Wie man Geschäft und Politik mischt, ohne Ihr Geschäft zu ruinieren

Wie man Geschäft und Politik mischt, ohne Ihr Geschäft zu ruinieren
Chick-fil-A-Präsident Dan Cathy und Amazon-CEO Jeff Bezos haben sich zu tief empfundenen politischen Fragen behauptet. Das Potenzial, große Teile ihres Kundenstamms zu entfremden, bestand immer. Aber was hielt sie davon ab, vor dem Risiko zurückzuschrecken? Related: Das Geschäft der Politik Cathy Haltung gegen gleichgeschlechtliche Ehe führte zu Boykotten und sogar & ldquo; Küsse-ins & rdquo; quer durchs Land.

Chick-fil-A-Präsident Dan Cathy und Amazon-CEO Jeff Bezos haben sich zu tief empfundenen politischen Fragen behauptet. Das Potenzial, große Teile ihres Kundenstamms zu entfremden, bestand immer. Aber was hielt sie davon ab, vor dem Risiko zurückzuschrecken?

Related: Das Geschäft der Politik

Cathy Haltung gegen gleichgeschlechtliche Ehe führte zu Boykotten und sogar & ldquo; Küsse-ins & rdquo; quer durchs Land. In der anderen Ecke versprach Bezos $ 2. 5 Million, um Washingtons Schwulheirat zu verteidigen, sein größter politischer Eintritt noch.

Die Spende, die Bezos mit seiner Frau MacKenzie gemacht hat, ist wahrscheinlich der größte politische Beitrag zu einer Schwulen-Ehe-Kampagne im Land. Es stellt alle bisherigen politischen Spenden von Bezos in den Schatten. Es positioniert auch Amazon als eine Art Corporate Kontrapunkt zu Chick-fil-A.

Related: Lassen Sie es in DC: 5 Wege über die Politik bei der Arbeit

Sich in die Politik zu engagieren kann kompliziert für s sein, die sich fragen, ob es überhaupt in Ordnung ist, öffentliche Unterstützung für Themen, politische Parteien oder Kandidaten zu zeigen mit denen sie sich stark verbinden. Aber als Geschäftsinhaber können Sie viel Gutes tun, wenn Sie gute Gründe unterstützen.

Es besteht jedoch immer ein potenzielles Gegenreaktionsrisiko für Ihr Unternehmen oder Ihre Marke. Anstatt kopfüber in diese komplizierte Welt einzutauchen, müssen Sie sie mit einem kritischen Auge und einem fein abgestimmten Ohr angehen.

Politik, die vereinigt, nicht teilt

Sie haben den Einfluss und die Ressourcen, um eine Bewegung um ein Thema herum zu bilden und große Veränderungen herbeizuführen. Dies kann sich sogar positiv auf Ihr Unternehmen auswirken - wenn Ihre Kunden mit Ihnen übereinstimmen. Wenn Sie wirklich an das Thema oder den Kandidaten glauben und die Macht haben, Veränderungen herbeizuführen, könnten Sie argumentieren, dass die Beteiligung das Richtige ist.

Auf der anderen Seite könnte es sich langfristig als schädlich für Sie oder Ihre Marke erweisen, wenn Sie sich zu einem Hot-Button-Thema oder einer politischen Partei verpflichten, die Ihren Kundenstamm entfremdet. Das Navigieren dieser Probleme ist kompliziert, daher hier fünf Tipps, um sicherzustellen, dass Sie sich nicht bereuen werden:

  1. Konzentrieren Sie sich auf die Probleme. Setzen Sie Ihr Geld und Ihren Einfluss hinter Probleme, nicht politische Parteien. Es ist riskant, eine Partei öffentlich zu unterstützen, denn in jeder Kampagne gibt es immer eine Reihe von Problemen. Wenn Sie sich aus dem Inneren der politischen Parteien heraushalten, wird der Schaden für Ihre Marke so gering wie möglich gehalten. Wählen Sie Ihre Probleme einzeln aus, je nachdem, was für Sie und Ihr Unternehmen wichtig ist.
  2. Halten Sie es lokal. Stellen Sie sicher, dass die Probleme, die Sie unterstützen, für Ihre Kunden und Ihr Unternehmen in der Nähe Ihres Hauses auftreten. Wenn Ihre Haltung zu einem Problem mit den Werten Ihres Unternehmens übereinstimmt, werden sie Sie wahrscheinlich unterstützen. Zum Beispiel könnte eine Cookie-Firma Initiativen zur Fettleibigkeit in der Kindheit unterstützen, um sich um die Interessen ihrer Kunden zu kümmern.
  3. Seien Sie informiert. Selbst wenn Sie denken, dass Sie viel über etwas wissen, ist es wichtig, dass Sie Experte werden, bevor Sie eine Idee oder einen Kandidaten öffentlich unterstützen. Eine gute Ausbildung in diesen Bereichen ist der beste Weg, um sich selbst und Ihr Unternehmen vor Risiken zu schützen.
  4. Bring Menschen zusammen. Auch wenn unser Land gespalten ist und der Kongress durchweg niedrige Zustimmungsraten erhält, unterstützen die meisten Menschen Themen, die für die Mehrheit der Bevölkerung sinnvoll sind. Eine Politik zu wählen, die Menschen vereint, anstatt Dinge zu polarisieren, die sie auseinander reißen, ist wirtschaftlich sinnvoll. Es minimiert auch mögliche Schäden für Sie und Ihr Unternehmen.
  5. Kenne deine Kunden. Wie kontrovers eine Idee ist, hängt letztlich davon ab, was Ihre Kunden denken. Wenn Ihre Kunden zum Beispiel konservativ sind, könnte die Unterstützung liberaler Ursachen Sie viel Zeit kosten. Wissen Sie, wer Ihre Kunden sind, bevor Sie eine öffentliche politische Erklärung oder Spende abgeben. Marktforschung kann großartige Einblicke liefern, aber Artikel über polarisierende Ideen in den Social Media Accounts Ihres Unternehmens veröffentlichen und beobachten, wie Follower reagieren, ist eine einfache, kostengünstige Möglichkeit, die Temperatur Ihres Kundenstamms zu messen.

Selbst wenn Sie starke politische Überzeugungen haben, können Sie Ihre Hausaufgaben machen und Ihren Einfluss nutzen, um sich zu vereinen anstatt sich zu trennen. Der Schlüssel ist klar und weise zu denken, wenn (und wenn) Sie sich entscheiden, in den politischen Bereich einzutreten.

Related: Werden Kunden Ihre Wahl für Präsidenten kennen?