Markt für Empowered Women: Es ist ethisch - und es ist gut für Business

Markt für Empowered Women: Es ist ethisch - und es ist gut für Business
Sex verkauft. Es hat immer, es tut es immer noch und es wird wahrscheinlich immer. Aber es gibt ein anderes Thema, das sich gut verkauft: das der selbstbewussten, karriereorientierten Frau. Auf einer Werbekampagne in New York City sagte eine Gruppe führender US-amerikanischer Marktführer, Frauen als befähigend darzustellen, fördere nicht nur die Gesellschaft, sondern auch das Geschäftsergebnis.

Sex verkauft. Es hat immer, es tut es immer noch und es wird wahrscheinlich immer. Aber es gibt ein anderes Thema, das sich gut verkauft: das der selbstbewussten, karriereorientierten Frau.

Auf einer Werbekampagne in New York City sagte eine Gruppe führender US-amerikanischer Marktführer, Frauen als befähigend darzustellen, fördere nicht nur die Gesellschaft, sondern auch das Geschäftsergebnis.

Seit Jahrzehnten wird darüber diskutiert, wie Frauen in Anzeigen dargestellt werden. Der Unterschied zu diesen Markengurus besteht nun darin, dass es Beweise gibt, dass das neue Paradigma in den Verkauf übergeht. & ldquo; Es ist der Beginn einer Veränderung - eine Veränderung, die haften bleibt, weil das, was wir zu sehen beginnen, funktioniert, & rdquo; sagte Andrew Robertson, CEO des globalen Marketing-Kraftpakets BBDO Worldwide. & ldquo; Es schafft stärkere Beziehungen zu Frauen, was wiederum dazu führt, dass mehr Dinge verkauft werden ... und ich denke, wenn die Leute sehen und Vertrauen bekommen, werden wir mehr und mehr sehen. & rdquo;

Related: Warum fühlt es sich immer noch falsch, mehr als dein Ehemann zu machen?

Es ist eine Verschiebung, die nicht über Nacht stattfindet. In der heutigen Zeit finden Marken weiterhin Erfolg in Anzeigen mit hypersexualisierten, unterwürfigen Bildern von Frauen. Warum? & ldquo; Die einfache Verteidigung ist "weil es funktioniert" und "rdquo; Robertson sagte, fügte hinzu: & ldquo; So macht Masturbation, aber es gibt einen besseren Weg. & rdquo;

Eine Reihe von Unternehmen war besonders fortschrittlich in der Darstellung von Frauen. Einige dieser Bemühungen waren insbesondere aus finanzieller Sicht außerordentlich erfolgreich. Getty Images beispielsweise, ein führender Anbieter von Bildmaterial, arbeitete mit Facebook COO und Lean In Autor Sheryl Sandberg (die auch ein Sprecher auf dem Panel war) zusammen, um sein Portfolio von Frauenbildern neu zu gestalten. Das Portfolio der aktualisierten Bilder von Frauen sah ein Umsatzwachstum von 65 Prozent im Jahresvergleich, sagte Getty-Mitgründer und CEO Jonathan Klein. & ldquo; Ich kann Ihnen versichern, dass der Rest unseres Geschäfts nicht so schnell wächst. So ist es sowohl kulturell als auch kommerziell resonant, & rdquo; er sagte.

In einem anderen Beispiel sagte Cosmopolitan Chefredakteur Joanna Coles, dass sie mehr professionelle Ratschläge in das Magazin aufgenommen hat, insbesondere mit Sandberg in einer Karriere-Sektion. Die Reaktion der Leser sei nicht nur positiv gewesen, sondern der Anzeigenumsatz sei gestiegen, sagte sie.

Verwandte: Wie lange bevor Ihre Kunden Ihnen vertrauen? 2 Jahre.

Die Panelisten wiesen auf einige Werbekampagnen der letzten Zeit hin, die bei den Verbrauchern angekommen sind:

Ein von BBDO Worldwide erstellter Pantene-Werbespot, der unten eingebettet ist, fordert doppelte Standards für Frauen und Männer am Arbeitsplatz.Es hat 57 Millionen Aufrufe und mehr als 1 Milliarde Medienimpressionen erhalten. Auch die Markenfreundlichkeit, ein Maß dafür, wie beliebt ein Produkt bei den Verbrauchern ist, stieg laut Robertson um 9 Prozent im Millennial-Set nach diesem Werbespot.

Sandberg deutete auf den Dove-Werbespot, der unten zu sehen ist, der Männer zu Hause feiert, als die Kehrseite derselben Medaille zur Förderung von Frauen am Arbeitsplatz. Dieser Werbespot hatte 90 Millionen Impressionen.

Sandberg erwähnte auch den Verizon-Werbespot, der unten eingebettet ist und von Reshma Saujani, der Gründerin von Girls Who Code, einer Organisation, die Frauen im Ingenieurwesen fördert, erzählt wurde.

Cosmopolitan Partnerschaft mit Sandberg, BBDO und Getty in einer Kampagne gegen den Aufruf junger Mädchen & ldquo; herrisch, & rdquo; das gleiche Merkmal, für das die Jungen im Allgemeinen unter dem Banner des Seins gefeiert werden. aggressiv & rdquo; oder haben & ldquo; Führungskompetenz. & rdquo; Cosmo veröffentlichte einen Abschnitt, der die Kampagne hervorhob, einschließlich eines von Sandberg verfassten Stücks, Getty brachte eine Reihe von Bildern speziell für die Bewegung heraus, und BBDO half bei der Produktion des folgenden Werbespots.

Unterdessen wurde der Sportbekleidungshersteller Under Armour, traditionell bei Männern beliebter, für seinen Werbespot mit Misty Copeland, dem gefeierten afroamerikanischen Solist der führenden Ballett-Compagnie American Ballet Theatre, weithin bekannt. Der Werbespot wurde mehr als 6 Millionen Mal angesehen, und die Markenpräferenz stieg nach dem Werbespot von 9 auf 19 Prozent, so Sandberg.

Die Fernsehjournalistin Katie Couric war im AdWeek-Panel zu sehen. Sie sagte, dass, während sie sich freute, dass ihre 18 und 23-jährige Töchter zu ihr über den Under Armour-Werbespot geschwärmt hatten, sie sich immer noch mit der Werbung beschäftigt, die "glamorisiert". hypersexualisierte Frauen & rdquo; und Mädchen mit & ldquo; humongo tushes. & rdquo;

Courics Frage stellte die Werbeleiter in die Defensive, führte sie aber dazu, zu betonen, dass die Bewegung zur Stärkung der Frauen in Anzeigen erst am Anfang steht.

Related: Warum GoDaddy neue Werbespots findet Hilarious

& ldquo; Seit geraumer Zeit werden wir in der Lage sein, auf mehr Dinge hinzuweisen, die uns irritieren, aber wenn wir weiter daran arbeiten und das Verhältnis ändern, und wenn wir wirklich gute Ergebnisse aus den Fallstudien bekommen, wo ein besser Weg benutzt wird, dann wirst du mehr sehen, & rdquo; Robertson sagte.