So schützen Sie Ihre Website vor negativen SEO

So schützen Sie Ihre Website vor negativen SEO
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf KISSmetrics Die gesamte SEO-Branche erlebte in den letzten zwei Jahren eine große Veränderung. Als Folge haben viele Online-Vermarkter ihre Strategien dramatisch geändert. Es ist nicht so einfach, in Google nach konkurrierenden Keywords zu suchen, wie es vor drei Jahren der Fall war.

diese Geschichte erschien ursprünglich auf KISSmetrics

Die gesamte SEO-Branche erlebte in den letzten zwei Jahren eine große Veränderung. Als Folge haben viele Online-Vermarkter ihre Strategien dramatisch geändert. Es ist nicht so einfach, in Google nach konkurrierenden Keywords zu suchen, wie es vor drei Jahren der Fall war.

Da Black Hat SEO immer schwieriger auszuführen ist und immer weniger Ergebnisse liefert, hat sich eine neue Art von SEO herauskristallisiert, die "ldquo" genannt wird. negative SEO. & rdquo;

Dies ist ein Leitfaden, der Ihnen helfen wird zu verstehen, was negatives SEO ist und wie Sie Ihr Unternehmen davor schützen können, Opfer zu werden. Wenn Sie es ernst meinen, Ihre Marke online zu bauen und sie sicher zu halten, sollten Sie dies nicht ignorieren.

Was ist negatives SEO?

Negative SEO bezieht sich auf die Praxis, Black Hat und unethische Techniken zu verwenden, um die Ranglisten eines Wettbewerbers in Suchmaschinen zu sabotieren. Negative SEO-Angriffe können verschiedene Formen annehmen:

  • Hacken Sie Ihre Website
  • Bauen Sie Hunderte oder Tausende von Spam-Links auf Ihre Website
  • Kopieren Sie Ihre Inhalte und verteilen Sie sie über das Internet
  • Zeigen Sie Links zu Ihrer Website mit Keywords wie Viagra , Poker online und viele andere
  • Erstellen gefälschter sozialer Profile und ruinieren Sie Ihren Ruf online
  • Entfernen der besten Backlinks Ihrer Website hat

Ist negative SEO eine echte Bedrohung?

Ja, daran besteht kein Zweifel. Negative SEO ist real, und zahlreiche Websites mussten sich mit diesem Problem befassen. Es zu verhindern, ist viel einfacher als es zu reparieren.

Wenn Sie eine Suche auf Fiverr nach & ldquo; negatives SEO, & rdquo; Sie werden über 15.000 Menschen finden, die bereit sind, die Arbeit für nur 5 $ zu machen.

Auch Black Hat Foren sind voller Geschichten von Leuten, denen diese Technik gelungen ist.

Google hat das Disavow Tool veröffentlicht, um Webmastern bei der Behebung dieses Problems zu helfen. Das Tool sollte jedoch mit Vorsicht und nur als letztes Mittel verwendet werden.

Sehen Sie sich die Antwort von Matt Cutts auf negative SEO an:

Es dauert normalerweise 2-4 Wochen, bis das Tool funktioniert. Können Sie es sich leisten, dass Ihre Website 1 Monat lang bestraft wird? Niemand kann! Ich werde Ihnen zeigen, wie Sie diese Angriffe verhindern und Ihr Unternehmen schützen können.

So verhindern Sie negative SEO-Angriffe

1. Einrichten der Google Webmaster-Tools E-Mail-Benachrichtigungen

Google kann Ihnen E-Mail-Benachrichtigungen senden, wenn Folgendes zutrifft:

  • Ihre Website wird von Malware angegriffen
  • Ihre Seiten sind nicht indexiert
  • Sie haben Probleme mit der Serverkonnektivität
  • Sie erhalten a manuelle Strafe von Google

Wenn Sie dies noch nicht getan haben, verbinden Sie Ihre Website mit den Google Webmaster-Tools.

Melden Sie sich bei Ihrem Konto an und klicken Sie auf & ldquo; Webmaster-Tools-Einstellungen. & rdquo;

Aktivieren Sie E-Mail-Benachrichtigungen und wählen Sie, dass Sie Benachrichtigungen für alle Arten von Problemen erhalten möchten. Klick & ldquo; Sparen.& rdquo;

Dies ist nur der erste Schritt. Lasst uns nun zu dem wichtigen gehen und dein Backlinks-Profil überwachen.

2. Verfolgen Sie Ihr Backlinks-Profil

Dies ist die wichtigste Maßnahme, um zu verhindern, dass Spammer erfolgreich sind. In den meisten Fällen führen sie negative SEOs auf Ihrer Website aus, indem Sie Links oder Weiterleitungen von niedriger Qualität erstellen. Es ist äußerst wichtig zu wissen, wann jemand Links oder Weiterleitungen zu Ihrer Website erstellt.

Sie können von Zeit zu Zeit Tools wie Ahrefs oder Open Site Explorer verwenden, um manuell zu prüfen, ob jemand Links zu Ihrer Website erstellt, aber die, die ich Ihnen empfehle, ist MonitorBacklinks. com. Es ist eines der besten und einfachsten Tools, die Ihnen E-Mail-Benachrichtigungen senden können, wenn Ihre Website wichtige Backlinks gewinnt oder verliert.

Anstatt Ihre Backlinks jeden Morgen manuell zu überprüfen, sendet Monitor Backlinks alles, was Sie wissen müssen, in Ihren Posteingang. So können Sie es verwenden:

Nachdem Sie Ihr Konto erstellt haben, müssen Sie Ihre Domain hinzufügen und sie mit Ihrem Google Analytics-Konto verknüpfen.

Normalerweise werden Ihre Backlinks sofort angezeigt, manchmal kann es jedoch einige Minuten dauern. Standardmäßig sind Ihre Einstellungen so eingestellt, dass Sie E-Mail-Benachrichtigungen senden, wenn Ihre Website neue Backlinks erhält. So sieht eine E-Mail-Benachrichtigung aus:

3. Schützen Sie Ihre besten Backlinks

Sehr oft versuchen Spammer, Ihre besten Backlinks zu entfernen. In der Regel kontaktieren sie den Websiteinhaber des Links unter Verwendung Ihres Namens und fordern den Webmaster auf, Ihren Backlink zu entfernen.

Um dies zu verhindern, können Sie zwei Dinge tun:

  • Wenn Sie mit Webmastern kommunizieren, verwenden Sie immer eine E-Mail-Adresse aus Ihrer Domain, anstatt Gmail oder Yahoo zu verwenden. Auf diese Weise werden Sie beweisen, dass Sie für die Website arbeiten und dass es nicht jemand anderes ist, der vorgibt, Sie zu sein. Ihre E-Mail sollte wie folgt aussehen: IhrName @ IhreDomain. com.
  • Verfolgen Sie Ihre besten Backlinks. Dazu können Sie Monitor Backlinks erneut verwenden. Gehen Sie zu Ihrer Liste der Backlinks und sortieren Sie sie nach Page Rank oder sozialen Aktivitäten.

Fügen Sie Tags zu den Backlinks hinzu, die Sie am meisten schätzen, damit Sie überprüfen können, ob einige davon entfernt werden.

Wählen Sie Ihren Backlink und klicken Sie auf & ldquo; bearbeiten. & rdquo;

Fügen Sie Ihr Tag hinzu, damit Sie diese Backlinks später leichter filtern und finden können.

Nachdem Sie Ihre Liste erstellt haben, filtern Sie sie nach Ihren Tags und überwachen Sie, ob sich ihr Status ändert. Wenn einer dieser Links entfernt wird, sollten Sie sich an den Webmaster wenden und fragen, warum er Ihren Link entfernt hat.

4. Schützen Sie Ihre Website vor Malware und Hackern

Sicherheit ist extrem wichtig. Das letzte, was Sie wollen, ist Spam auf Ihrer Website, ohne dass Sie überhaupt etwas davon wissen. Sie können verschiedene Maßnahmen ergreifen, um Ihre Website zu schützen:

  • Wenn Sie WordPress verwenden, installieren Sie das Google Authenticator-Plug-in und erstellen Sie ein Passwort für die Bestätigung in zwei Schritten. Jedes Mal, wenn Sie sich bei Ihrer WordPress-Website anmelden, müssen Sie einen Code von Google Authenticator auf Ihrem Smartphone hinzufügen (verfügbar auf iOS und Android).
  • Erstellen Sie ein starkes Passwort mit Zahlen und Sonderzeichen.
  • Erstellen Sie regelmäßig Sicherungen Ihrer Dateien und Datenbanken.
  • Wenn Ihre Website Benutzern das Hochladen von Dateien ermöglicht, sprechen Sie mit Ihrem Hosting-Unternehmen und fragen Sie, wie Sie Antivirus installieren können, um Malware zu verhindern.

5. Nach doppeltem Inhalt suchen

Eine der häufigsten von Spammern verwendeten Techniken ist die Inhaltsduplizierung. Sie kopieren den Inhalt Ihrer Website und posten ihn überall dort, wo sie können. Wenn die meisten Ihrer Inhalte dupliziert sind, besteht eine große Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Website bestraft wird und Rankings verliert.

Mit Copyscape können Sie überprüfen, ob Ihre Website doppelte Seiten im Internet enthält. com. Fügen Sie einfach Ihre Website oder den Hauptteil des Artikels hinzu, den Sie überprüfen möchten, und es wird Ihnen ohne Ihre Erlaubnis angezeigt, wenn Ihr Inhalt woanders veröffentlicht wird.

6. Überwachen Sie Ihre Social Media-Erwähnungen

Manchmal erstellen Spammer gefälschte Konten in sozialen Medien mit Ihrem Unternehmens- oder Website-Namen. Versuchen Sie, diese Profile zu entfernen, indem Sie sie als Spam melden, bevor sie Follower erhalten.

Um herauszufinden, wer Ihren Markennamen verwendet, können Sie Tools wie Mention verwenden. Netz.

Sobald jemand Ihren Namen in einem sozialen Netzwerk oder auf einer Webseite erwähnt, werden Sie informiert und Sie können entscheiden, ob Sie etwas unternehmen möchten.

Erstellen Sie ein Konto und klicken Sie auf & ldquo; Benachrichtigung erstellen & rdquo; Benennen Sie Ihre Warnung und fügen Sie die Keywords hinzu, über die Sie benachrichtigt werden möchten. Sie können auch mehrere Sprachen verwenden. Klick & ldquo; Nächster Schritt. & rdquo;

Wählen Sie die gewünschten Quellen aus. net nach suchen und die Domänen hinzufügen, die ignoriert werden sollen. Klick & ldquo; Erstellen Sie meine Warnung, & rdquo; und Sie werden jedes Mal benachrichtigt, wenn Ihr Keyword (Firmenname) in sozialen Medien, Blogs, Foren und Nachrichten erwähnt wird.

7. Beobachten Sie Ihre Website-Geschwindigkeit

Wenn Ihre Website plötzlich eine sehr hohe Ladezeit hat, stellen Sie sicher, dass dies nicht darauf zurückzuführen ist, dass jemand tausende Anfragen pro Sekunde an Ihren Server sendet. Wenn Sie nicht schnell handeln, können Spammer Ihren Server ablegen.

Ein großartiges Tool, mit dem Sie die Server-Betriebszeit und die Ladezeit von isPingdom überwachen können. com.

Erstellen Sie ein Konto und aktivieren Sie & ldquo; E-Mail-Benachrichtigungen, & rdquo; damit Sie wissen, wenn Ihre Website nicht verfügbar ist. Wenn Ihre Website angegriffen wird, wenden Sie sich an Ihre Hosting-Firma und bitten Sie so schnell wie möglich um Unterstützung.

8. Seien Sie kein Opfer Ihrer eigenen SEO-Strategien

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Website-Rankings nicht mit Techniken verletzen, die für Google nicht akzeptabel sind. Dies sind einige der Dinge, die Sie nicht tun sollten:

  • Verknüpfen Sie nicht mit bestraften Websites.
  • Kaufe keine Links von Blog-Netzwerken und kaufe keine Links für SEO.
  • Veröffentlichen Sie keine große Anzahl von Gastposts mit niedriger Qualität.
  • Erstellen Sie nicht zu viele Backlinks zu Ihrer Website mit & ldquo; Geld Keywords. & rdquo; Mindestens 60% Ihrer Ankertexte sollten den Namen Ihrer Website verwenden.
  • Verkaufen Sie keine Links auf Ihrer Website, ohne das & ldquo; Nofollow & rdquo; Attribut.

9. Erstelle keine Feinde Online

Es gibt keinen Grund, Feinde zu erschaffen. Streiten Sie nie mit Kunden, weil Sie nie wissen, mit wem Sie es zu tun haben.Es gibt drei Arten von Spammern und Gründe, warum sie spammen:

  • Für Spaß
  • Für Rache
  • Wettbewerb in Suchmaschinen übertreffen

Wie man negative SEO gegen Ihre Website

Wenn Sie das bemerken hat eine negative SEO-Kampagne gegen Ihr Unternehmen gestartet, hier können Sie Folgendes tun:

1. Erstellen Sie eine Liste mit den Backlinks, die Sie entfernen sollten

Überprüfen Sie die Links zu Ihrer Website, die kürzlich erstellt wurden, und wählen Sie die schlechten aus, damit Sie versuchen können, sie zu entfernen. Fügen Sie Tags zu Ihren schlechten Links hinzu. Überprüfen Sie diese manuell und entscheiden Sie, welche Ihrer Rankings schaden, und versuchen Sie, sie zu entfernen.

Erstellen Sie diese Liste, sobald Sie E-Mail-Benachrichtigungen mit neuen Backlinks erhalten, die Ihnen nicht bekannt sind, wenn sie wie Spam aussehen.

2. Versuchen Sie, die fehlerhaften Links zu entfernen

Nachdem Sie die zu entfernenden Backlinks identifiziert haben, wenden Sie sich an den Webmaster der Website und fordern Sie die Entfernung Ihres Links an. Wenn Sie keine Kontaktseite finden, verwenden Sie Whois. com / whois, um eine Kontakt-E-Mail-Adresse zu finden.

Fügen Sie die Stammdomäne der Website hinzu, die Sie kontaktieren möchten, und suchen Sie nach & ldquo; Registrierte E-Mail. & rdquo;

Wenn Ihr Link nicht entfernt wird und Sie auch keine Antwort erhalten, können Sie sich an das Unternehmen wenden, das die Website hostet, und sie auffordern, die Spam-Links zu entfernen. Die meisten Hosting-Unternehmen werden Ihnen helfen und die Links entfernen.

Überprüfen Sie, wer die Website auf WhoIsHostingThis hostet. com.

3. Erstellen einer Disavow-Liste

Sie können das Google Disavow-Tool verwenden, wenn Sie eine manuelle Strafe erhalten haben. Wenn also keine der oben genannten Methoden funktioniert, erstellen Sie eine Disavow-Liste, die Sie später an Google Webmaster-Tools senden können.

Sie können diese Liste ganz einfach auf Ihren MonitorBacklinks erstellen. com Konto hier:

Fazit

Website-Sicherheit und Suchmaschinen-Impressionen sind extrem wichtig für jede Website, die erfolgreich sein will. Dies ist eine Zusammenfassung der Dinge, die Sie tun können, um negative SEO zu verhindern:

  • Erstellen Sie E-Mail-Benachrichtigungen von Google Webmaster-Tools.
  • Verfolgen Sie Ihr Backlinks-Profil und erhalten Sie per E-Mail Benachrichtigungen, wenn Sie neue Links erhalten, mit Tools wie MonitorBacklinks. com.
  • Sichern Sie Ihre Website vor Malware und Hackern. Verwenden Sie das Google Authenticator-Plugin für WordPress.
  • Überprüfen Sie mit Copyscape, ob Inhalte doppelt vorhanden sind. com.
  • Erwähnen Sie den Namen Ihres Unternehmens in den sozialen Netzwerken und auf Websites mit Mention. Netz.
  • Überwachung der Website-Verfügbarkeit mit Pingdom. com.
  • Verwenden Sie nicht versehentlich negative SEO für Ihre Website.
  • Mach keine Feinde.

Welche anderen Methoden verwenden Sie, um negative SEO zu verhindern? Haben Sie solche Angriffe erlebt? Welche anderen Werkzeuge verwendest du?