Intel will Computer wie Menschen denken lassen

Intel will Computer wie Menschen denken lassen
LAS VEGAS - Intel will Science-Fiction Wirklichkeit werden lassen. Genauer gesagt möchte es die Art und Weise, wie wir mit Computern und Tablets interagieren, menschlicher, "natürlicher" machen. "Wir möchten natürlich mit dem Computer kommunizieren, so wie mit einem anderen Menschen", Mooly Eden, Intels Senior Vice und Perceptual Computing General Manager, sagte heute während einer Pressekonferenz hier auf der Internationalen CES 2014.

LAS VEGAS - Intel will Science-Fiction Wirklichkeit werden lassen. Genauer gesagt möchte es die Art und Weise, wie wir mit Computern und Tablets interagieren, menschlicher, "natürlicher" machen.

"Wir möchten natürlich mit dem Computer kommunizieren, so wie mit einem anderen Menschen", Mooly Eden, Intels Senior Vice und Perceptual Computing General Manager, sagte heute während einer Pressekonferenz hier auf der Internationalen CES 2014. Denken Sie darüber nach, sagte er, um dem Computergehirn Sinn zu verleihen.

Geben Sie "RealSense" ein, die neue Technologie von Intel, die Geräte umspannt und versucht, immersive, menschliche Interaktion mit Geräten zu ermöglichen. Das wurde heute angekündigt.

Auf der CES zeigt Intel seine neue RealSense 3D-Kamera.

Die Technologie wird in verschiedenen Gerätetypen angezeigt, beispielsweise in Laptops und Tablets von Hardware-Partnern wie Asus, Dell, HP und Lenovo. Intel skizzierte zwei neue Möglichkeiten, wie RealSense zunächst Gestalt annehmen wird: eine RealSense 3D-Kamera und ein persönlicher Assistent für natürliche Sprache.

Die 3D-Kamera verfügt über einen Tiefensensor und kann bestimmte Gestenbewegungen von Händen und Fingern eines Benutzers sowie die Gesichtszüge und Bewegungen einer Person erkennen. Mit der Kamera kann eine Person ein Gerät mit einer beliebigen Anzahl von "natürlichen" Gesten verwenden, anstatt beispielsweise mit der Maus zu tippen oder zu benutzen. Es kann für Spiele, erweitertes Lernen und zum Erfassen und Teilen von 3-D-Bildern verwendet werden.

Siehe auch: Ein Tech-Insider-Tipps zum Ausstellen auf der CES

Die Kamera kann auch für Videokonferenzen oder Video-Blogging verwendet werden. Beispielsweise hat Intel eine Partnerschaft mit Microsoft geschlossen, um Skype-Videokonferenzen zu verbessern. So können Benutzer den Hintergrund einer Person während eines Videoanrufs ändern oder entfernen und Video- und andere Bilder in Echtzeit hinzufügen. Diese Funktionen können auch für Videokünstler nützlich sein, die Videos für YouTube oder einen Unternehmensblog produzieren.

Man könnte meinen, dass die Kamera den Sichtbereich der Geräte verbessert, sagt Intel.

Um den Hörsinn eines Computers zu verbessern, arbeitete Intel mit dem Nuance Communications-Entwickler von Dragon, Massachusetts, zusammen, um einen intelligenten, neuen persönlichen Assistenten zu entwickeln.

Intel sagt, dass der neue persönliche Assistent im Gespräch arbeitet: "Die Leute können einfach sagen, dass sie Musik spielen, Antworten bekommen, sich mit Freunden treffen und Inhalte finden - alles in natürlicher Sprache", sagt das Unternehmen.

Die Personal Assistant-Software wird später in diesem Jahr auf Ultrabooks und Tablets von Asus, Toshiba, Acer, Dell, HP und Lenovo erhältlich sein, sagt Intel.

Related: Neu von CES: Verbessern Sie Videos auf Ihrem Smartphone mit dieser Smart App