Larry King's 8 Wege deinen Cash Flow kugelsicher zu machen

Larry King's 8 Wege deinen Cash Flow kugelsicher zu machen
Ich bin seit mehr als fünf Jahrzehnten in der Rundfunkbranche und hatte das Glück, Menschen aus allen Bereichen des Lebens zu treffen. In meiner jetzigen Rolle als Talk-Show-Moderatorin für ein neues Online-Unternehmen, Ora TV, bin ich mir der Herausforderungen von Startups bewusster geworden. Ich bin auch neu auf die Herausforderungen der Finanzierung von Kleinunternehmern eingestellt, da ich derzeit als Markenbotschafter für LendVantage tätig bin.

Ich bin seit mehr als fünf Jahrzehnten in der Rundfunkbranche und hatte das Glück, Menschen aus allen Bereichen des Lebens zu treffen. In meiner jetzigen Rolle als Talk-Show-Moderatorin für ein neues Online-Unternehmen, Ora TV, bin ich mir der Herausforderungen von Startups bewusster geworden.

Ich bin auch neu auf die Herausforderungen der Finanzierung von Kleinunternehmern eingestellt, da ich derzeit als Markenbotschafter für LendVantage tätig bin. Es spielt keine Rolle, ob Sie ein großes Unternehmen besitzen oder eine One-Man-Show anführen. Das fehlende Geld ist der beste Weg für Unternehmen.

Kleinunternehmer sollten die Bedeutung von genügend Bargeld nicht unterschätzen. Im aktuellen Geschäftsklima ist es nicht immer so offensichtlich, wie es klingen mag, dass der Cashflow Ihres Unternehmens angemessen ist.

Hier finden Sie einige einfache Techniken, mit denen Sie den Cashflow Ihres Unternehmens verbessern können.

Related: 10 Möglichkeiten, den Cash Flow Ihres Unternehmens lebendig zu halten

1. Ausgaben beachten.

Die effektivste Methode zur Überprüfung Ihrer Ausgaben besteht darin, einen detaillierten Finanzplan zu übernehmen und zu befolgen. Es muss nicht kompliziert sein. Wenn Sie jemals ein monatliches Budget für die Nachverfolgung der persönlichen Ausgaben festgelegt haben, kann das Erstellen eines Plans für ein kleines Unternehmen etwas ähnlich sein.

Ein zertifizierter Wirtschaftsprüfer oder Finanzplaner kann dabei helfen. Überwachen Sie den Plan regelmäßig und nehmen Sie Anpassungen vor. Es ist erstaunlich, wie sich die Kosten, die hier und da durch die Risse fallen, im Laufe der Zeit summieren können.

Achten Sie besonders auf wiederkehrende Ausgaben auf Kreditkartenauszügen, insbesondere auf solche, die Ihnen unbekannt erscheinen.

2. Legen Sie angemessene Bruttomargen fest.

Unabhängig davon, ob Sie Waren oder Dienstleistungen über Ihr Unternehmen verkaufen, achten Sie darauf, dass Sie nach der Deckung aller mit der Unternehmensführung verbundenen Kosten (z. B. Löhne und Fertigungsmaterial) einen angemessenen Gewinn erzielen.

Es gibt eine Standardformel zur Berechnung der Bruttomarge. Beginnen Sie mit Ihrem Gesamtumsatz, subtrahieren Sie dann die Kosten der verkauften Produkte und teilen Sie diesen Betrag durch den Umsatz auf, um mit einem Bruttogewinnanteil zu enden. Wenn Sie die Bruttomarge nicht selbst berechnen können, können Online-Tools die Aufgabe erfüllen.

3. Rechnungen so lange wie möglich verzögern.

Seien Sie nie zu spät, um Rechnungen zu begleichen, aber es ist eine vernünftige Strategie, die Zahlung zu verschieben, bis sie absolut notwendig ist. Durch die Verzögerung haben Sie den Vorteil, die Kontrolle über Ihr Geld so lange wie möglich zu behalten und gleichzeitig eine gute Bonität mit Lieferanten und Lieferanten aufrechtzuerhalten.

Überlegen Sie, mit den Lieferanten nach günstigeren Konditionen zu verhandeln. Erwägen Sie, zu Anbietern zu wechseln, die Zahlungen per Kreditkarte akzeptieren, wodurch Sie weitere 28 Tage Zeit haben, um eine Ausgabe ohne Vertragsstrafe zu bezahlen.Und wenn Sie zu spät eine Rechnung bezahlen, geben Sie dem Verkäufer zuerst eine Nachricht.

4. Rechnungen sofort ausstellen.

Kleinunternehmer sind oft so versessen darauf, neue Kunden zu gewinnen, Projekte abzuschließen, sich mit Problemen von Mitarbeitern zu beschäftigen und eine Vielzahl anderer alltäglicher Herausforderungen zu bewältigen, bei denen sie es versäumen, Rechnungen rechtzeitig auszustellen.

Wenn Sie einen Kunden nicht in Rechnung stellen, werden Sie nicht bezahlt. Denken Sie also daran, Rechnungen sofort auszustellen. Wenn Rechnungen regelmäßig ausgestellt werden, verpflichten Sie sich, sie jeden Monat zu einem bestimmten Datum zu versenden. Wenn Rechnungen auf Verkäufen oder der Lieferung von Dienstleistungen basieren, stellen Sie sicher, dass Ihr Debitorenbuchhaltungsprozess die Rechnungen sofort generiert.

Related: 4 Möglichkeiten, den Druck auf Ihre Brieftasche zu verringern

5. Kunden Zahlungsoptionen geben

Machen Sie es Ihren Kunden so einfach wie möglich, für die von ihnen gekauften Waren oder Dienstleistungen zu bezahlen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Unternehmen Bargeld, Schecks, Kreditkarten, Bankschecks, Zahlungsanweisungen, automatische Abhebungen oder Online-Zahlungen akzeptiert.

Erwägen Sie, Ihren eigenen Zahlungsplan einzurichten, um es den Kunden zu erleichtern, monatliche Zahlungen zu leisten. Beachten Sie die verschiedenen Kosten und Gebühren, die mit jeder Zahlungsoption verbunden sind. Wiegen Sie die Kosten und Vorteile, indem Sie im Vergleich zu den zusätzlichen Kosten mehr Optionen anbieten.

6. Fordern Sie bei längeren Projekten eine Abschlagszahlung an.

Progress Zahlungen sind Ratenzahlungen, die regelmäßig im Verlauf eines großen Projekts, in der Regel nach Erreichen bestimmter Meilensteine, geleistet werden.

Progress Zahlungen sind für alle Beteiligten vorzuziehen. Ein Kleinunternehmer muss nicht warten, bis das Projekt abgeschlossen ist, um bezahlt zu werden. Und Kunden können erschwinglichere, kleinere Zahlungen auf dem Weg leisten, nachdem sie mit dem Verlauf des Projekts zufrieden sind.

Wenn Sie Material von einem Lieferanten kaufen oder einen Subunternehmer für die Fertigstellung eines Projekts verwenden, fragen Sie, ob Sie während der Projektdauer Zahlungen leisten können. Auf diese Weise können Sie Zahlungen leisten, wenn Sie bezahlt werden.

7. Bezahlen Sie Provisionen basierend auf den bezahlten Rechnungen.

Wenn Sie Mitarbeiter haben, die auf Provisionsbasis bezahlt werden, denken Sie daran, diese basierend auf bezahlten Rechnungen (Geld, das in das Unternehmen kommt) und nicht in Rechnung zu stellen.

Aus Cash-Flow-Sicht ist das sinnvoll, wenn Sie bereits das Geld auf der Bank haben, bevor Sie die Schecks schreiben. Ein nicht so naheliegender Vorteil ist jedoch, dass sich die Mitarbeiter auf die Bedeutung des Cashflows konzentrieren.

8. Behalten Sie die Arbeitskosten im Auge.

Mitarbeiter sind wichtig für Ihr Unternehmen. Aber ein kleines Unternehmen muss die Arbeitskosten so niedrig wie möglich halten. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Mitarbeiter haben, um die Arbeit zu erledigen, aber nicht zu viele. Das letzte, was du brauchst, sind müßige Arbeiter, die dafür bezahlt werden, wenig zu tun.

Machen Sie alles, was Sie tun können, um die Fluktuationsrate des Unternehmens zu reduzieren. Denken Sie daran, dass die Rekrutierung und Schulung neuer Mitarbeiter zeitaufwendig und teuer ist. Zugbegleiter so viel wie möglich, damit sie bei Bedarf für andere einspringen können. Stellen Sie in Betracht, Leiharbeiter oder Auftragnehmer pro Projekt einzustellen, um die Kosten für Lohnsteuer und andere Vorteile zu vermeiden, die sich schnell addieren.

Related: Das Ramen Noodle Startmenü