Millionäre Mehr Vertrauen in die US-Wirtschaft

Millionäre Mehr Vertrauen in die US-Wirtschaft
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf CNBC Wenn es um die Wirtschaft geht, sind Amerikas Millionäre ein zunehmend selbstbewusster Haufen. Mehr als 50 Prozent der wohlhabenden Investoren glauben, dass die Wirtschaft in einem Jahr stärker sein wird, so die kürzlich veröffentlichte CNBC Millionaire Survey.

diese Geschichte erschien ursprünglich auf CNBC

Wenn es um die Wirtschaft geht, sind Amerikas Millionäre ein zunehmend selbstbewusster Haufen.

Mehr als 50 Prozent der wohlhabenden Investoren glauben, dass die Wirtschaft in einem Jahr stärker sein wird, so die kürzlich veröffentlichte CNBC Millionaire Survey. Das sind 9 Prozent mehr als noch vor sechs Monaten, als 42 Prozent der befragten Millionäre ein ähnliches Vertrauensniveau bekundeten.

Tom Wynn, Leiter der Affinitätsforschung bei Spectrem, lieferte mehrere Faktoren für das gestiegene Vertrauen: die stetige Verbesserung des Beschäftigungswachstums, den stetigen Anstieg der wichtigsten Aktienindizes seit dem Frühjahr und einen Rückgang in politischer Ambiguität mit der Wahlsaison vorbei, was sich zumindest auf die Aussichten einiger Leute auswirkt. Wynn sagte, dass dieses Vertrauen sich auf Haushaltseinkommen, Haushaltsvermögen und die Gesundheit des Unternehmens ausdehnt. "In all diesen Bereichen hat das Vertrauen zugenommen", sagte er.

Der Anstieg des gesamtwirtschaftlichen Vertrauens unter den Reichen hat jedoch nicht zu einer größeren Aufwärtstendenz über den Aktienmarkt geführt.

Die Anleger rechnen ähnlich wie bei der März-Millionärsumfrage mit einem moderaten Wachstum von 5 bis 10 Prozent am Aktienmarkt. Es ist immer noch der größte Prozentsatz von Investoren, die erwarten, dass ihr Vermögen 2015 um 5 bis 10 Prozent wachsen wird.

Der Rest der wohlhabenden Investoren divergiert in nahezu gleichen Prozentsätzen: Diejenigen, die glauben, dass der Aktienmarkt im Jahr 2015 flach sein wird (16 Prozent), repräsentieren etwa den gleichen Anteil dieser demografischen wie diejenigen, die sehr bullish sind (17 Prozent), und erwartet, dass der Markt im Jahr 2015 um 10 Prozent bis 15 Prozent steigen wird.

Risiken für den Wohlstand

Zu ​​den verhaltenen Aktienmarkterwartungen vermögender Anleger trugen einige wenige Bedenken bei.

Investoren gehen davon aus, dass das größte Risiko für die Wirtschaft in den nächsten 12 Monaten eine Dysfunktion der Regierung ist, gefolgt von globalen Unruhen.

Republikaner machen sich mehr Sorgen um die Staatsschulden als Demokraten. Demokraten identifizieren Regierungsdysfunktion als ein größeres Risiko für die Wirtschaft als Republikaner. Demokraten machen sich auch mehr Sorgen über globale Unruhen als Republikaner. Über Parteilinien hinweg ist die Dysfunktion der Regierung ein großes Problem für geburtenstarke Babyboomer.

Insgesamt sind Demokraten im kommenden Jahr optimistischer als die Republikaner oder Unabhängigen. Jüngere Investoren und Demokraten sind optimistischer hinsichtlich eines potenziellen Aktienmarktwachstums im Jahr 2015 als Republikaner oder Unabhängige.

Die CNBC Millionaire Survey, die von der Spectrem Group im November durchgeführt wurde, befragte 500 Personen mit einem investierbaren Vermögen von 1 Million Dollar oder mehr, was 8 Prozent der amerikanischen Haushalte ausmacht.

Wo endet der S & P 500 im Jahr 2015?

56 Prozent: Von Demokraten erwarten, dass der S & P 500 im Jahr 2015 5 bis 10 Prozent zulegen wird.

55 Prozent: Von den "halbierten" erwartet der Markt 5 bis 10 Prozent Damit sind sie wesentlich selbstbewusster als die "arbeitenden" (43 Prozent) oder "pensionierten" (48 Prozent) Segmente.

48 Prozent: Von Millionären erwartet der S & P 500 ein Plus von 5 bis 10 Prozent (gegenüber 54 Prozent im März 2014). Bei jungen Investoren steigt das Aktienmarktvertrauen auf 51 Prozent.

21 Prozent: Auch die reichsten Anleger (Vermögen über 5 Mio. USD) sind am Aktienmarkt am zuversichtlichsten und erwarten eine Rendite von 10 Prozent auf 15 Prozent. Sechs Prozent der reichsten Anleger setzen auf einen noch größeren Marktgewinn (+15 Prozent).

21 Prozent: Frauen erwarten einen flachen Markt, deutlich mehr als die 13 Prozent der männlichen Millionäre, die für 2015 einen flachen Markt erwarten.

11 Prozent: Von weiblichen Millionären wird der S & P erwartet 500 um 5 Prozent auf 10 Prozent, mehr als die 8 Prozent der Männer, denen das Marktvertrauen fehlt.

9 Prozent: Von Millionären erwartet der S & P 500 einen Rückgang von 5 Prozent auf 10 Prozent (gegenüber 7 Prozent im März 2014).

5 Prozent: Von Millionären werden die Investitionen in Vanguard Group-Fonds im Jahr 2015 steigen, so dass ihre Fonds die "individuelle Aktie" sein werden, die 2015 die meisten Neuinvestitionen verzeichnen wird - Apple, die beliebteste Aktie unter den Millionären die gleichen 2 Prozent bei den Neuinvestitionen, wie Investoren im März 2014 hervorgehoben haben.

4 Prozent: Von Millionären erwartet der S & P 500 einen Rückgang um 10 Prozent auf 15 Prozent - das entspricht einer Verdoppelung von 2 Prozent .