Ist Clickbait das neue Gesicht des Content Marketing?

Ist Clickbait das neue Gesicht des Content Marketing?
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Visual. ly Da das Internet immer mehr mit überzeugenden Inhalten gefüllt wird, wird es für den Inhalt immer schwieriger, sich abzuheben. Dies ist keine neue Theorie, noch ist es etwas besonders Revolutionäres. Vermarkter überall wissen, dass sie ihre Content-Marketing-Strategie anpassen müssen, um die sinkende Menge an Zeit zu reflektieren, die Menschen ihre Inhalte konsumieren müssen.

diese Geschichte erschien ursprünglich auf Visual. ly

Da das Internet immer mehr mit überzeugenden Inhalten gefüllt wird, wird es für den Inhalt immer schwieriger, sich abzuheben. Dies ist keine neue Theorie, noch ist es etwas besonders Revolutionäres. Vermarkter überall wissen, dass sie ihre Content-Marketing-Strategie anpassen müssen, um die sinkende Menge an Zeit zu reflektieren, die Menschen ihre Inhalte konsumieren müssen.

Das Problem ist: Viele Unternehmen haben ihre Content-Marketing-Strategien so angepasst, dass sie Betrachter dazu verlocken, einen Link anzuklicken. Du hast es schon einmal gesehen:

& ldquo; Du wirst nie glauben, was passiert, wenn ... & ldquo;

& ldquo; Ich habe das überhaupt nicht erwartet ... & quot;

& ldquo; Er sollte die möglichen Ergebnisse berücksichtigen, bevor er das versuchte ... "

Dies sind alles klassische Beispiele für Clickbait, und sie sind so gestaltet, dass sie Zuschauer dazu verleiten, einen Link zu besuchen, Traffic für die Site zu generieren und Social Shares anzuregen.

Äußerlich erscheint die Praxis relativ harmlos: Die Schlagzeilen selbst sind zwingende Handlungsaufforderungen, die direkt zum Verbraucher sprechen. Die Probleme liegen in der Doppeldeutigkeit sowohl des Titels als auch der Qualität des Inhalts. In den meisten Fällen wird der Besucher durch Klicken auf den Link auf eine ruchlose Farm mit Inhalten geführt, die mit umfangreichen Gimmick-Listen gefüllt sind, die ausschließlich dazu dienen, umherziehende Web-Surfer in ihren jeweiligen Traktorstrahlen zu fangen.

Related: 5 Wege Content Marketing kann Markenloyalität schaffen

Neugier tötete den Verbraucher

& ldquo; Die Idee ist, gerade genug zu teilen, dass die Leser wissen, was sie anklicken und gerade genug zurückhalten, um den Klick zu erzwingen. & rdquo;

-Derek Thompson, The Atlantic

Der Erfolg von Clickbait basiert auf seiner Fähigkeit, das & ldquo; Neugier Lücke. & rdquo; Durch das Weglassen einer Information aus der Schlagzeile wird der Betrachter durch seine Neugier dazu angespornt, mehr zu lernen.

In einem Artikel für The Daily Beast, Jake Beckman, der Mann hinter @SavedYouAClick, ein Twitter-Feed zu & ldquo; Speichern Sie von Clickbait, & rdquo; fasste die Unaufrichtigkeit im Kern von Clickbait zusammen. & ldquo; Es ist eine soziale Kopie, die speziell dazu gedacht ist, Informationen auszulassen, um eine "Wissenslücke" zu schaffen. Manche davon sind unaufrichtig. Es ist nicht immer so, aber der Leser wird immer manipuliert. & rdquo;

Bei der Menge an gut gemeinten, ehrlichen Inhalten wird die Frage gestellt, ob Clickbait einfach krumm oder geradezu schädlich ist.

Die Antwort darauf hängt vom übergreifenden Zweck des Inhalts ab, an den Besucher gesendet werden. Zugegeben, der letztendliche Zweck ist es, Traffic zu generieren, indem mehrdeutige Titel verwendet werden, um Besucher zu locken, so wie es scheint: die Evolution einer Social-Media-Strategie.Beckman verglich die Praxis mit & ldquo; schreiender Journalismus, & rdquo; a la die alten Tage, wo Newsboys an Straßenecken standen und schrieen "ldquo; extra, extra lesen Sie alles darüber, & rdquo; als sie potenzielle Kunden belästigten, die die Straße entlang gingen.

Related: Gary Vaynerchuk über die Schaffung der besten möglichen Inhalte

In dieser Metapher ist der Zeitungsjunge soziale Medien; so gut sie konnten, um mehr Zeitungen zu verkaufen. Während der Zeitungsjunge möglicherweise nicht dafür verantwortlich gemacht werden kann, ein unterdurchschnittliches Produkt zu verkaufen, können Social-Media-Manager. Aber bedenken Sie Folgendes: Was ist, wenn sich der Inhalt, der verkauft wird, wirklich lohnt? Macht das die Mittel, auf die der Inhalt verteilt wird, gerechtfertigt?

A bedeutet ein Ende

Upworthy ist eines der am schnellsten wachsenden Medien-Startups in der jüngsten Vergangenheit. Die Website widmet sich dem Hosting von Inhalten, die eine Sache gut machen: Sie zwingt die Verbraucher dazu, sie mit anderen teilen zu wollen.

Upworthy hat die Ausbeutung des sogenannten & ldquo; Neugier Lücke. & rdquo; Im Gegensatz zum herkömmlichen Content-Marketing liegt der Fokus nicht auf dem Content selbst, sondern auf der Überschrift. Die Überschrift dient als zentraler Handlungsaufruf. & ldquo; Hier ist, warum Sie diesen Artikel lesen müssen, & rdquo; es ist wirklich egal, was der Inhalt ist. Wenn Sie sich bei Upworthy aufhalten - selbst wenn es zum Zweck ist, einen informativen Artikel über die Rolle von Clickbait zu schreiben -, kann der Verbraucher nicht anders, als von etwas auf der Website gezwungen zu werden.

Die Handlungsaufforderungen von Upworthy sind erfolgreich, weil sie für ein vielfältiges Publikum attraktiv sind. Während gutes Content-Marketing Zeit und Energie verbraucht, um zu ermitteln, welche demografischen Daten am ehesten die von ihnen entwickelten Inhalte konsumieren würden, gibt Upworthy stattdessen ein weites Netz ab und verlässt sich vollständig auf die Schlagzeilen einer Zielgruppe ohne echte Verbindung zueinander.

Related: 3 Oft ignorierte Aspekte des Content-Marketings

Was ist daran falsch? Im Großen und Ganzen sind die digitalen Medien immer noch The Wild West. & ldquo; Die Quintessenz für Publisher ist, dass die digitalen Medien immer noch versuchen, im Erlösspiel Fuß zu fassen, und der Umsatz hängt weitgehend davon ab, wie viel Traffic und wie viele Unikate Sie bekommen, & rdquo; sagte Beckman.

Das Modell von Upworthy hat dafür gesorgt, dass sein Inhalt marktfähig ist, eine Gemeinschaft von Lesern schafft und der Inhalt selbst verstärkt wird; vielleicht besser als andere Arten von Inhalten.

Ist Clickbait schädlich?

Da die Clickbait-Methode weiterhin Ergebnisse für Werbetreibende erzielt, wächst das Gefühl der Abneigung gegenüber der Praxis, was Vermarkter fair warnt, dass es für lange Zeit keine gangbare Option wäre. Für diejenigen, die es satt haben, die Schlagzeilen von einfach und informativ zu vage und allgegenwärtig zu verdauen, gibt es diejenigen, die es leid sind, auf Links zu klicken, die großartigen Kampfkleidern gute Triumphe über das Böse versprechen, nur um ein Video von einem zu finden Bully Sparring mit seinem Opfer.

Mit steigendem Anti-Clickbait-Bewusstsein und dem Erfolg von Sites wie The Onions Clickhole wächst der Sinn für Zynismus gegenüber Clickbait rasant.Obwohl die Popularität von Seiten wie Upworthy keine Grenzen kennt, werden Fragen nach dem Zweck oder der Legitimität der Seiten mit jeder Überschrift aufgegriffen.

Am Ende könnte es die Abhängigkeit vom Internet sein, die den Sinn für Zynismus um Sites herum steigert, die Clickbait als Mittel zum Zweck einsetzen. Da immer mehr Menschen im Internet nach Nachrichten suchen, wird ihre Geduld für sensationslüsterne Schlagzeilen, die nichts garantieren, zwangsläufig nach außen dringen, und die Websites, die einen großen kurzfristigen ROI basierend auf Clickbait erzielen, werden die Leserschaft verlieren.

Für die ganze Rede vom & ldquo; Verdummung runter & rdquo; der Gesellschaft wird die Gesellschaft mit der Verdummung ihrer Quellen sicher frustriert.

Related: Content Marketing Strategien, die Sie