Wie Sie Google davon abhalten, Ihren Namen und Ihr Gesicht in Anzeigen zu verwenden

Wie Sie Google davon abhalten, Ihren Namen und Ihr Gesicht in Anzeigen zu verwenden
Google-Anzeigen mit Ihnen - ja, wir sprechen Ihren richtigen Namen und Ihr wahres Gesicht - könnte schon online auftauchen. Das heißt, es sei denn, Sie haben bereits Maßnahmen ergriffen, um den Suchriesen daran zu hindern, Ihre Google-Kontoinformationen in seinen Anzeigen zu verwenden. Wenn nicht, zeigen wir Ihnen in drei einfachen Schritten, wie es geht.

Google-Anzeigen mit Ihnen - ja, wir sprechen Ihren richtigen Namen und Ihr wahres Gesicht - könnte schon online auftauchen.

Das heißt, es sei denn, Sie haben bereits Maßnahmen ergriffen, um den Suchriesen daran zu hindern, Ihre Google-Kontoinformationen in seinen Anzeigen zu verwenden. Wenn nicht, zeigen wir Ihnen in drei einfachen Schritten, wie es geht.

Sie haben vielleicht gehört, dass Google vor einigen Wochen seine Nutzungsbedingungen in aller Ruhe aktualisiert hat. Wenn Sie wie die meisten Menschen sind, haben Sie es nicht bemerkt, und Sie werden es sich vielleicht nicht zur Gewohnheit machen, die Geschäftsbedingungen eines Unternehmens zu lesen, die Google enthält.

Related: Unter Datenschutz Bedenken, Google, um Gesichtserkennungs-Apps auf Glas abzulehnen - Vorerst

Nun, dieses Mal möchten Sie vielleicht, weil Googles neuesten & ldquo; Datenschutz & Nutzungsbedingungen & rdquo; Update sagt das Unternehmen kann & ldquo; Anzeige & rdquo; viel über Sie in Anzeigen und & ldquo; andere kommerzielle Kontexte. & rdquo;

Laut den neuen und nicht so verbesserten (unserer Meinung nach) Google-Begriffen schließt dies Ihre & ldquo; Google-Profilname, Profilbild und Aktionen, die Sie mit Google oder mit Ihrem Google-Konto verknüpften Drittanbieteranwendungen (z. B. +1, von Ihnen verfasste Bewertungen und von Ihnen gepostete Empfehlungen) in unseren Diensten tätigen. & rdquo;

Dies ist Teil des neuen Shared-Support-Plans von Google, der & ldquo; dass Ihre Bewertungen, Empfehlungen und andere relevante Aktivitäten & rdquo; vor & ldquo; die Leute, die dir wirklich wichtig sind & rdquo; in Form von Anzeigen und in anderen & ldquo; Einkaufskontexte & rdquo; die sie sehen könnten, wenn sie im Google Play Store und anderswo nach Apps, Musik und anderen Dingen suchen.

Related: Kongress zu Google: Glass Privacy Issues müssen ernst genommen werden

Google erläutert, wie die neue Initiative in diesem Beispiel funktioniert:

Wenn Sie beispielsweise nach & ldquo; Italienische Restaurants, & rdquo; Möglicherweise sehen Sie eine Anzeige für ein nahegelegenes Restaurant und die positive Bewertung Ihres Freundes. In Google Play sehen Sie möglicherweise, dass ein anderer Freund einen neuen Titel oder ein neues Album +1 hat.

Das sind die schlechten Nachrichten. Die gute Nachricht: Sie müssen nicht tatenlos zusehen und sich von Google verkaufen lassen, um Produkte, Dienstleistungen und wer weiß was sonst noch zu verkaufen (auch wenn Sie untätig sitzen müssen, während Big Brother Google Ihre E-Mails schnüffelt, um besser für Sie zu werben, was auch in den Nutzungsbedingungen deutlich vermerkt ist, falls Sie es nicht wussten).

Sie müssen nur Ihren Namen und Ihr Gesicht vor Google-Anzeigen verbergen:

1. Melden Sie sich bei Ihrem Google-Konto an.

2. Gehen Sie zur Seite "Geteilte Empfehlungen" von Google und scrollen Sie bis zum Ende der Seite.

3. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen, das & ldquo; Basierend auf meinen Aktivitäten kann Google meinen Namen und mein Profilfoto in geteilten Empfehlungen anzeigen, die in Anzeigen erscheinen. & rdquo;

Sobald Sie sich mit ein paar schnellen Klicks abgemeldet haben, fliegen Sie nicht mehr unter Googles Radar.Nicht annähernd. Aber zumindest werden Sie nicht in Google-Anzeigen erscheinen.

Related: Datenschutz für Kunden: Was Sie über Social Media wissen müssen, Passwörter