Keurig ruft mehr als 7 Millionen Brühmaschinen zurück

Keurig ruft mehr als 7 Millionen Brühmaschinen zurück
Geschichte ursprünglich erschien auf Reuters Keurig Green Mountain Inc (GMCR. O) sagte, es würde sich über 7. 2 Millionen heiße Getränke-Brühmaschinen erinnern, die überhitzen könnten und Verletzungen verursachen, indem sie heiße Flüssigkeiten auf Benutzer sprühen. Die betroffenen Maschinen sind Keurig Mini Plus-Brauer, die zwischen Dezember 2009 und Juli 2014 mit der Modellnummer K10 und Seriennummern ab 31 hergestellt wurden, heißt es auf der Website des Unternehmens.

Geschichte ursprünglich erschien auf Reuters

Keurig Green Mountain Inc (GMCR. O) sagte, es würde sich über 7. 2 Millionen heiße Getränke-Brühmaschinen erinnern, die überhitzen könnten und Verletzungen verursachen, indem sie heiße Flüssigkeiten auf Benutzer sprühen.

Die betroffenen Maschinen sind Keurig Mini Plus-Brauer, die zwischen Dezember 2009 und Juli 2014 mit der Modellnummer K10 und Seriennummern ab 31 hergestellt wurden, heißt es auf der Website des Unternehmens. (Bit. ly / 1GT8a1G)

Der Rückruf betrifft 6,6 Millionen Maschinen in den Vereinigten Staaten und 564.000 in Kanada.

Keurigs Aktien gaben um 3,3 Prozent bei 135 Dollar nach. 15 im leichten vorbörslichen Handel am Dienstag.

Das Unternehmen gab an, dass die Maschinen versagen könnten, insbesondere wenn mehr als zwei Tassen in schneller Folge nacheinander gebrüht werden.

Keurig hat etwa 90 Berichte über Verletzungen erhalten, die durch das Austreten heißer Flüssigkeit aus den Maschinen verursacht wurden, sagte die US-Kommission für Verbraucherschutz.

Gesundheit Kanada sagte Keurig hatte 17 Vorfälle von leichten Verbrennungen in Kanada aufgezeichnet.(bit. ly / 1vjxlmz)

Die Keurig Mini Plus ist eine Single-Serve-Brühmaschine zur Zubereitung heißer Getränke wie Kaffee, Tee und Kakao. Es wird für etwa 100 US-Dollar im Einzelhandel verkauft und über Einzelhändler, Warenhäuser und die Keurig-Website verkauft.

Keurig meldete einen Rückgang der Nettoverkäufe von Brauereien und Zubehör um 5 Prozent im vierten Quartal, das am 27. September endete, einschließlich einer Rückstellung von $ 22 Millionen im Zusammenhang mit Rücksendungen von Mini Plus-Brauereien.

(Bericht von Ramkumar Iyer in Bengaluru; Bearbeitung von Ted Kerr)