Wie wählt man den besten Online-Werbekanal für Ihr Unternehmen

Wie wählt man den besten Online-Werbekanal für Ihr Unternehmen
Zahlreiche Start-ups und Unternehmen, die noch nie online geworben haben, suchen nach dem einzigen Online-Werbekanal, der ihren Return on Investment maximiert. Bei der Auswahl einer Plattform sollte man das jeweilige Kundenprofil, Werbebudget und Marktbedingungen berücksichtigen. Hier sind fünf Szenarien kombiniert mit fünf Online-Werbekanälen, die typischerweise den höchsten ROI aufweisen.

Zahlreiche Start-ups und Unternehmen, die noch nie online geworben haben, suchen nach dem einzigen Online-Werbekanal, der ihren Return on Investment maximiert. Bei der Auswahl einer Plattform sollte man das jeweilige Kundenprofil, Werbebudget und Marktbedingungen berücksichtigen.

Hier sind fünf Szenarien kombiniert mit fünf Online-Werbekanälen, die typischerweise den höchsten ROI aufweisen.

1. Service Provider kommen gut mit Google oder Bing zurecht

Herkömmliche Dienstleister wie Anwälte, Ärzte oder Buchhalter werben für eine Zielgruppe, die bereits nach bestimmten Services sucht und relativ schnell konvertieren wird.

Für Dienstleister funktioniert eine Pull-Marketing-Strategie in der Regel am besten. Die potenziellen Kunden wissen, wonach sie suchen, und der Dienstleister zeigt ihnen Anzeigen an, während sie aktiv danach suchen. Ein Unternehmen, das den Merkmalen eines Pull-Systems entspricht, wird am besten mit Suchnetzwerkkampagnen auf Google oder Bing bedient. Beide Suchmaschinen ermöglichen sehr gezielte Keywords und eine Micro-Verwaltung des Budgets, was besonders für Branchen mit relativ hohen Kosten pro Klick, wie zum Beispiel das Gesetz, von Nutzen ist.

Verwandte Themen: So wählen Sie die beste Social Media Plattform für Ihr Unternehmen

2. Wenn Kunden nicht wissen, dass Sie existieren, gehen Sie zu Google Display

Nicht alle Unternehmen haben Kunden, die nach einem bestimmten Produkt oder einer bestimmten Dienstleistung suchen. Wenn dies der Fall ist, sind Google Displaynetzwerkkampagnen eine effektive Möglichkeit, potenzielle Kunden anzusprechen, während sie andere Websites durchsuchen. Das Displaynetzwerk verteilt Ihre Online-Anzeigen auf Websites, an denen Ihre Kunden interessiert sein könnten oder die mit Ihrem Angebot zusammenhängen.

Im Gegensatz zur Pull-Strategie ist das Display-Netzwerk eine Push-Strategie. Potenzielle Kunden werden Ihren Anzeigen ausgesetzt. Dies erhöht die Markenbekanntheit und führt schließlich zu Conversions, wenn dies gut funktioniert. Anzeigenformate umfassen Banner sowie Textanzeigen.

Die ideale Plattform ist Google AdWords. Andere Plattformen, die Display-Network-Werbung anbieten, die als Media-Buying-Unternehmen bekannt sind, können normalerweise nicht mit den detaillierten Tracking-, Ausrichtungsoptionen und Statistiken von Google verglichen werden. Je nach Nische, auf die Sie ausgerichtet sind, können sie jedoch eine großartige Ergänzung für Google darstellen oder in seltenen Fällen sogar Google ersetzen.

3. Facebook für die Suche nach Kunden nach Lifestyle oder Verhaltensmustern

Werbung auf Facebook ist ideal für Unternehmen, die Lifestyle-Produkte wie Designer-Badewannen verkaufen, oder Dienstleistungsunternehmen, die potenzielle Kunden mit klaren Verhaltensmustern wie Justin Bieber-Fans oder Interessenten ansprechen in der Haute Couture.

Dieser Kundentyp ist in erster Linie passiv.Sie suchen nicht aktiv nach dem fraglichen Produkt oder der Dienstleistung, daher ist ein Push-System der beste Weg, da es Ihnen ermöglicht, die maximale Exposition gegenüber relevanten Benutzern zu erreichen. Mit Facebook-Werbung können Sie Kundenprofile nach Interessen, Geschlecht, Alter, Bildung und anderen potenziell relevanten Kriterien ausrichten.

Alternativ oder zusätzlich sind Twitter-Werbung (z. B. TweetCards) und das Google Display-Netzwerk eine gute Wahl.

Related: Welche Anzeigenstrategie funktioniert für Sie?

4. Verkauf von Dienstleistungen oder Produkten an Unternehmen auf LinkedIn

Jedes Unternehmen, das Business-to-Business (B2B) -Dienste oder -Produkte anbietet, wird am besten mit Werbung auf LinkedIn bedient, die auf bestimmte Berufe, Hierarchieebenen, Mitarbeiter eines bestimmten Unternehmens ausgerichtet sein kann Unternehmen oder Branchen, um nur einige zu nennen.

Google- und Bing-Suchnetzwerk-Kampagnen können zwar ebenfalls eine gute Wahl sein, sie erreichen jedoch nur potenzielle Kunden, die aktiv nach dem Produkt oder dem Service suchen. Es gibt kaum eine Möglichkeit, den passiven Kundenstamm von LinkedIn zu erreichen.

Das Targeting von Nischenblogs und Online-Zeitungen mit einer Bannerwerbung über das Google Display-Netzwerk ist ein weiterer praktikabler Ansatz, um einen Teil dieser passiven Nutzerbasis abzudecken.

5. In wettbewerbsorientierten Märkten benötigen Sie ein kanalübergreifendes Remarketing.

Remarketing-Kampagnen zielen auf potenzielle Kunden ab, die Ihre Website besucht, jedoch nicht konvertiert haben. Cross-Channel-Remarketing tut dies auf mehreren Plattformen wie Google, Facebook und Twitter. Es ist in der Regel sehr kostengünstig und rechnet im Durchschnitt innerhalb von 30 Tagen profitabel um.

Um mit Remarketing oder Cross-Channel-Remarketing zu beginnen, muss der Website-Traffic von nicht konvertierten Besuchern von irgendwo her kommen. Solange der Traffic der Website mit Google Analytics gut nachverfolgt wird, kann Remarketing auf so genannten Remarketing-Listen aufgebaut werden, die nicht konvertierte Besucher in selbst erstellte Kategorien wie & ldquo; von Facebook Seite & rdquo; oder & ldquo; aus der Google AdWords-Suchnetzwerkkampagne. & rdquo; Sie erstellen Ihre eigenen Namen und Kategorien.

Die Faustregel ist, identifizieren Sie die potenziellen Kunden, die eine Menge Zeit auf Ihrer Website verbracht haben. Sie sind die Grundlage für Ihre Remarketing-Kampagne. Die meisten Unternehmen ziehen es vor, den Traffic mit Google AdWords zu steigern, da sich die Daten gut in Remarketing-Kampagnen integrieren lassen und leicht nachverfolgt werden können. Twitter und Facebook Remarketing können der Werbestrategie hinzugefügt werden, wenn das Budget es erlaubt.

Related: Verfeinern Sie Ihre Werbung Sprache mit diesen 5 Strategien