Internet Fast-Lanes würde unter geplanten FCC-Vorschlag

Internet Fast-Lanes würde unter geplanten FCC-Vorschlag
Diese Geschichte erschien ursprünglich im Fortune Magazine Ein neuer Vorschlag der Federal Communications Commission, der diese Woche erwartet wird, hat das Potenzial, die Debatte über Netzneutralität zu verändern. Der FCC-Vorsitzende Tom Wheeler wird laut The New York Times vorschlagen, den Hochgeschwindigkeits-Internetdienst als Telekommunikationsdienst und nicht als Informationsdienst nach Titel II des Kommunikationsgesetzes zu klassifizieren , die verschiedene anonyme Quellen aus der Telekom

diese Geschichte erschien ursprünglich im Fortune Magazine

Ein neuer Vorschlag der Federal Communications Commission, der diese Woche erwartet wird, hat das Potenzial, die Debatte über Netzneutralität zu verändern.

Der FCC-Vorsitzende Tom Wheeler wird laut The New York Times vorschlagen, den Hochgeschwindigkeits-Internetdienst als Telekommunikationsdienst und nicht als Informationsdienst nach Titel II des Kommunikationsgesetzes zu klassifizieren , die verschiedene anonyme Quellen aus der Telekommunikationsbranche zitiert.

Der Schritt würde es der FCC ermöglichen, Internet Service Provider (ISPs) wie öffentliche Versorgungseinrichtungen zu regulieren, einschließlich der Sicherstellung, dass ISPs keine Internet-Inhalte blockieren können. Ihnen wäre es auch untersagt, für Unternehmen und Websites, die bereit sind, für eine schnellere Lieferung ihrer Inhalte zu bezahlen, sogenannte Internet-Fast-Lanes einzurichten.

Diese Fragen standen im Mittelpunkt einer intensiven Debatte über die so genannte Netzneutralität, die Idee, dass der gesamte Internetverkehr gleich behandelt wird. Das Ergebnis könnte weitreichende Folgen für Verbraucher und Telekommunikationsunternehmen haben.

Im November forderte Präsident Barack Obama die FCC öffentlich dazu auf, die "neue" Politik anzunehmen. stärkste mögliche Regeln & rdquo; Durchsetzung der Netzneutralität durch Regulierung von Breitbandanbietern mehr wie öffentliche Versorgungsunternehmen. Er argumentierte, dass & ldquo; das Internet ist zu einem wesentlichen Bestandteil der alltäglichen Kommunikation und des täglichen Lebens geworden & rdquo; und erfordert daher eine strenge Regulierung. Gegner der Netzneutralität behaupteten, dass eine strengere Regulierung von ISPs Wachstum und Innovation beeinträchtigen könnte.

Die Times nimmt zur Kenntnis, dass der Vorschlag von Wheeler - einem früheren Lobbyisten für Kabel- und Funkindustrie, der 2013 von Obama zum FCC-Vorsitzenden ernannt wurde - wahrscheinlich einige der strengsten Regulierungsformen nicht einhalten wird öffentliche Versorgungsunternehmen, einschließlich der Überwachung der Preisgestaltung.

Wheeler hat im vergangenen Jahr einen Vorschlag unterbreitet, der eine Neuklassifizierung von ISPs verhindert hätte, während Kabelunternehmen und Telekommunikationsunternehmen Verträge aushandeln könnten, die Content-Provider wie Netflix für schnellere Streaming-Geschwindigkeiten bezahlen ließen, solange die Deals & ldquo; wirtschaftlich sinnvoll. & rdquo; Wheelers anfänglicher Vorschlag löste heftige Kritik von Gegnern aus, die sagten, dass sie wohlhabenden Unternehmen, die es sich leisten könnten, für einen schnelleren Internet-Service zu bezahlen, einen riesigen Vorteil verschaffen würden, während alle anderen auf der langsamen Spur blieben.

Wheelers letzter Vorschlag, der Obama und andere Befürworter eines offenen Internets unterstützen sollte, wird voraussichtlich am Donnerstag den FCC-Kommissaren vorgelegt. Eine Abstimmung würde wahrscheinlich später in diesem Monat kommen, berichtete die Times .