IPhone Trennungsangst ist ein aktuelles Problem, Studie findet

IPhone Trennungsangst ist ein aktuelles Problem, Studie findet
Es ist ein beunruhigendes Gefühl, mit dem viele uns leider vertraut sind. Ich rede von dem Moment an, in dem du merkst, dass du irgendwie dein Smartphone zu Hause vergessen hast, oder dass die Batterie mitten auf dem Weg abgestorben ist. Es ist ein schwereloses, ungebundenes, verwirrendes Gefühl. Wer bist du ohne dein Smartphone, wirklich?

Es ist ein beunruhigendes Gefühl, mit dem viele uns leider vertraut sind. Ich rede von dem Moment an, in dem du merkst, dass du irgendwie dein Smartphone zu Hause vergessen hast, oder dass die Batterie mitten auf dem Weg abgestorben ist.

Es ist ein schwereloses, ungebundenes, verwirrendes Gefühl. Wer bist du ohne dein Smartphone, wirklich?

Laut neuer Forschung sind Sie wahrscheinlich eine ängstlichere, gestresste, kognitiv verkrüppelte Version von sich selbst.

Dies ist das Ergebnis einer kürzlich im Journal of Computer-Mediated Communication veröffentlichten Studie, in der die kognitiven Auswirkungen der Trennung von iPhone-Nutzern von ihren Geräten untersucht wurden Rätsel.

Verwandte: Unsere Smartphones haben alles verändert

Die Forscher ließen 40 iPhones Nutzer zwei Tests absolvieren. Den Teilnehmern wurde gesagt, dass sie die Zuverlässigkeit einer drahtlosen Blutdruckmanschette testen, und sie wurden gebeten, ein Weltpuzzle in dem beruhigenden Besitz ihres iPhones abzuschließen. Als nächstes wurden sie gebeten, ein zweites Wort Puzzle zu vervollständigen, aber dieses Mal wurden ihre iPhones weggenommen, aber in Hörweite platziert (aus dem angeblichen Grund, dass die Geräte "Bluetooth-Interferenz" verursachten). In der Mitte des zweiten Wortpuzzles riefen die Forscher die iPhones an; Entscheidend war, dass die Teilnehmer ihre Telefone klingeln hörten, aber nicht antworten konnten.

In beiden Fällen überwachten die Forscher die Vitalzeichen der Teilnehmer und stellten fest, dass die Freiwilligen der Studie im zweiten Fall - wenn sie von ihren klingelnden iPhones getrennt waren - nicht nur durchschnittlich erhöhte Herzfrequenzen aufwiesen , höherer Blutdruck und selbst berichtete Angstgefühle, aber auch ihre Leistungen litten.

Related: Award-Winning Director Christopher Nolan erklärt, warum er E-Mail vermeidet, besitzt kein Handy

Während sich die Forscher auf die Reaktionen der Teilnehmer auf ihre Trennung von ihren klingelnden Telefonen konzentrierten, ist es sehr wahrscheinlich, dass diese Trennungsangst bestehen geblieben wäre, selbst wenn die Geräte still geblieben wären. Eine kürzlich von der Sicherheits-App Lookout und Research-Firma Harris Interactive durchgeführte Studie ergab, dass 58 Prozent der Smartphone-Besitzer in den USA stündlich ihre Geräte überprüfen und dass viele von uns so ungern von unseren Telefonen trennen, dass wir mit ihnen schlafen und sogar Nimm sie mit ins Badezimmer.

Die Forscher kommen zu dem Schluss, dass sich unsere Smartphone-Obsession für viele von uns von einer bloßen Sucht in eine so starke Abhängigkeit verwandelt hat, dass wir uns ohne sie unvollständig fühlen. "Die Ergebnisse unserer Studie legen nahe, dass iPhones zu einer Erweiterung unserer Produkte werden können Selbst wenn wir getrennt sind, erleben wir eine Verringerung des "Selbst" und einen negativen physiologischen Zustand ", sagte Russel Clayton, der Hauptautor der Studie, in einer Erklärung.

Interessanterweise schließen Clayton und sein Team nicht, dass wir unsere kollektive Abhängigkeit von unseren Smartphones verringern sollten. Stattdessen nehmen die Forscher einen realistischeren Ansatz, nämlich: Wenn Sie sich in einer Aktivität befinden, die unter hohem Druck steht oder intensiven Fokus erfordert, ist es wahrscheinlich ratsam, Ihr iPhone mitzunehmen, um erhöhte Stress- und Angstzustände zu vermeiden .

Related: In einem Catch-22, belohnt diese App Menschen für die Einstellung ihrer Telefone