Ist Ihr Unternehmen Marketing wie ein Taxicab Business im Zeitalter von Uber?

Ist Ihr Unternehmen Marketing wie ein Taxicab Business im Zeitalter von Uber?
Vor fünf Jahren hatte der Besitzer einer Taxi-Firma vielleicht noch keine Ahnung, dass ein neues Geschäftsmodell das Fundament seines Unternehmens erschüttern würde. Theoretisch schienen die Taxiunternehmen immun gegen die digitale Störung zu sein, die andere Wirtschaftssektoren durchdrang. Man könnte einem Taxiunternehmer beschuldigen, 2009 zu denken, dass keine Social-Media-Plattform oder mobile App mit einem Fahrer und einem Auto in der Stadt konkurrieren könnte.

Vor fünf Jahren hatte der Besitzer einer Taxi-Firma vielleicht noch keine Ahnung, dass ein neues Geschäftsmodell das Fundament seines Unternehmens erschüttern würde. Theoretisch schienen die Taxiunternehmen immun gegen die digitale Störung zu sein, die andere Wirtschaftssektoren durchdrang. Man könnte einem Taxiunternehmer beschuldigen, 2009 zu denken, dass keine Social-Media-Plattform oder mobile App mit einem Fahrer und einem Auto in der Stadt konkurrieren könnte.

Aber natürlich wäre er oder sie falsch gewesen. Als Uber auftauchte und Fahrer mit Fahrensuchenden in Verbindung brachte, hatten digitale Plattformen eine mächtige Sharing Economy erschlossen, die die Art und Weise veränderte, wie Verbraucher Taxis, Hotelbuchungen, Einstellungspraktiken und sogar Hundesitze sahen.

Vermarkter sind heute die Taxiunternehmen des Jahres 2009. Dieses Feld ist so praxisorientiert, kreativ und inhaltsintensiv, dass viele Vermarkter nicht verstehen, dass eine digitale Störung dazu führen könnte, dass alles auf den Kopf gestellt wird. Aber die gleiche Sharing-Economy, die die Art und Weise, wie die Leute Taxis sehen, verändert hat, ist jetzt ein ausuferndes Marketing.

Verwandte Themen: 5 Möglichkeiten, Hashtags zu nutzen, um den Unternehmenswert zu steigern

Die Smartphone-gestützte Kreativabteilung. Genauso wie Uber jeden, der ein Auto hat, dazu ermächtigt, Taxifahrer zu werden, ermöglichen nutzergenerierte Content-Plattformen jedem Verbraucher mit einem Smartphone oder einer Internetverbindung, die kreative Abteilung in einem neuen Marketingmodell zu werden.

Die Taxiunternehmen des Marketings werden weiterhin große Geldsummen für professionelle Fotografie, Werbeagenturgebühren, Videografie und traditionelle Werbung investieren. Aber sie werden direkt mit den Ubers konkurrieren, den Unternehmen, die ihr Marketingmaterial von Millionen von befähigten Kunden vermarkten.

Unternehmen, die sich nicht weiterentwickeln, um die Millionen von Smartphone-Konsumenten zu nutzen, die mit Marken interagieren wollen, werden zu sehr mit den Kosten der Infrastruktur belastet (ähnlich wie Taxis, Fahrer und Fahrer) in einer Welt, in der eine einfache digitale App Fahrer und Fahrer direkt miteinander verbindet. Sie werden viel Zeit und Geld damit verbringen, mit professionellen Fotografen, Videofilmern, Textern und Kreativdirektoren zu arbeiten, während flinkere Marken Verbrauchermarketing-Bemühungen starten, die innerhalb weniger Tage Tausende authentische Fotos, Videos und Testimonials sammeln und präsentieren.

Marken wie Airbnb, Trident und Dunkin 'Donuts haben bereits erfolgreich Social-Media-Inhalte in Fernsehwerbung umgewandelt, indem sie Video-Werbespots, die aus nutzergenerierten Vine-Videos bestehen, ausgestrahlt haben.

Related: 3 Innovative Wege Start-ups bringen Ergebnisse über Social Media

Social-Media-Sourcing. Das soll nicht heißen, dass Werbeabteilungen verschwinden oder die Rolle professioneller Vermarkter verschwinden wird. Vermarkter werden weiterhin eine zentrale Rolle bei der Verbindung von Marken mit Verbrauchern spielen. Sie werden jedoch direkter mit den Verbrauchern zusammenarbeiten, wenn sie Marketingkampagnen starten, verwalten und kuratieren, die eine zunehmend ungefilterte Interaktion mit ihren Kunden darstellen.

Ein Großteil dieser ungefilterten Interaktion findet über soziale Medien statt. Aber das Tippen auf Fotos, Videos und Kopien, die über Social-Media-Kanäle eingereicht werden, ist ein vielseitiges Tool, das für jede Facette der Marketingaktivitäten von Unternehmen eingesetzt wird. In der Tat bietet Social Media den Inhalt für E-Mail-Newsletter, Marketing-Materialien, Websites, In-Store-Displays und Fernsehwerbung.

Die schnell voranschreitende Technologie ermöglicht die Sammlung und Verwaltung benutzergenerierter Inhalte in nahezu allen Marketingabteilungen. Und eine zunehmend erschwingliche Suite von Social-Media-Management-, Analyse- und A / B-Testlösungen ermöglicht Marken, diese Bemühungen zu verfolgen, zu analysieren und zu verfeinern.

Related: Millennials verbringen 18 Stunden pro Tag konsumierende Medien - und es ist vor allem Inhalt erstellt von Peers

Millennial Mund-zu-Mund. Taxicabs werden weiterhin in den Straßen der Stadt unterwegs sein, und Marketingabteilungen werden immer noch große Budgets für die Werbung für kreative Arbeit ausgeben. Aber die 86 Millionen Mitglieder der tausendjährigen Generation werden eine neue Marketingrichtung bestimmen, die durch die Explosion von sozialem und mobilem Handel angetrieben wird. Millennials machen $ 1 aus. Laut Barrons soll der Verbrauch bei 3 Billionen Konsumenten liegen, und diese Zahl wird voraussichtlich stetig steigen.

Die Ausgaben der Millennials werden heute schon weitgehend von den Verbraucherinhalten bestimmt. Laut eMarketer haben 68 Prozent der 18- bis 34-jährigen Social-Media-Nutzer zumindest etwas gekauft, nachdem sie die Social-Media-Beiträge eines Freundes gesehen haben.

Millennials werden bald nicht einmal daran denken, ein Taxi zu rufen, wenn sie die Stadt überqueren wollen. Sie werden aus Gewohnheit und Bequemlichkeit zu ihrer Uber oder Lyft Smartphone-App wechseln. Auf die gleiche Weise wird die größte Generation von Verbrauchern in der US-Geschichte bald nicht von vorverpackter Werbung der Kreativagenturen beeinflusst werden. Stattdessen werden sie die Fotos, Rezensionen und Videos aufsuchen, die die Verbraucherwahl ihres Netzwerks von Freunden, Bekannten und Millennials zeigen.

Related: 5 Taktiken zum Überleben Facebooks Algorithmus Änderungen (Infografik)