Nutzung von Big Data zur Steigerung der Klickraten

Nutzung von Big Data zur Steigerung der Klickraten
Diese Geschichte erscheint in der Juni 2014 Ausgabe von . Abonnieren » Zurück in 2012 SwayChic. com, die E-Commerce-Website der in North Carolina ansässigen Casual-Bekleidung-Kette Sway, kämpfte darum, die Kunden in ihrer Datenbank dazu zu bringen, mehr zu kaufen. Was auch immer es versuchte, seine E-Mail-Marketing-Bemühungen fielen flach, im Durchschnitt eine düstere 11 Prozent Öffnungsrate und 0.

Diese Geschichte erscheint in der Juni 2014 Ausgabe von . Abonnieren »

Zurück in 2012 SwayChic. com, die E-Commerce-Website der in North Carolina ansässigen Casual-Bekleidung-Kette Sway, kämpfte darum, die Kunden in ihrer Datenbank dazu zu bringen, mehr zu kaufen. Was auch immer es versuchte, seine E-Mail-Marketing-Bemühungen fielen flach, im Durchschnitt eine düstere 11 Prozent Öffnungsrate und 0. 9 Prozent Klickrate - Zahlen, die weit hinter dem Einzelhandel Durchschnitt von 31 Prozent und 3,4 Prozent lagen bzw. E-Mail-Marketing-Anbieter MailChimp.

"Es war wirklich Versuch und Irrtum", sagt Cheyanne Sequoyia-Mackay, SwayChics Projekt- und Marketingleiterin. "Wir waren auf der Suche nach einer intelligenteren Möglichkeit, E-Mails zu versenden, ohne so viel Recherche betreiben zu müssen "

The Fix

SwayChic hat die Unterstützung von Reasonent Science aus Santa Monica, Kalifornien, genutzt, die Vorhersagealgorithmen nutzt, um automatisierte Marketingkampagnen zu erstellen. Gegen eine Gebühr (nicht bekannt), basierend auf der Größe der Kundendatenbank von SwayChic, integrierte Retention Science seine Software mit den E-Mails des Händlers, analysierte die Daten und bewertete mehr als 300 Kundenverhalten wie die Kaufhistorie beim Öffnen von E-Mails und als sie die Seite besuchten. Mit diesen Informationen versehen, gab Retention Science SwayChic einen genauen Zeitplan, bis zu dem Tag und der Stunde, an dem bestimmte Segmente seiner Datenbank am ehesten geöffnet wurden und auf E-Mail-Pitches reagierten.

Die Ergebnisse

Laut Sequoyia-Mackay verdreifachten sich die Einnahmen der E-Commerce-Website innerhalb der ersten zwei Wochen nach der Nutzung von Retention Science.

"Und das änderte sich nur dadurch, dass wir die Art und Weise, wie wir unsere E-Mails schickten, veränderten", sagt sie. "Es gab keine stilistischen Änderungen."

Die durchschnittliche Öffnungsrate stieg auf 15 Prozent und der durchschnittliche Klick -through Rate mehr als verdoppelt auf 2. 2 Prozent; Einige Kampagnen, wie zum Beispiel ein Rabattverkauf, erzielten Klickraten von mehr als 10 Prozent. SwayChics Cyber ​​Monday Promotion im vergangenen November beispielsweise führte zu einem um 400 Prozent höheren Umsatz als im Vorjahr.

Nun experimentiert Sequoyia-Mackay mit den incentive-basierten Kampagnen von Retention Science, bei denen gezielte Kunden individuell zugeschnittene Promotions erhalten, die auf ihren bisherigen Kaufmustern und anderen Daten basieren.

Eine zweite Meinung

Bryan Eisenberg, Experte für digitales Marketing bei Austinate, sagt, dass es einfach ist, den Nutzen von Retention Science zu verstehen. "Digitales Marketing ist kompliziert, es gibt so viele bewegliche Teile, die über allem liegen Das betrifft den Einzelhandel und den E-Commerce im Allgemeinen. Die meisten Einzelhändler sind dafür viel zu beschäftigt ", erklärt er.

Allerdings stellt er fest, dass es ein riesiger Sprung ist, von im Wesentlichen keiner Datenanalyse zu etwas so Kraft wie Retention Science zu gehen.Für einige kann ein sehr grundlegender Ansatz zu ausreichenden Ergebnissen führen - und dies zu geringeren Kosten. "Sie können in Ihre Datenbanken gehen, und Sie können jede einzelne E-Mail und den entsprechenden Zeitpunkt des Kaufs abrufen und verschiedene Kundenbereiche erstellen für Morgen, Nachmittag, Wochenende, Wochentags-E-Mails ", sagt er." Das sollte Ihre Gesamtansprechquote verbessern. "