IPhone-Verkäufe drücken Apple-Gewinne in den globalen Datensatz

IPhone-Verkäufe drücken Apple-Gewinne in den globalen Datensatz
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters Apple Inc vierteljährliche Ergebnisse zerschlagen Wall Street Erwartungen mit Rekordverkäufen von Großbild-iPhones in der Weihnachtseinkaufssaison und einem 70-prozentigen Anstieg der China-Verkäufe, angetrieben die Unternehmen zum größten Gewinn in der Unternehmensgeschichte.

diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters

Apple Inc vierteljährliche Ergebnisse zerschlagen Wall Street Erwartungen mit Rekordverkäufen von Großbild-iPhones in der Weihnachtseinkaufssaison und einem 70-prozentigen Anstieg der China-Verkäufe, angetrieben die Unternehmen zum größten Gewinn in der Unternehmensgeschichte.

Das Unternehmen verkaufte 74,5 Millionen iPhones im ersten Quartal, das am 27. Dezember endete, während viele Analysten weniger als 70 Millionen erwarteten. Der Umsatz stieg auf 74 Dollar. 6 Milliarden von 57 $. 6 Milliarden ein Jahr zuvor.

Der Gewinn von 18 Milliarden US-Dollar war laut S & P-Analyst Howard Silverblatt der weltweit größte, der jemals von einer Aktiengesellschaft gemeldet wurde. Der Barhaufen von Apple ist jetzt 178 Milliarden Dollar, genug, um IBM oder den Gegenwert von 556 Dollar für jeden Amerikaner zu kaufen.

Apple Chief Executive Officer Tim Cook sagte, das in Cupertino, Kalifornien ansässige Unternehmen werde im April sein nächstes Produkt, die Apple Watch, veröffentlichen.

Aktien stiegen um 5 Prozent auf 114 Dollar. 90 in After-Hours-Handel.

Daniel Morgan, leitender Portfoliomanager bei Apple-Aktionär Synovus Trust Company in Atlanta, Georgia, sagte, der Bericht sei ein gutes Zeichen in einem Quartal, in dem große Technologieunternehmen wie IBM und Microsoft Corp enttäuscht haben .

Apple Finanzvorstand Luca Maestri sagte Reuters in einem Interview, dass das Unternehmen trotz einiger früherer Prognosen von Analysten nicht mehr iPhones in China verkauft als die USA.

Aber die Großbildschirme iPhone 6 und 6 plus haben den Umsatz in China um 70 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesteigert. Der Erfolg des Unternehmens auf dem hart umkämpften chinesischen Markt ist auf die Partnerschaft mit China Mobile Ltd, dem weltweit größten Mobilfunkanbieter, und die Attraktivität der größeren Bildschirmgröße des iPhone 6 und 6 Plus zurückzuführen.

Maestri sagte, er erwarte nicht, dass Apple wegen des rapiden Wirtschaftswachstums in China kämpft. "Wir haben keine Verlangsamung gesehen", fügte er hinzu.

Maestri sagte auch, das Unternehmen habe den iPhone-Umsatz in Singapur und Brasilien verdoppelt.

Apple wird bis Mitte 2016 in 40 chinesischen Großmärkten präsent sein, sagte Maestri den Analysten auf einer Telefonkonferenz.

Carolina Milanesi, Analyst bei Kantar Worldpanel ComTech, lobte ebenfalls einen Anstieg des Absatzes von Apple Macintosh-Computern um 14 Prozent und der Verkäufe älterer iPhone-Modelle.

Apple sei für das laufende Quartal in China gut positioniert gewesen, fügte sie hinzu, was auch die chinesischen Neujahrsfeiertage einschließen werde und Apples Versuche widerspiegele, über neue Kanäle zu verkaufen.

Apple hat einen Nettogewinn von $ 18 gemeldet. 02 Milliarden oder 3 $. 06 pro verwässerte Aktie, verglichen mit 13 $. 07 Milliarden oder 2 Dollar. 07 pro Aktie, ein Jahr zuvor. Das übertraf die Erwartungen von 2 Dollar. 60 pro Aktie, laut Thomson Reuters I / B / E / S. Analysten hatten einen Umsatz von 67 Dollar erwartet. 69 Milliarden.

Maestri sagte, dass Apple "einem klaren Gegenwind" vom starken Dollar gegenüber stand, aber dass er die Herausforderung in seine Prognosen aufgenommen hatte. Apple prognostizierte im zweiten Quartal einen Umsatz von 52 bis 55 Milliarden US-Dollar, verglichen mit dem durchschnittlichen Ziel von Wall Street von 53 US-Dollar. 79 Milliarden.

Cook sagte, dass der neue mobile Bezahldienst des Unternehmens, Apple Pay, der Kunden Produkte von ausgewählten Händlern mit ihren Telefonen kaufen lässt, in seinem "ersten Inning" war und das Unternehmen neue Funktionen hinzufügen würde, da es sich außerhalb des Internets ausdehnte Vereinigte Staaten.

(Berichterstattung von Christina Farr in San Francisco; zusätzliche Berichterstattung von Supantha Mukherjee in Bengaluru und Caroline Valetkevitch in New York; Bearbeitung von Peter Henderson, Ted Kerr und Lisa Shumaker)