Innerhalb Track

Innerhalb Track
Diese Geschichte erscheint in der Februar 1996 Ausgabe von . Subscribe » Der Wettbewerb ist so intensiv geworden, dass es in manchen Branchen einfach nicht mehr funktioniert, weil man sein Bestes zu schnell und einfach nachahmen kann, sagt Faye Brill, Präsident der Society of Competitive Intelligence Professionals in Alexandria, Virginia.

Diese Geschichte erscheint in der Februar 1996 Ausgabe von . Subscribe »

Der Wettbewerb ist so intensiv geworden, dass es in manchen Branchen einfach nicht mehr funktioniert, weil man sein Bestes zu schnell und einfach nachahmen kann, sagt Faye Brill, Präsident der Society of Competitive Intelligence Professionals in Alexandria, Virginia. "Der Wettbewerbsvorteil eines Unternehmens kann jetzt schneller als je zuvor ausgehöhlt werden."

Um deine Kante zu schützen, musst du wissen, was die Konkurrenz macht. Der Schlüssel? Wettbewerbsintelligenz. Es klingt vielleicht wie in einem James-Bond-Film, aber "in einem Business-Umfeld bedeutet Competitive Intelligence, Informationen zu sammeln, zu analysieren und Strategien zu empfehlen, die Unternehmen helfen, auf ihren jeweiligen Märkten wettbewerbsfähig zu werden und zu bleiben", sagt Brill.

Mit Competitive Intelligence können Sie Ihren Markt definieren, vermeiden, Zeit und Geld für Projekte zu verschwenden, die andere bereits ausprobiert und aufgegeben haben, und Ihre Konkurrenten an einer Vielzahl von Fronten austricksen. Effektive Wettbewerbsintelligenz ist ein formaler Prozess, der weit über die herkömmliche Marktforschung hinausgeht: "Es geht darum, alle externen Kräfte zu verstehen, die sich auf Ihr Unternehmen auswirken könnten", erklärt Brill. Dazu gehören konkurrierende Organisationen, Lieferanten, Gewerkschaften, Kunden, Umweltthemen, staatliche Vorschriften und mehr.

"Frag dich, was du wissen musst und wer die Antwort hat", sagt Brill. "Es gibt so viele mögliche Informationsquellen. Du musst die Teile sammeln und sie wie ein Puzzle zusammenfügen . "

Zu ​​den Informationsquellen gehören Wettbewerber (siehe Broschüren und anderes Marketingmaterial), Kunden, Verkäufer, Menschen in ähnlichen Branchen, die keine direkten Konkurrenten sind, Messen, Hochschullehrer, Berufsverbände und Medien.

Ihr Ziel, Brill betont, ist es, sorgfältig und genau zu beobachten, was andere auf dem Markt tun, so dass Sie Ihre Wettbewerbsposition planen können. Und obwohl der Begriff "competitive intelligence" einen Mantel-und-Dolch-Klang hat, können und sollen die Informationen ethisch gesammelt werden.

"Es ist immer unethisch und generell illegal, unternehmenseigene Informationen zu erhalten", sagt Brill. Sie fügt hinzu, dass interne Dokumente oft nicht die Informationen liefern, die man sowieso braucht. Sie können es schaffen, eine Kopie des Fünfjahresplans eines Mitbewerbers zu erhalten, aber wenn der Plan nicht funktioniert oder sie nicht folgen, wird Ihnen das nichts nützen. Darüber hinaus können Entscheidungen, die auf falschen Informationen basieren, kostspielige Fehler sein.

Eine akzeptable und faire Competitive Intelligence-Methode ist das Reverse Engineering, bei dem ein Produkt auf dem Markt untersucht wird, um festzustellen, wie es hergestellt wurde, und um seine Wettbewerbsvorteile zu ermitteln. Außerdem sagt Brill, wenn du mit deinen Quellen sprichst, sei ehrlich, wer du bist und mit wem du zusammen bist."Wir ermutigen Menschen, nicht zu lügen und zum Beispiel zu sagen, dass sie nur forschen", sagt sie. "Die Leute werden immer noch mit dir reden, wenn du ihnen die Wahrheit erzählst."

Was auch immer du wählst, sei dir sicher "Wenn Sie etwas tun, um Informationen zu erhalten, und Sie können Ihre Familie in die Augen sehen und ihnen sagen, dass Sie es getan haben, ist es wahrscheinlich ethisch", sagt Brill.

Sobald Sie die Informationen haben, seien Sie bereit, darauf zu reagieren: "Viele Leute sammeln Daten und es ist bedeutungslos, weil es nicht an eine Strategie gebunden ist", sagt Brill. "Sie müssen sich fragen:" Wenn ich das verstehe Informationen, also was? "Informationen müssen mit irgendeiner Art von Aktion verknüpft sein, oder es lohnt sich nicht."


Jacquelyn Lynn ist eine Wirtschaftsjournalistin in Winter Park, Florida.

Kontaktquellen

Gesellschaft für Competitive Intelligence Professionals , (703) 739-0696, ffbrill @ aol. com.