Lean Startup Lessons für Unternehmen im Gesundheitswesen

Lean Startup Lessons für Unternehmen im Gesundheitswesen
S mit Ideen für Gesundheitsunternehmen entwickeln typischerweise ihre Geschäftspläne basierend auf Entdeckungen, die sie in medizinischen Laboratorien gemacht haben, oder Probleme, die sie in ihren eigenen Jobs lösen mussten (zB in der Krankenhausverwaltung). Aber sind diese Ideen wirklich stark genug, um in rentable Unternehmen zu übersetzen?

s mit Ideen für Gesundheitsunternehmen entwickeln typischerweise ihre Geschäftspläne basierend auf Entdeckungen, die sie in medizinischen Laboratorien gemacht haben, oder Probleme, die sie in ihren eigenen Jobs lösen mussten (zB in der Krankenhausverwaltung). Aber sind diese Ideen wirklich stark genug, um in rentable Unternehmen zu übersetzen? Ein neues Programm an der Universität von Kalifornien im Schiffszentrum von San Francisco schult Gesundheitsexperten - darunter Arzneimittelentwickler, Softwarehersteller und Erfinder von Medizinprodukten -, um ihre Ideen zu testen, bevor sie in Unternehmen eingeführt werden.

Das Modell, das Lean LaunchPad genannt wird, basiert auf einer Methode der Gründung neuer Unternehmen, die von Steve Blank, einem Serien-Silicon Valley, unterstützt wurde, der 2013 mit UCSF eine Partnerschaft einging, um das Programm für Studenten anzubieten mit Ideen für gesundheitsrelevante Unternehmen. Der Grundgedanke des Lean-Startups, der zunächst vor allem für Technologieunternehmen galt, besteht darin, ihre Geschäftsideen durch Gespräche mit potenziellen Kunden zu validieren, bevor sie ihre Geschäftspläne aufstellen. UCSF's erste Klasse beendete letzten Dezember.

Die 110 Teilnehmer in der Klasse, die in mehr als 25 Teams aufgeteilt waren, mussten 10 Wochen lang wöchentlich mit 10 potenziellen Kunden sprechen. "Auch wenn Sie schlau sein können, sind Sie Sie sind nicht klüger als die kollektive Intelligenz Ihrer potentiellen Kunden ", sagt Blank." Es geht um das Lernen, das außerhalb des Gebäudes stattfindet. "

Das Verlassen des Klassenzimmers war besonders nützlich für die drei Mitglieder des Startup-Teams von Mira Medicine, die an der ersten Lean LaunchPad-Klasse teilgenommen haben. Ihr erstes Konzept war die Entwicklung einer mobilen App für Ärzte, die Patienten mit Multipler Sklerose behandeln. Die Technologie würde historische Daten von anderen MS-Patienten verwenden, um Ärzten zu helfen, vorherzusagen, welche Behandlungen für welche Patienten am besten funktionieren würden.

Miras Team sprach mit Ärzten, Wissenschaftlern, Versicherern und Pharmaunternehmen und stellte schnell fest, dass sie auf den falschen Markt abzielten. Ein ähnliches Werkzeug für klinische Forscher zu entwickeln - diejenigen, die Versuche mit neuen Therapien für MS oder andere neurologische Erkrankungen durchführen - wäre ein besserer Weg, die Daten zu nutzen, die heute verfügbar sind, und sie würden einen schnelleren Weg zum Markt finden. Wir haben die Art und Weise verändert, wie wir das Modell strukturieren, um zu wachsen ", sagt Rafaelle Loren, Mitbegründerin von Mira." Der Kurs half uns zu bestimmen, was realistisch, aber immer noch aufregend ist. "

Blank sagt, dass er anfänglich das schlanke Startup-Modell für möglich hielt "Ich arbeite nicht im Gesundheitswesen, aber dann merkte er, dass der prototypische Kunde so weit gekommen war, dass er etwas lernen konnte, indem er zuerst seine Märkte durchforstete." Ich dachte zuerst, dass es in den Biowissenschaften um die Heilung von Krebs geht und dass der Kunde der Patient ist. " Leer sagt."Was sich in den letzten fünf Jahren verändert hat, ist, dass die Hälfte der Pipeline [von großen Unternehmen] von außen kommt, wenn nicht sogar mehr. Es gibt Technologie-Scouts, die ausgehen und nach Start-ups suchen." Die Endkunden dürften daher andere Gesundheitsunternehmen sein, keine Verbraucher.

In den zehn Wochen des Kurses lernte ich von einer Reihe von Experten im Gesundheitswesen, einschließlich Risikokapitalgebern und anderen Geschäftsinhabern. Am Ende, anstatt ihre Geschäftspläne aufzustellen, um Kapitalisten an einem "Demo-Tag" - dem Standardmodell von Startup-Inkubatoren - zu gewinnen, machten die Teams "Lessons-Learned" -Präsentationen, in denen sie erklärten, wie das Kundenfeedback ihnen geholfen hat Pläne.

Zu ​​den anderen Lektionen, die Lean in der Lean LaunchPad-Klasse für das Gesundheitswesen gelernt hat, gehören laut Blank: Es ist besser, sich auf einen Produkt- und Zielmarkt zu konzentrieren, anstatt alles direkt vor der Tür zu erledigen. Das Verständnis der regulatorischen Anforderungen, um Ihr Produkt auf den Markt zu bringen, ist entscheidend für die Validierung Ihres Unternehmens und die Erstellung eines Kapitalisierungsplans. Und wenn Sie Ihr Geschäftsmodell in die richtige Richtung lenken müssen, tun Sie es früh, bevor Sie Millionen Dollar für eine schlechte Idee verschwenden.

Karl Handelsman, ein Venture-Investor, der die Therapeutika-Kohorte der Lean LaunchPad-Klasse unterrichtete, sagt, dass diese Lektionen oft viel wertvoller sind als die prototypischen Geschäftspläne, die jeden Tag auf einen VC-Schreibtisch treffen. Ich werde sowieso mit Leuten aus der Industrie sprechen ", sagt Handelsman." Sie können 20 Millionen Dollar für unglaubliche Wissenschaft ausgeben und dann herausfinden, dass es nur 1 Million Dollar wert ist. Das sollten Sie wissen, bevor Sie das Geld ausgeben. "

Blank sagt, dass er hofft, die Lean LaunchPad-Methode für Gesundheits-Startups an der UCSF erneut zu unterrichten und sie dann an große Gesundheitsorganisationen wie die National Institutes of Health und die Mayo Clinic zu bringen.