Jimmy Carter: Ich sende Snail Mail wegen Angst vor NSA Überwachung

Jimmy Carter: Ich sende Snail Mail wegen Angst vor NSA Überwachung
Ein schleichendes Misstrauen gegenüber der Überwachung durch die Regierung hat sich in seinen eigenen Legionen ausgebreitet - selbst unter den früheren Inhabern des Spitzenbüros der Nation. Ehemaliger Präsident Jimmy Carter sagte, dass er sich für eine E-Mail-Adresse entscheidet, wenn er mit ausländischen Anführern korrespondiert, aus Furcht vor Spionage.

Ein schleichendes Misstrauen gegenüber der Überwachung durch die Regierung hat sich in seinen eigenen Legionen ausgebreitet - selbst unter den früheren Inhabern des Spitzenbüros der Nation.

Ehemaliger Präsident Jimmy Carter sagte, dass er sich für eine E-Mail-Adresse entscheidet, wenn er mit ausländischen Anführern korrespondiert, aus Furcht vor Spionage.

Der 89-Jährige sagte Treffen Sie die Presse , dass NSA-Überwachungstaktiken & ldquo; extrem liberalisiert und, glaube ich, von unseren Geheimdiensten missbraucht. & rdquo;

Related: Welche Altersgruppe wird am wahrscheinlichsten gehackt?

Während des Interviews mit Andrea Mitchell, in dem Carter sein neuestes Buch Ein Aufruf zur Aktion beworben hat, hat er auch bemerkt, dass Präsident Obama ihn nicht um Rat bittet - obwohl frühere Präsidenten.

Im Januar kündigte Präsident Obama an, dass die Metadaten von Mobiltelefonen während einer Rede im Justizministerium geändert werden.

Während die Sammlung fortgesetzt wird, sagte Obama, würde eine unabhängige dritte Partei nun die Daten speichern und nicht die Regierung selbst. Außerdem dürfe die Regierung in Zukunft nur Zugang zu den Daten von Bürgern erhalten, die angeblich - im Gegensatz zu den vorherigen drei Schritten - aus zwei Schritten von einer terroristischen Organisation entfernt wurden.

Verwandt: Dark 'Cloud' Forming: Der Kampf zwischen Sicherheit und Datenschutz für Mitarbeiter