Wie man Millennial Brand Ambassadors in 3 Schritten gewinnt

Wie man Millennial Brand Ambassadors in 3 Schritten gewinnt
Wer ist nicht gerne ein Experte? Ob es der Top-Analytiker des Unternehmens oder einfach der Restaurantkenner unter den Freunden ist, jeder liebt es, wenn seine Meinung gefragt und geschätzt wird. Dies trifft auf die Millennials zu, die Berichten zufolge durch Beratung einen psychologischen Auftrieb erhalten haben.

Wer ist nicht gerne ein Experte? Ob es der Top-Analytiker des Unternehmens oder einfach der Restaurantkenner unter den Freunden ist, jeder liebt es, wenn seine Meinung gefragt und geschätzt wird. Dies trifft auf die Millennials zu, die Berichten zufolge durch Beratung einen psychologischen Auftrieb erhalten haben.

Das sind gute Nachrichten für Marken, die den Millennial-Markt erschließen wollen. Millennials zeigen ihre Einkäufe eher ihren Freunden und schreiben Produkttests als ihre älteren Kollegen. Kombinieren Sie dieses Bedürfnis zu teilen, ihre informationshungrige Natur und ihren Wunsch, ihre sozialen Kreise zu konsultieren, bevor sie eine Kaufentscheidung treffen, und Sie haben das perfekte Rezept für effektive Markenbotschafter.

Lesen Sie weiter unten, um herauszufinden, wie Sie den starken Kaufeinfluss der Millennial-Generation optimal nutzen können.

1. Machen Sie sie zum Experten.

In der Vergangenheit brauchte es jahrelange Berufserfahrung und akademisches Wissen, um als Experte angesehen zu werden. Die Definition von "Experte" hat sich für viele Millennials drastisch geändert. Von YouTubern über Blogger bis hin zu engen Freunden schätzen Millennials den Rat anderer Käufer in ähnlichen Lebenssituationen, die ihre Erfahrungen aus erster Hand teilen möchten. Tatsächlich berichten 84 Prozent der Millennials, dass nutzergenerierte Inhalte zumindest einen gewissen Einfluss darauf haben, was sie kaufen.

Dies eignet sich gut für die Erstellung eines Botschafterprogramms. Marken sollten ihre eigenen Gruppen von Millenniumsexperten oder Botschaftern bilden, an die sich ihre Kollegen bei Kaufentscheidungen wenden können. Recherchiere und wähle einflussreiche Millennials in deiner Zielgruppe aus und rüste sie dann mit Fakten über deine Marke, exklusive Informationen und Sneak Peeks aus. Ihre Markenbotschafter fühlen sich nicht nur gestärkt und validiert, weil sie für ihre Kollegen die richtige Anlaufstelle sind. Ihre Verbraucher im Millennials-Segment werden Ihre Produkte wahrscheinlich eher nach dem Lesen leistungsstarker Peer-Empfehlungen testen.

Related: Marketing für Millennials? Machen Sie es persönlich und individuell.

2. Verbinde dich auf ihrem Platz.

Es geht nicht nur darum, was du sagst, es geht darum, wo du es sagst. Bei Markenentscheidungen im Geschäft werden Millennials 262 Prozent häufiger von Smartphone-Apps beeinflusst und 247 Prozent eher von Blogs und sozialen Netzwerken beeinflusst als der durchschnittliche Käufer. Geben Sie Ihren Markenbotschaftern eine Stimme auf einer Plattform, die für Millennials wie eine App, auf Ihrem Blog oder in sozialen Medien leicht zugänglich ist. Erlaube ihnen, Empfehlungen und nutzergenerierte Fotos zu posten, um ihren Kollegen zu helfen, fundierte Kaufentscheidungen zu treffen.

Sobald ein Verbraucher einen endgültigen Kauf getätigt hat, nachdem er von seinen Kollegen eingegeben wurde, ist es Zeit, den Kreis zu vervollständigen.Ermutigen Sie Social Sharing mit Hashtags und Anfragen nach Reviews. Marken wie Warby Parker haben dies zu einer Wissenschaft. Die beliebte Brillenmarke ermutigt potenzielle Kunden, ein "Home Try On Kit" zu bestellen und dann Fotos von sich selbst zu machen, indem sie jede Brille ausprobieren, um sie in sozialen Medien für Peer-Feedback zu teilen. Diese Millennial-Lieblingsmarke hat das Verlobungs-Playbook erstellt:

Mit Millennials auf ihren Lieblingsplattformen verbinden? Prüfen.

Soziales Teilen fördern? Prüfen.

Millennials erlauben, Rat von Gleichaltrigen einzuholen und ein breiteres Konsumenten-Netzwerk zu erreichen? Überprüfen und überprüfen.

Related: 7 Hinweise So verbreiten Millennials Ihr Marketing wie Wildfire

3. Überwachen und hören Sie zu.

Die potenzielle Reichweite von Marken und ihren Botschaftern in sozialen Medien ist enorm, was bedeutet, dass der Einfluss des Millenniums sowohl ein mächtiges Werkzeug als auch eine gefährliche Waffe ist. Sie haben im Durchschnitt 200 mehr Verbindungen in sozialen Medien als ihre älteren Kollegen.

Wenn Sie nur nach Feedback fragen und weggehen, verpassen Sie eine große Chance, Loyalität aufzubauen und Ihren jungen Kunden besser kennenzulernen. Hört zu, was eure Millennial-Konsumenten sagen und dann handeln. Verhindern Sie, dass sich ein paar negative Rückmeldungen in eine zerstörerische Flutwelle negativer Konsumentenstimmung verwandeln, indem Sie die Verbraucher wissen lassen, dass Sie ihre Bedenken hören, und daran arbeiten, das Problem zu beheben. Sei bereit und bereit, auf jedes negative Feedback zu reagieren, das du findest und tue alles, um die Dinge in Ordnung zu bringen.

Millennials sind mehr mit ihren Kollegen verbunden als je zuvor und teilen ständig Updates im Laufe des Tages. Wenn Marken diese kraftvollen Gespräche nutzen, wertvolles Feedback nutzen und sich in den Alltag der Millennials integrieren können, gibt es kein Endergebnis.

Related: Möchten Millennials erreichen? So verbringen sie ihre Zeit. (Infografik)