MBA oder Accelerator: Was ist richtig für einen aufstrebenden Unternehmer?

MBA oder Accelerator: Was ist richtig für einen aufstrebenden Unternehmer?
Ich bin 40 Jahre alt und wohne in einem Vorort von Washington, DC, verheiratet, habe zwei Kinder und kann keinen Code schreiben. Ich habe meine Karriere damit verbracht, Flugzeuge im Militär zu fliegen. Ich würde nicht als wahrscheinliche Technik zum ersten Mal auf irgendjemandes Radar erscheinen. 1995 absolvierte ich die Luftwaffenakademie.

Ich bin 40 Jahre alt und wohne in einem Vorort von Washington, DC, verheiratet, habe zwei Kinder und kann keinen Code schreiben. Ich habe meine Karriere damit verbracht, Flugzeuge im Militär zu fliegen. Ich würde nicht als wahrscheinliche Technik zum ersten Mal auf irgendjemandes Radar erscheinen.

1995 absolvierte ich die Luftwaffenakademie. Bis 2004 war ich in der Luftwaffe im aktiven Dienst. (Danach habe ich bis letztes Jahr Vollzeit in der Air National Guard gearbeitet; bis heute arbeite ich weiterhin in Teilzeit.)

Als stellvertretender Kommandeur der US Air Force hatte ich umfangreiche Fähigkeiten, aber gezielte. Ich wusste, dass ich eine Karriereumstellung machen musste, und ich wusste, dass ich es mit meiner derzeitigen Wissensbasis nicht schaffen konnte.

So besuchte ich von 2007 bis 2009 die Wharton School of Business, wo ich die beiden anderen Mitbegründer meiner Firma, Nexercise, kennen lernte. Nach Abschluss des Programms waren wir zuversichtlich, dass wir genug wussten, um unser Unternehmen zu gründen. Uns fehlte jedoch das taktische Wissen, um unser Geschäft aufrecht zu erhalten. Daher suchten wir ein Beschleunigerprogramm. Im vergangenen Mai wurden wir nach drei Bewerbungen in die erste TechStars Chicago-Klasse aufgenommen.

Nachdem ich die Strenge eines MBA-Programms und eines Accelerator-Programms gemeistert habe, werde ich häufig gefragt, ob eine Option über die andere betrachtet werden sollte. Beide haben Vor- und Nachteile. Wenn Sie Ihre Optionen abwägen, sollten Sie die folgenden Punkte durchlesen.

Related: Möchten Sie einem Startup beitreten? Holen Sie sich einen MBA

Die Vorteile eines MBA-Programms:

1. Ein MBA bietet Ihnen das Wissen, das Sie benötigen, um Ihr Unternehmen zu starten und helfen, einige dumme Fehler zu vermeiden, die andere Anfänge machen.

2. Mit einem MBA erhalten Sie Zugang zu den Ressourcen, Programmen, Talentpools und Alumni-Netzwerken der Universität.

3. Die Gesamterfahrung wird Ihnen helfen, eine Vertrauensbasis für Unternehmen mit potenziellen Kunden, Partnern und Investoren zu schaffen.

4. Business Schools bieten eine sichere Umgebung, in der Sie sich auf die Entwicklung Ihrer Idee konzentrieren können, während Sie gleichzeitig Klassenkredit und Feedback von einigen der brillantesten Köpfe der Branche erhalten.

5. Ein MBA vermittelt Ihnen ein fundiertes Wissen über betriebswirtschaftliche Grundlagen, einschließlich Buchhaltung, Finanzen, Management, Marketing, Betrieb, Verhandlung und Strategie - alles entscheidende Faktoren für die erfolgreiche Führung eines Unternehmens.

6. MBAs sind äußerst nützlich für diejenigen, die ihre Karriere auf spezialisierte Expertise konzentriert haben, auf Kosten der Entwicklung praktischer betriebswirtschaftlicher Fähigkeiten.

Die Nachteile eines MBA-Programms:

1 . Es ist schwierig, in mehr als eine Facette eines MBA-Programms einzutauchen.

2. Sie verbringen die Zeit damit, am Abschluss zu arbeiten und nicht aktiv Ihr Geschäft aufzubauen.

3. Ein MBA-Programm ist nicht immer auf dem neuesten Stand der Dinge in der Startup-Landschaft. Einige Lehren sind nicht länger relevant und halten den aktuellen Best Practices in der Frühphase nicht stand.

4. Wenn Sie bereits über große Geschäftserfahrung und eine Liste von Mentoren verfügen, bietet ein MBA nicht so viele Vorteile für Ihre Reise.

Zugehörig: Accelerator-Ready? 3 Hinweise für potenzielle Kandidaten

Die Vorteile eines Accelerator-Programms:

1. Der Fokus eines Accelerator-Programms liegt zu 100 Prozent auf der Unterstützung Ihres bestehenden Geschäfts.

2. In einem Accelerator-Programm lernen Sie wichtige, taktische Geschäftsthemen wie Fundraising, SEO, Suchmaschinenmarketing, E-Mail-Marketing, Kapitalisierungstabellen, Key Performance Indicators, Social Media, Viral Marketing, Recht für s, Branding und Kommunikation, Board Management, User Experience Design, Unit Economics und Sales.

3. Accelerator-Programme bieten den Vorteil, Sie, Investoren und Verbindungen, die die Probleme erlebt haben, denen Sie ausgesetzt sind oder sein werden, vorzustellen.

4. Ein Accelerator-Programm zu vervollständigen, gibt dir im Startup-Bereich wertvolle Glaubwürdigkeit.

5. Ein Accelerator-Programm bietet Ihnen Zugang zu seinen Ressourcen, Programmen, Talentpools, Alumni und Mentoren-Netzwerken und hilft Ihnen dabei, bei potenziellen Investoren eine Basis für eine frühzeitige Glaubwürdigkeit zu schaffen.

6. Beschleuniger-Netzwerke sind viel kleiner als Universitäts-Netzwerke, machen sie vielleicht nützlich, weil sie sich mehr auf die Ergebnisse in einer bestimmten Branche konzentrieren.

Die Nachteile eines Beschleunigerprogramms:

1. Möglicherweise müssen Sie etwas von Ihrem persönlichen Eigenkapital einbüßen, um daran teilzunehmen.

2. Es ist schwierig, gleichzeitig Ihr Unternehmen zu führen, wenn Sie an einem Accelerator-Programm teilnehmen.

3. Ihr Zeitplan während eines dreimonatigen Beschleunigungsprogramms ist nicht Ihr eigener.

4. Nicht alle Beschleunigerprogramme sind so verkabelt wie andere. Einige bieten möglicherweise widersprüchliche Ratschläge, die zu internen Konflikten für Sie und Ihr Unternehmen führen.

Hier gibt es keine richtige Antwort. Während beide Programme wertvoll sind, kann keine Option das umfassende Wissen bereitstellen, das eine Person benötigt, um ein Startup erfolgreich auszuführen.

Related: Vom Fliegen im Militär zum Starten eines Geschäfts