In der Bizarr-Schlacht zwischen ADP und Zenefits

In der Bizarr-Schlacht zwischen ADP und Zenefits
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Business Insider Die seltsame Geschichte der Blow-Out-Kampf zwischen Payroll-Riese ADP und HR-Software-Startup Zenefits ist noch seltsamer geworden. ADP hat Zenefits mit einem geschlagen Klage, CEO von Zenefits Parker Conrad sagte Business Insider. Der Anzug selbst klingt komisch, aber der noch seltsamere Teil ist, dass es durch einen Drohanruf von Carlos Rodriguez, dem CEO von ADP weitergegangen ist, erzählt uns Conrad.
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Business Insider

Die seltsame Geschichte der Blow-Out-Kampf zwischen Payroll-Riese ADP und HR-Software-Startup Zenefits ist noch seltsamer geworden.

ADP hat Zenefits mit einem geschlagen Klage, CEO von Zenefits Parker Conrad sagte Business Insider.

Der Anzug selbst klingt komisch, aber der noch seltsamere Teil ist, dass es durch einen Drohanruf von Carlos Rodriguez, dem CEO von ADP weitergegangen ist, erzählt uns Conrad.

"Er hat mich Samstag Nacht angerufen. Es war wie ein Dirty Harry Gespräch", erzählte uns Conrad. "Ich wurde nie zuvor verklagt, es ist ziemlich gruselig. Wir haben wirklich darüber nachgedacht. Wir haben diese Drohungen ernst genommen."

Conrad erinnert sich: "Er beendete das Gespräch, indem er sagte:" Sie werden von unseren Anwälten erfahren das und du wirst am Montag wirklich von uns hören. "

ADP leugnet nicht, dass die Unterhaltung stattgefunden hat, sagt aber, dass es nicht feindselig angefangen hat. Rodriguez hatte "ein gutes Glauben-Angebot gemacht, um mit Zeenfits richtig zusammenzupassen", teilt uns ein Sprecher mit.

Ein hässlicher Kampf

Die beiden haben sich in den letzten paar Tagen öffentlich geprügelt und jeder beschuldigt .

Alles begann damit, dass ADP die Zenenfits HR-Software daran hinderte, für "Tausende" ihrer gemeinsamen Kunden auf das Gehaltsabrechnungssystem von ADP zuzugreifen. ADP beschuldigte Zenefits, unangemessene Datenmengen von ADPs-Systemen zu übernehmen und die Sicherheit der Kunden zu verletzen. Es sagte, deshalb blockierte es Zenefits.

Zenefits nannte diese Erklärung Quatsch. Zenefits sagte, dass er auf ADP genau so zugreife, wie Tausende von Buchhaltern und anderen Agenten auf das System zugreifen und nichts Unangenehmes tun.

Es mailte seinen Kunden, stellte einen Blogpost auf und startete eine Change.org-Petition Die Geschichte.

Die E-Mail, die Business Insider gesehen hat, bat die gemeinsamen Kunden, ADP zu sagen, dass sie aufhören sollten, Zeneffekts zu blockieren, und bot an ADD zu bezahlen: "Wenn Sie daran interessiert sind, von ADP Payroll zu Intuit Payroll zu wechseln "Zahlen 1000 $ und helfen ihnen beim Wechsel."

In der E-Mail sagte Zenefits auch, dass ADP Zenefits aufgrund von kompetitiver Spielleitung wirklich blockiere, weil ADP an einem wettbewerbsfähigen Produkt arbeitete und versuchte, Leute zum Nachdenken zu bringen Zenefits war eine Sicherheitsbedrohung.

Jetzt hat ADP geklagt und behauptet, dass Zenefits 'Geschichte über ein konkurrierendes Produkt "keine faktische Grundlage" habe, heißt es in einem Blogbeitrag von Zenefits, der die Klage zitiert.

Es ist seltsam genug für einen Firma, um andere zu verklagen o Ver wettbewerbsfähig posierend, aber die Geschichte wird noch seltsamer.

Ein "verwirrter" Verkaufsrepräsentant? Oder ein neues Konkurrenzprodukt?

Eine Stunde nach der Klageerhebung kontaktierte ein ADP-Repräsentant mindestens einen gemeinsamen Kunden mit einer E-Mail, in der stand: "Wir kommen mit einem Service, der mit Zenefits konkurriert."

ADP sagt, dass die E-Mail von einem "verwirrten" Vertriebsmitarbeiter gesendet wurde und dass das Produkt nicht wirklich neu ist.

Hier ist eine Kopie der E-Mail, die Zenefits an uns weitergeleitet hat.

Genau das ist es Zenefits sagte, ADP mache es. Aber ADP-Chef Carlos Rodriguez bestritt dies dem Mitbegründer von Zenefits, Parker Conrad, in seinem Telefonanruf, so Conrad.

"Er war sehr verärgert, dass ich den Kunden gesagt hatte, dass wir ein Konkurrenzprodukt entwickelten", sagte Conrad.

Ein ADP-Sprecher sagte uns, dass der Vertriebsmitarbeiter, der diese E-Mail gesendet hatte, "verwirrt" war und sagte uns:

In Bezug auf "Opum, & rdquo; Als Reaktion auf eine direkte Kundenanfrage verwechselte der Vertriebsmitarbeiter den Namen mit Optum Insight, einer Drittanbieter-Plattform der United Health Group, die wir in unser aktuelles Angebot integriert haben, und verbessert unsere Fähigkeit, die Einschreibung von Leistungen für unsere Kunden zu unterstützen. Dies ist ein Kerndienst, den ADP Kunden seit vielen Jahren anbietet, und ist ein Service, den wir berechnen.

Als Antwort auf unsere Fragen zu einem neuen Konkurrenzdienst mit Zenefits sagte uns das Unternehmen:

Wir verbessern ständig diese Dienste, von denen einige sich mit den Angeboten von Zenefits überschneiden.

Eine gute Beziehung ist schlecht geworden

Conrad Er sagt, dass er von all dem hin und weg war, weil er vor der Explosion letzte Woche dachte, dass Zenefits und ADP eine gute Beziehung hätten.

Sie hatten eine gemeinsame Marketingvereinbarung und "wir haben viel Lohn für sie verkauft, und ich dachte, wir wären eine gute Partnerschaft ", sagt er.

Zenefits hatte sogar einen ADP-Verkäufer, der aus der Zentrale von Zenefits kam," um Zenenfits Kunden davon zu überzeugen, ADP zu benutzen. "

Conrad sagt, dass er nicht" t besorgt.

Sein Hauptfokus ist, Versicherung Einschreibung zu tun, glaubt er.

Zenefits macht sein Geld auf Dinge wie Versicherungseinschreibung, wie ein Versicherungsmakler. Sie stellt ihre HR-Software kostenlos zur Verfügung.

Die freie Software hat Zenefits zu einem der am schnellsten wachsenden Startups in der Valley-Geschichte gemacht. Sie erwartet bis Januar 2016 eine jährliche Umsatzsteigerung von 100 Millionen US-Dollar und hat bei einer Bewertung von 4,5 Milliarden US-Dollar lediglich 500 Millionen US-Dollar gesammelt.

Dieses neue Geschäftsmodell stellt die Softwareindustrie auf den Kopf.

Zenefits soll die HR-Branche, was Uber für die Taxi-Welt ist.

Inzwischen sagt Conrad: "Die meisten dieser Lohnabrechnungssysteme sind begeistert, mit uns zu arbeiten. Intuit ist unglaublich aufgeregt."

So bietet Zenenfits ADP-Kunden an Intuit steht jetzt, und "wir werden alles behandeln."

Hier ist die vollständige Antwort von ADP


Hier ist die vollständige Erklärung von ADP, was passiert ist.

Spät am Tag des 5. Juni, Zenefits wandte sich an ADP, um die sicherheitsrelevanten und technischen Probleme zu lösen, die ADP zur Blockierung von Zenefits von der ADP RUN-Plattform erforderten. Obwohl Zenefits die Möglichkeit hatte, mit unserem CEO über eine Lösung zu sprechen, entschied er sich stattdessen für eine sehr öffentliche Kampagne (change.org Petition und direkte E-Mails an Kunden), um ADP zu diffamieren und unsere Motive und unsere Integrität in Frage zu stellen

In der Mitteilung an unsere geteilten Kunden bot Zenefins ADP-Kunden gleichzeitig an, ihre Lohnbuchhaltung auf einen anderen Anbieter umzustellen.

ADP nahm diese irrigen und schädlichen Kommentare sehr ernst und forderte, dass Zenefits diese Vorwürfe unverzüglich und öffentlich widerriefe In den sozialen Medien gewann die Firma an Fahrt, sorgte bei unseren gemeinsamen Kunden für Besorgnis und schadete unserem Ruf.

CEO von Zenefits Conrad Parker kontaktierte ADP CEO Carlos Rodriguez per E-Mail (E-Mail unten) und per Voicemail am Freitag, 5. Juni, dass Zeneffekts & ldquo , kann zu schnell reagiert haben & rdquo; und entschuldigte sich für ihre Handlungen, während sie ADP direkt in die Diskussionen einbeziehen wollten, um die Probleme zu lösen.

Am Samstag sprach Herr Parker telefonisch mit Herrn Rodriguez. Während dieser Unterhaltung blieb ADPs Position die gleiche, und Herr Rodriguez forderte erneut, dass Zenefits ihre Kommentare sofort zurückzog und ein Angebot in gutem Glauben machte, um richtig zu kooperieren. Mr. Parker würde sich nicht daran halten und ADP zwingen, seinen Kunden und den Märkten, die wir bedienen, ihre Seite der Geschichte zu erzählen. Es war nicht bis Montag Abend, und nach einer anderen Anfrage, vorherige Aussagen zurückzuziehen, dass ADP mit seiner Antwort veröffentlicht wurde.

Und hier ist die E-Mail, die ADP behauptet Conrad geschickt:

Von: Parker Conrad

Gesendet: Freitag, 5. Juni 2015 20:36

Betreff: Fwd: URGENT - Zenefits & ADP

Hey Carlos,

Tut mir leid. Ich bin ein bisschen neu für all das, wie Sie vielleicht gehört haben, und vielleicht ein bisschen zu schnell reagierte, als wir hörten, dass wir heruntergefahren wurden. Ich habe das Team gebeten, eine wirklich aggressive Haltung einzunehmen. Wenn das ein Missverständnis ist und wir uns zu schnell damit beschäftigt haben, dann habe ich ein schlechtes Gewissen.

[Investor] erzählt mir, dass er Sie gerade angerufen hat und sagte, er kenne Sie gut aus seiner Zeit als Vorstandsmitglied bei [ GESCHWÄRZT].

Ich bin mir nicht sicher, ob es dafür zu spät ist, aber wenn etwas Gutes daraus werden könnte: Wir haben ADP immer als einen wirklich wichtigen potenziellen Partner für Zenefits gesehen und wenn Sie dafür offen waren Ich hätte gerne die Gelegenheit, dich persönlich kennenzulernen und dir ein wenig über das zu erzählen, was wir tun.

Wir sind natürlich nicht annähernd an ADPs Skala angelangt, aber wir haben eine Menge Gehaltsabrechnungen verschickt - wir haben jede Woche ~ 50 Firmen mit neuen Gehaltslisten eingerichtet (immer für Drittanbieter wie ADP, Paychex, Intuit - wir nicht Lohnbuchhaltung selbst). Wir würden sicherlich einen Weg finden, einen guten Teil dieses Geschäfts an ADP zu schicken und von dieser ganzen Sache mit einer positiveren Note fortzuschreiten.

Ich kann Sie diese Woche oder später in Ihrem Büro in New Jersey treffen, Wenn das für Sie funktioniert.

/ prc