McDonald's erhöht die Gehälter der Mitarbeiter, aber nur an Firmenstandorten

McDonald's erhöht die Gehälter der Mitarbeiter, aber nur an Firmenstandorten
McDonald's hat die Hitze von den Mindestlohnprotesten gespürt. Jetzt macht die Fast-Food-Kette Veränderungen - aber nur an den eigenen Standorten. Ab dem 1. Juli wird das Gehalt bei McDonald's mindestens $ 1 pro Stunde über dem lokalen Mindestlohn liegen, wobei die Löhne anderer Mitarbeiter entsprechend angepasst werden.

McDonald's hat die Hitze von den Mindestlohnprotesten gespürt. Jetzt macht die Fast-Food-Kette Veränderungen - aber nur an den eigenen Standorten.

Ab dem 1. Juli wird das Gehalt bei McDonald's mindestens $ 1 pro Stunde über dem lokalen Mindestlohn liegen, wobei die Löhne anderer Mitarbeiter entsprechend angepasst werden. Ende 2016 sagt McDonald's, dass der durchschnittliche Stundenlohn für Angestellte mehr als 10 Dollar pro Stunde betragen wird.

Die Lohnerhöhung ist für das Unternehmen von Bedeutung. Das W alle Straßenjournal meldet, dass die Lohnerhöhung den durchschnittlichen Stundensatz sofort von dem aktuellen Wert von 9 $ anheben wird. 01 bis 9 $. 90 kommen Juli.

Neben der 10-prozentigen Gehaltserhöhung ermöglicht McDonald's auch Vollzeit- und Teilzeitmitarbeitern, die mindestens ein Jahr bei McDonald's gearbeitet haben, eine bezahlte Freistellung. Wenn Mitarbeiter den Urlaub nicht nutzen, werden sie für den Wert dieser Zeit bezahlt.

Verwandte: McDonald's Mitarbeiter behaupten, dass ihnen gesagt wurde, Senf auf Verbrennungen zu legen und weiter zu arbeiten

"Wir handeln mit einem neuen Sinn für Energie und Zweck, um unser Geschäft zu drehen", McDonald's CEO Steve Easterbrook sagte in einer Erklärung: "Wir wissen, dass eine motivierte Belegschaft zu einem besseren Kundenservice führt, und wir glauben, dass dieser erste Schritt nicht nur unseren Mitarbeitern zugute kommt, sondern auch die Erfahrung des McDonald's Restaurants verbessert."

Bevor jedoch die Aktivisten des Mindestlohns den Champagner aufstellen und die Big Macs herausbringen, ist es wichtig zu beachten, dass diese Änderungen nur Angestellte bei etwa 10 Prozent der McDonald's-Standorte in den USA betreffen wirkt sich nicht direkt auf die Beschäftigten in den Franchise-Restaurants von McDonald's aus, die 90 Prozent der 14 000 US-Standorte der Kette ausmachen.

In der Vergangenheit hat McDonald's, wenn es mit Protesten bezüglich der Bezahlung von Mitarbeitern zu tun hat, behauptet, dass die Bezahlung der Angestellten die Verantwortung der Franchisenehmer sei.

"Ein großer Teil von Mikes [Andres, McDonalds US-Präsident] Turnaround-Agenda in den USA ist:" Was machen wir im Zusammenhang mit dem Beschäftigungsimage und unseren Mitarbeiter-Arbeitgeber-Beziehungen? ", Sagte Pete Bensen, Chief Administrative Officer von McDonald's UBS Global Consumer Conference in Boston im März: "In den USA sind 90 Prozent unserer Restaurants Franchise-Unternehmen, so dass jede Mindestlohndiskussion oder -erhöhung große Auswirkungen auf kleine Geschäftsleute in den USA hat."

Verwandt: The McDonald's Fight Das könnte sich ändern Franchising

McDonald's Corporate Responsibility in Mitarbeiterangelegenheiten wird derzeit vor Gericht ausgehebelt. Als der National Labour Relations Board (NLRB) im vergangenen Juli McDonald's als gemeinsamen Arbeitgeber bei Arbeitsbeschwerden definierte, explodierte die Franchise-Industrie mit Fragen und Protesten, dass der Vorstand genau das Modell verletze, auf dem das Franchising aufgebaut sei. Die beiden befinden sich mitten in einer Reihe von Anhörungen vor einem NLRB-Verwaltungsrichter in New York, Chicago und Los Angeles. Eine endgültige Entscheidung der NLRB wird erst für das Jahr 2016 erwartet.

McDonald's ist Umsetzung einer Änderung, die sich sowohl auf Unternehmen als auch auf Franchise-Standorte auswirken wird. Die Kette erweitert ihre "Archways to Education" -Angebote für alle 750.000 Angestellten auf nationaler Ebene, um die Kosten für die High School zu decken und um die College-Credits und Studiengebühren zu bezahlen.

Außerhalb des Bildungsprogramms ist jedoch unklar, wie sich diese Änderung auf die Mitarbeiter von Franchise-Standorten auswirken wird. McDonald's Unternehmen hat deutlich erklärt, dass es sich nicht in die Beschäftigungsprobleme der Franchisenehmer einmischen möchte. Da die Franchise-Nehmer zumindest theoretisch ihre eigenen Entscheidungen treffen können, werden ihre Handlungen nun beweisen, wie viel Macht der Corporate Franchisegeber über die Mitarbeiter an Franchise-Standorten hat.

Verwandt: McDonald's probiert ganztägiges Frühstück aus