Triff den Mann, der das allererste Property Management begann Franchise

Triff den Mann, der das allererste Property Management begann Franchise
Diese Geschichte erscheint in der Mai 2015 Ausgabe von . Abonnieren » Als Kirk McGary 1983 in die Immobilienverwaltung eintrat, hatte er keine großen Ideen, eine nationale Marke aufzubauen. Er war ein Student, der seinem Job als Pizzalieferant entkommen wollte, aber immer noch die Rechnungen bezahlte.

Diese Geschichte erscheint in der Mai 2015 Ausgabe von . Abonnieren »

Als Kirk McGary 1983 in die Immobilienverwaltung eintrat, hatte er keine großen Ideen, eine nationale Marke aufzubauen. Er war ein Student, der seinem Job als Pizzalieferant entkommen wollte, aber immer noch die Rechnungen bezahlte. Als einige Freunde ihn zu ihrem Hausverwaltungsgeschäft einluden, sprang er ein. 1986 gründete McGary seine eigene Firma, Real Property Management.

Erst Jahre später sah er das wahre Potenzial des Unternehmens. & ldquo; Ich sah mich im ganzen Land um und sagte, weißt du, niemand macht das wirklich auf nationaler Ebene, & rdquo; McGary erinnert sich.

Bevor er sich 2005 dem Franchising zuwandte, eröffnete er mehrere Büros. Property Management war kein Service, der zuvor bereits franchised war und zuerst bezahlt wurde. Heute hat das Real Property Management in Salt Lake City fast 300 Einheiten in den USA, und McGary sieht das Unternehmen nicht dort stehen bleiben. & ldquo; Wir können leicht 1, 500 bis 1, 800 Orte öffnen, & quot; er sagt.

Jetzt gibt es mehr Wettbewerb zu konkurrieren - mehrere andere Property-Management-Franchises haben begonnen - aber McGary ist nicht verwirrt. & ldquo; Die anderen Unternehmen sind seit über 20 Jahren nicht mehr in den Schützengräben wie ich, & rdquo; er sagt. & ldquo; Ich habe Häuser gezeigt; Ich habe Toiletten gesäubert. Wir verstehen Immobilienmanagement wirklich. & rdquo;

Wir haben mit McGary darüber gesprochen, wie er eine der heißesten neuen Industrien des Franchising geschaffen hat.

Warum haben Sie sich nach fast 20 Jahren im Geschäft für eine Franchise entschieden?

Ich hatte mehrere Büros in Utah; wir waren gerade nach Idaho ausgewachsen; und ich war in einem Flugzeug, das aus LA herausfliegt, wo wir einen anderen eröffnen wollten. Ich denke, Wenn ich persönlich jedes Büro besitze, werde ich nie wieder ein Leben haben; Ich lebe nur auf Delta Air Lines. Es muss einen besseren Weg geben. Also sprach ich mit meinem Partner, Doug Oler, der ein H & R Block-Franchisenehmer war, und er schlug Franchising vor. Es war mir noch nie in den Sinn gekommen, aber nach einigen Recherchen wurde mir klar, dass es eine großartige Lösung war.

Was waren die Herausforderungen bei der Einführung eines Konzepts, das vorher nicht konzessioniert wurde?

Es war hart. In den ersten Jahren haben wir uns auf Conversions konzentriert. Ich nahm an, wir könnten zu jedem Hausverwalter gehen und sagen: & ldquo; Schau, wie toll unser Modell ist. Hier, unterschreibe unseren Vertrag. & rdquo; Das hat nicht funktioniert. Dann gingen wir zu einer Messe, die nichts mit Hausverwaltung zu tun hatte, und wir verkauften in den ersten 10 Minuten ein Franchise. Da wurde mir klar, dass wir nur gute Geschäftsleute brauchen und uns keine Sorgen machen mussten, ob sie Erfahrung im Immobilienmanagement hatten. Als wir das gemacht haben, hat sich das Spiel total verändert und wir haben angefangen zu verkaufen.

Welche Qualitäten haben Sie bei Franchisenehmern gelernt?

Franchisenehmer sammeln Millionen von Dollar an Mieten und Einlagen, daher ist Integrität am wichtigsten. Zweitens ist Arbeitsethik. Das ist ein hartes Geschäft. Sie haben Mieter, die Dinge auf der einen Seite fordern und Eigentümer, die nicht viel Geld für die andere ausgeben wollen, und wir sind in der Mitte und spielen Schiedsrichter.

Auch Franchisenehmer müssen gute Problemlöser sein. Immobilien brennen ab, Mieter wollen vor Gericht gehen. und Besitzer wollen die Miete erhöhen. Es ist auf der Zehenspitzen Problemlösung.

Die Rezession hat kurz nach dem Beginn Ihres Franchise-Verkaufs Einzug gehalten. Wie hat dich das beeinflusst?

Wenn Freunde fragen würden, & ldquo; Wie geht es Ihrem Geschäft in der Rezession? & rdquo; Es war schwer, nicht zu lächeln. Rezession tut uns wirklich nicht weh. Sie helfen uns tatsächlich. Wenn Immobilien nicht verkauft werden oder die Werte sinken und die Menschen Hypotheken zu zahlen haben, besteht ihre nächste Alternative darin, die Immobilie zu vermieten. So steigt die Anzahl der von uns verwalteten Immobilien während einer Rezession schneller.