Japanisches Gericht: Bitcoin kann nicht besessen sein, die Leute können den Berg nicht besiegen. Gox für die Entschädigung

Japanisches Gericht: Bitcoin kann nicht besessen sein, die Leute können den Berg nicht besiegen. Gox für die Entschädigung
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Engadget Das Tokioter Bezirksgericht hat entschieden, dass es Menschen nicht möglich ist, Bitcoin zu besitzen, und daher können sie im Nachhinein keine Entschädigung fordern Mt. Gox's Zusammenbruch. Das Urteil ergeht ein paar Tage, nachdem der Kopf des ehemals größten Bitcoin-Tauschs der Welt wegen Betrugs wegen seines Zusammenbruchs festgenommen wurde.
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Engadget

Das Tokioter Bezirksgericht hat entschieden, dass es Menschen nicht möglich ist, Bitcoin zu besitzen, und daher können sie im Nachhinein keine Entschädigung fordern Mt. Gox's Zusammenbruch. Das Urteil ergeht ein paar Tage, nachdem der Kopf des ehemals größten Bitcoin-Tauschs der Welt wegen Betrugs wegen seines Zusammenbruchs festgenommen wurde.

Der Fall betraf eine anonyme Person, die 458 BTC auf ihrem Konto hatte, was ungefähr gleichbedeutend war unter $ 130.000 heute. Natürlich wollte die Person einen Teil davon zurückbekommen, aber Richter Masumi Kurachi fand, dass Bitcoins nicht die notwendigen "greifbaren Eigenschaften" besitzen, um Eigentum im Besitz des Landes zu sein.

Wir werden hier nicht über ihre Weisheit debattieren , noch die Feinheiten des japanischen Eigentumsrechts, aber angesichts der Tatsache, dass Gox Tausende von Menschen Bitcoin-Stashes hielt, gibt es viel mehr verärgerte Kunden auf der Suche nach Entschädigung.