintergrundfarbe, Rahmen und kein Rahmen)

Subtile Änderungen im Zusammenhang mit dem Standort einer Anzeige können für einen Publisher sehr lange dauern. Ich habe einmal mit dem Besitzer eines beliebten Blogs zusammengearbeitet, um eine 200 × 200-Einheit von der linken Spalte der Seite auf die rechte Seite zu verschieben. Zwei Wochen nach der Verschiebung führte diese kleine Änderung zu einem Anstieg der Klicks um 72 Prozent gegenüber dem anderen Anzeigenblock.

Darren Rowse von Problogger. com führt oft Split-Tests in seinem Blog durch. Während eines Tests sah er, dass seine linksbündige Anzeige eine Klickrate erzielte, die 66 Prozent höher war als die rechtsbündige Variante. Dies beweist, dass keine zwei Standorte gleich sind.

Bei einem Test auf einer von Google betriebenen Website eines Publishers ersetzte das AdSense-Team eine 120 × 600-Hochhaus-Anzeige durch eine 160 × 600-Wide-Skyscraper-Anzeige und vertauschte ein weiteres 468 × 60-Banner für eine 300 × 250-Medium-Rechteck-Anzeige. Diese beiden Änderungen führten zu einer Steigerung des AdSense-Umsatzes um 109 Prozent für diese Website.

Die Optimierung der Anzeigenerlöse muss ein kontinuierlicher Prozess sein. Ein großer Unterschied zwischen der Optimierung der Conversion-Rate und der Optimierung des Anzeigenumsatzes besteht darin, dass bei der Optimierung für Conversions einige Variationen erstellt, Tests durchgeführt werden und am Ende des Tests ein Gewinner ermittelt wird.

Beim Testen verschiedener Anzeigenblöcke (nach Anzeigengrößen, -typen, -orten und -themen) wird der Gewinner heute nicht unbedingt der Gewinner sein. Dies liegt an einem Phänomen namens Bannerblindheit. Ein Anzeigenblock, der heute gut funktioniert, wird dies möglicherweise im nächsten Monat nicht tun. Deshalb brauchen wir etwas, das man kontinuierliche Optimierung nennt.

Wenn Sie ein Online-Publisher, Blogger oder Webmaster sind, der Ihre Website durch Cost-per-Click-basierte Anzeigen monetarisiert und noch nicht mit der Optimierung Ihrer Anzeigenblöcke begonnen hat, könnte es ein guter Zeitpunkt für Sie sein.

Related: Die 7 Geheimnisse zu teilen Inhalte