Machen Sie das Beste aus Ihren Feiertagen

Machen Sie das Beste aus Ihren Feiertagen
Die Ferien sind vorbei, aber Sie können sich noch nicht ausruhen. Von der letzten Dezemberwoche bis zu den ersten Januarwochen haben Einzelhändler wie Sie die Gelegenheit, die Weihnachtssaison zu verlängern. Käufer, die mit Geschenkkarten und Retouren bewaffnet sind, kommen in ein Geschäft mit vielen Rabatten - die perfekte Kombination, um neue Kunden zu beeindrucken, Loyalität zu steigern und Waren zu verkaufen.

Die Ferien sind vorbei, aber Sie können sich noch nicht ausruhen. Von der letzten Dezemberwoche bis zu den ersten Januarwochen haben Einzelhändler wie Sie die Gelegenheit, die Weihnachtssaison zu verlängern. Käufer, die mit Geschenkkarten und Retouren bewaffnet sind, kommen in ein Geschäft mit vielen Rabatten - die perfekte Kombination, um neue Kunden zu beeindrucken, Loyalität zu steigern und Waren zu verkaufen. Um jeden Ertrag zu maximieren, müssen Sie die Mitarbeiter auf Verkauf und Service vorbereiten. Hier teilen Experten häufige Fehler, die während der entscheidenden Nach-Ferienzeit gemacht wurden, und wie man sie vermeidet.

Fehler # 1: Energie nacheilen lassen. Ihre Mitarbeiter sind vielleicht ausgebrannt, aber es ist Ihre Aufgabe, sie zu verstärken, bis die Saison zu Ende ist und der Urlaub beginnen kann, sagt Bob Grayson, Gründer der Grayson Company, einer in New York ansässigen Einzelhandelsberatungsfirma. Bringen Sie Kaffee und Bagels zum Frühstück und bestellen Sie Pizza zum Mittagessen. Lassen Sie jeden Mitarbeiter für eine Stunde Musik im Laden wählen. Arrangieren Sie 15-minütige Stuhlmassagen im Pausenraum. Stage Verlosungen oder Verkaufswettbewerbe mit kleinen Preisen (wie Geschenkkarten) an lokale Restaurants, um die Moral zu steigern. Hosten Sie Feierabend-Partys für gefürchtete Aufgaben wie das Markieren von Waren. Tun Sie, was Sie können, um Ihren Mitarbeitern Spaß zu machen, und die Käufer werden es bemerken.

Fehler # 2: Personal zu früh reduzieren. Sie könnten versucht sein, Schichten nach Weihnachten zu schneiden, sagt Grayson, aber es ist wichtig, am Schalter und auf dem Boden reichlich Hilfe zu leisten, um Kunden zu helfen, die Schwierigkeiten haben, bestimmte Gegenstände oder Abteilungen zu finden. Trainieren Sie die Mitarbeiter, um Kunden anzusprechen, ihnen zu helfen, das Gesuchte zu finden, neue Größen zu erhalten und alle Fragen zu beantworten. & ldquo; Es ist fast wie Radar für ein Stirnrunzeln, & rdquo; Grayson sagt. & ldquo; Irgendwo in dieser Menschenmenge werden einige unglückliche Menschen sein. Wähle diese so schnell wie möglich und tue etwas dagegen. & rdquo;

Fehler # 3: Retouren als Belastung behandeln. Seien Sie ehrlich - Ihre Mitarbeiter könnten eine Auffrischung Ihres Retourenprozesses nutzen. Darüber hinaus werden sie vielleicht nicht erkennen, dass Renditen nicht nur eine lästige Pflicht sind, sondern eine Chance für neue Verkäufe sind. & ldquo; Viele Vertriebsmitarbeiter sind nicht sicher, dass sie eine Rendite in einen Verkauf umwandeln können. Zeigen Sie ihnen, wie es geht, & rdquo; schlägt Patrick Fitzpatrick vor, President und Chief Executive Officer von Atlanta Retail Consulting, Inc. Verwenden Sie Rollenspiele, um wünschenswerte Interaktionen auf der Verkaufsfläche zu modellieren. Ermutigen Sie Add-on-Verkäufe mit gezielten Fragen wie "Brauchen Sie Schuhe, um mit diesem Kleid zu gehen? 'Stellen Sie sicher, dass die Mitarbeiter alle Schnäppchen im Geschäft kennen, damit sie die Kunden auf die besten Angebote aufmerksam machen können.

Fehler # 4: Fehler bei der Kommunikation nach dem Urlaub. Verlassen Sie sich nicht auf Computermodule für das Training. Treffen Sie sich persönlich mit Ihren Mitarbeitern, um die Richtlinien für das Retarging von Waren zu besprechen und sie schnell wieder auf den Boden zu bringen.Betonen Sie die Wichtigkeit, den Laden aufgeräumt zu halten. Geben Sie ihnen die Erlaubnis, alles in ihrem Zuständigkeitsbereich zu tun, um Kundenprobleme zu lösen, ohne sich an einen Manager zu wenden.

& ldquo; Sie müssen den Lebenszeitwert eines Kunden mit Ihren Frontlinern kommunizieren, & rdquo; sagt Einzelhandelsexperte Tom Borg aus Canton, Michigan, mit Sitz in Tom Borg Consulting. & ldquo; Ihre Erfahrung beeinflusst, ob sie zurückkommen werden. & rdquo;