Der Millionär Entrepreneur bietet ein One-Way-Ticket zum Mars

Der Millionär Entrepreneur bietet ein One-Way-Ticket zum Mars
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf CNBC Manche Menschen wollen die Welt verändern, andere wollen sie lieber einfach zurücklassen. Nehmen wir Bas Lansdorp, den Niederländer, der Mitbegründer von Mars One ist, eine gemeinnützige Organisation, die bis 2027 eine menschliche Siedlung auf dem roten Planeten errichten will.

diese Geschichte erschien ursprünglich auf CNBC

Manche Menschen wollen die Welt verändern, andere wollen sie lieber einfach zurücklassen. Nehmen wir Bas Lansdorp, den Niederländer, der Mitbegründer von Mars One ist, eine gemeinnützige Organisation, die bis 2027 eine menschliche Siedlung auf dem roten Planeten errichten will. Lansdorp, ein Maschinenbauingenieur, hat den größten Teil seines Anteils an Ampyx Power verkauft Wind-Energie-Unternehmen, das er 2011 gegründet hat, um das Startkapital zu erhalten, um diese Weltrauminitiative zu starten.

"Dies betrifft die gesamte Menschheit rund um den ersten bemannten Flug und die Besiedlung des Mars", sagte Lansdorp. "Es geht darum, eine neue Welt zu erforschen und revolutionäre Forschung zu betreiben."

Klingt seltsam eine Sci-Fi-Szene aus dem Film The Red Planet? Vielleicht, aber bis jetzt hat er ein beeindruckendes Gremium von Beratern zusammengestellt, darunter Mason Peck, der ehemalige Cheftechnologe der NASA; und Ester Dyson, ein führender Angel Technology Investor. Er hat auch mit Paragon Space Development für die Anzüge und lebenserhaltende Systeme und Lockheed Martin und Surrey Satellite Technology mit dem Lander und dem Orbiter beauftragt.

Nachdem er $ 317.000 auf der Crowdfunding-Seite Indiegogo gesammelt hat, sammelt er jetzt eine zweite Runde von Risikokapital von großen europäischen Vermögensverwaltern und Business Angels, die er in zwei Monaten schließen will, aber er wird es nicht tun Geben Sie den Umfang oder die Bedingungen der Finanzierung an.

"Die Idee ist, ab 2027 alle zwei Jahre eine vierköpfige Crew zu schicken, die die Größe der Kolonie stetig erhöht. Die Reise wird hart und dauert sieben bis acht Monate. Schließlich wird eine Wohneinheit aus lokalen Materialien gebaut. Wir planen, die Besatzungsmitglieder acht Jahre lang vor ihren Missionen auszubilden. Sobald die Crew eintrifft, sind sie dort, um zu bleiben und sich selbst zu versorgen. "

Die neue Grenze des Menschen

Aber solch ein großes Schema kommt mit einem hohen Preisschild. Lansdorp hat geschätzt, dass es für alle Missionen 6 Milliarden Dollar kosten würde, Menschen, die Hardware für die Kolonie und die Endlandung zu schicken. Die Idee ist, dass es von Sponsoren und Medien finanziert wird, die für die Übertragungsrechte von Shows und Filmen bezahlen und alles von der Ausbildung der Astronauten auf der Erde bis zu ihrem Einsatz und der Kolonisierung des Mars dokumentieren. Die Ausbildung findet in einem Projekt statt, wo sie Technik lernen, Lebensraumstrukturen reparieren, Nahrung anbauen und medizinische Probleme angehen sowie für den langen Weltraumflug trainieren können.

Aber Experten, wie Jim McGregor, Gründer und Hauptanalyst von Tirias Research, bezweifeln, dass die Kosten realistisch sind. "Angesichts des Umfangs dieses Projekts würde ich diese Schätzung vervierfachen", sagte er. Er hat gute Einsicht. Der ehemalige General Dynamics-Ingenieur half beim Bau der Atlas-Rakete.

Ein letztes Jahr veröffentlichtes MIT-Forschungspapier bezweifelte die Machbarkeit von Mars One. Sie kam zu dem Schluss, dass die Technologie der atmosphärischen Kontrolle noch nicht entwickelt wurde, um mit dem Anbau von Pflanzen innerhalb des Habitats und dem hohen Kohlendioxid- und Sauerstoffgehalt, der sich in der Struktur aufbauen könnte, umzugehen.

Bildnachweis: Bryan Versteeg | Mars One

Mars One hat die Phantasie zahlreicher Menschen aus der ganzen Welt gefangen genommen, fasziniert von der Aussicht, ein neues Kapitel in der Weltraumforschung zu eröffnen. (Siehe inneres Habitatbild oben.) Es berichtete, dass 200.000 Menschen Anträge eingereicht hatten, um Kandidaten für die ersten Mars-Crews zu sein. Mars One hat 100-50 Männer und 50 Frauen in die engere Auswahl genommen, um in die Auswahl zu kommen.

Aber das Projekt wurde umstritten. Letzte Woche äußerte sich ein ehemaliger NASA-Forscher, Joseph Roche, jetzt vom Trinity College, der zu einem der 100 Financials auf der Mars-Siedlung wurde, besorgt darüber, wie die Konkurrenten ihren Platz verdient haben, und behaupteten, sie hätten dafür bezahlt. Lansdorp hat in einem Video geantwortet, dass diese Behauptungen unwahr sind und sein Projekt kein Betrug ist.

NASA-Experten weisen auf die vielen Herausforderungen hin, denen sich ein solches Unternehmen gegenübersieht, und stellen in Frage, ob dieses Projekt in dem geschätzten Zeitrahmen jemals starten kann. Diese Art von Szenario würde die Raumfahrt zum ersten Mal auf Monate oder Jahre ausdehnen. Wie sich Reisende unter diesen Bedingungen durchsetzen werden, ist eine Vermutung.

Eine weitere Unbekannte ist, wie eine kleine Anzahl von Menschen in der Lage sein wird, auf dem rauen, öden Roten Planeten zu existieren - einer zerbrechlichen Oase aus Wasser und Sauerstoff auf einem unwirtlichen Marsboden, wo die Temperaturen im Durchschnitt bei minus 67 Grad Celsius liegen. Diese Astronauten werden Launen von Sonnen- und Staubstürmen, Meteoritenangriffen und körperlichen Verletzungen ausgesetzt sein. Angesichts der begrenzten medizinischen Ressourcen ist dies ein sehr gefährliches Unterfangen.

Inzwischen entwickelt die NASA eigene Pläne, um Menschen zum Mars zu schicken. Der erste Schritt besteht darin, mithilfe von Robotikforschern grundlegende Fragen zur Atmosphäre des Planeten zu beantworten, damit die Strahlenabschirmung und das richtige Fahrwerk für große Nutzlasten entwickelt werden können. Zu seinen Aktivitäten gehören Experimente wie MOXIE (Mars-Sauerstoff-In-Situ-Ressourcennutzungsexperiment) auf dem Mars 2020 Rover, um zu sehen, ob Sauerstoff aus der Marsatmosphäre erzeugt werden kann.

Trotz Kritik bleibt Lansdorp unerschrocken. Er war entschlossen, während seines Studiums an der Universität Twente die erste permanente menschliche Kolonie auf dem Mars zu gründen. Wie jede Expedition in ein fremdes Neuland gibt er zu, dass es mit Risiken behaftet ist. Aber für einige wenige ist es eine Reise ihres Lebens.

MARS FAKTEN ...

1. Der Planet wurde erstmals im 2. Jahrtausend v. Chr. Von ägyptischen Astronomen aufgezeichnet.

2. Mars hat seinen Namen vom römischen Kriegsgott. Es hat zwei Monde: Phobos und Deimos.

3. Mars und Erde haben ungefähr dieselbe Landmasse.

4. Mars ist der höchste Berg im Sonnensystem.

5. Seine Oberflächentemperatur beträgt durchschnittlich -67 ° F.

6. Nur 18 Missionen zum Mars waren erfolgreich. Mars hat die größten Staubstürme im Sonnensystem und seine Jahreszeiten sind extrem wegen seiner elliptischen Umlaufbahn um die Sonne.