Mobile App Mythen: Glauben Sie noch?

Mobile App Mythen: Glauben Sie noch?
Sie lesen Indien, eine internationale Franchise der Medien. Jedes Geschäft oder jede Branche, was Sie für Wachstum brauchen, ist kein Geheimnis mehr. Die mobile App ist der aktuelle Erfolgsquotient und die zukünftige Notwendigkeit für jedes Unternehmen. Die allgegenwärtige Nutzung eines mobilen Geräts durch Menschen und ihre wachsende Liebe zu E-Commerce und M-Commerce hat die Wirtschaftsmagnaten in eine Phase geführt, in der die Integration eines Unternehmens grundlegend ist.

Sie lesen Indien, eine internationale Franchise der Medien.

Jedes Geschäft oder jede Branche, was Sie für Wachstum brauchen, ist kein Geheimnis mehr. Die mobile App ist der aktuelle Erfolgsquotient und die zukünftige Notwendigkeit für jedes Unternehmen. Die allgegenwärtige Nutzung eines mobilen Geräts durch Menschen und ihre wachsende Liebe zu E-Commerce und M-Commerce hat die Wirtschaftsmagnaten in eine Phase geführt, in der die Integration eines Unternehmens grundlegend ist.

Wenn es um Umsatzzahlen geht, hat die Es wird erwartet, dass die Mobile-App-Entwicklungsagentur bis zum Jahr 2020 die Messlatte von 189 Milliarden US-Dollar erreichen wird. Die Umsatzzahlen betrugen 69,7 Milliarden im Jahr 2015. Sie können selbst beobachten, dass die Vorhersage eines Hypes ziemlich massiv ist. Vorbei ist die Zeit, in der sich Gründerzentren dem Gedankenprozess unterziehen, ob sie eine App für das Unternehmen haben oder nicht.

Die Frage ist heute, welche Art von App dem Unternehmen mehr nützt oder wie UI und UX der App verbessert werden können oder was wäre die App-Marketing-Strategie oder das nächste Level-Update. All dies zeigt deutlich die App ist völlig passend. Nun, selbst mit einer App, was das Geschäftswachstum behindert, ist ein Mythos der mobilen App. Diese Mythen sind altmodisch, aber die Leute neigen immer noch dazu, ihnen zu glauben und eine Blockade zu schaffen, um ihr eigenes Geschäft klar und lukrativ zu machen. Lassen Sie uns in einige von ihnen schauen und hinterfragen, glauben Sie ihnen immer noch?

1) Benutzer und Kunden sind Synonyme

Der Benutzer kann jede X Person sein, die Ihre App für irgendeinen Zweck verwendet, sie kann für die Suche nach beliebigen Daten oder Es kann für reine Unterhaltung oder irgendein Experiment oder irgendein Hobby oder gerade für das Überholen ihrer Freizeit sein. Wenn die Nutzer bereit sind, für Ihre App zu bezahlen, ist dies der Zeitpunkt, zu dem sie tatsächlich in Kunden umgewandelt werden. Der Prozess der Umstellung von Benutzern zu Kunden ist ziemlich zeitaufwändig. Eine durchschnittliche App verliert 77% ihrer täglich aktiven Nutzer innerhalb der ersten 3 Tage nach der Installation und 90% gehen innerhalb eines Monats verloren. Jetzt sind die restlichen 10% die eigentlichen Kunden Ihrer App.

2) Gute App braucht kein Marketing

Wirklich? Glaubst du das? Wenn ja, dann bist du der größte zounderkite. Wie beeindruckend und innovativ Ihre Idee auch sein mag, sie wird den Menschen erst dann in den Sinn kommen, wenn Sie sich darum bemühen, sie sichtbar zu machen. Um Ihre Bemühungen in Einnahmen zu verwandeln, gibt es zwei Download-Arten:

  • Organische Downloads: Sie reichen Ihre App in den App Store, fördern sie auf sozialen Plattformen und digitalen Raum, die Sie für richtig halten und wenn Sie Traffic bekommen, der dann konvertiert wird in Kunden, blimey haben Sie eine erfolgreiche App mit organischen Downloads.
  • Anorganische Downloads: Für eskalierende App-Download-Zahlen müssen Sie Anzeigen dann ihre anorganischen Downloads geben. Der ROI solcher Downloads ist vergleichsweise niedrig.

3) Nutzer haben das Herunterladen von Apps gestoppt

In der ganzen Stadt gibt es Gespräche darüber, dass die App-Wirtschaft steigt, aber die Download-Nummern der Nutzer fallen. Letztes Jahr überschritten die App-Downloads sowohl im IOS als auch im Google Play Store 90 Milliarden. Dies bedeutet eine jährliche Wachstumsrate von 15% und bezogen auf den Umsatz 13 Milliarden oder sogar mehr. Im vergangenen Jahr wurden 12 Milliarden Apps heruntergeladen, das sind durchschnittlich 6 Apps pro Monat. Das Geschäft, das auf diesen Mythos hereinfällt, wird ihre Marke in einem frühen Stadium verzögern. Die Wahrheit ist, App-Markt ist immer noch im Boom und so sollte Ihr Geschäft damit.

4) Mobile Apps leert Ihre Tasche

Die Kosten für mobile Apps hängt von der Anzahl der Funktionen, die Sie darin integrieren. Gründerzentren recherchieren nicht wirklich darüber, was sie eigentlich von ihrer App erwarten und zahlen für die Funktionen, die sie nicht wirklich benötigen. Sie machen den Entwicklungsprozess für mobile Apps genau umgekehrt zum sogenannten Pocket-Friendly. Die Wahrheit ist, App-Entwicklung ist nicht teuer, Mangel an Wissen und Forschung des Marktes macht es teurer.

5) Mobile App benötigt das Internet

Tja, natürlich nicht. Sie entscheiden, wie Ihre App funktioniert. Apps können auch offline funktionieren, indem die Daten im Backend synchronisiert werden, sobald der Benutzer mit dem Netzwerk verbunden ist.

6) Bots sind die Zukunft, nicht die App

Jede Vorhersage-Liste des aktuellen Jahres, die über das kommende erwähnt wird Trends von Bots. Ein riesiges Gerücht verbreitete sich überall, dass Apps auf den Friedhof gehen und Bots das neue Lineal sind. Nun, alles Gerücht, die Wahrheit ist, dass Apps da waren, sie sind da und natürlich werden sie da sein. Keine zweiten Gedanken darüber. Ein einziger Verbraucher nutzt die 35 Apps monatlich. Die Zeit, in der Nutzer sich Apps zuwenden, ist mit dem schnellen Tempo der vergangenen Jahre gewachsen und Bots, die sie alle zusammen übernehmen, sind reine Schweinchen.