Wie Sie Ihren E-Mail-Newsletter zu einem Muss für Ihre Kunden machen können

Wie Sie Ihren E-Mail-Newsletter zu einem Muss für Ihre Kunden machen können
Die Entscheidung, einen Newsletter zu veröffentlichen, erscheint zunächst einfach: "Meine Konkurrenten haben Newsletter, deshalb brauche ich einen." Sie kommen monatlich heraus, also muss Ihr Monat sein. Ihre sind HTML-basiert, also muss Ihr gleich aussehen. Viele Erst-Newsletter-Verlage machen diesen Fehler.

Die Entscheidung, einen Newsletter zu veröffentlichen, erscheint zunächst einfach: "Meine Konkurrenten haben Newsletter, deshalb brauche ich einen." Sie kommen monatlich heraus, also muss Ihr Monat sein. Ihre sind HTML-basiert, also muss Ihr gleich aussehen.

Viele Erst-Newsletter-Verlage machen diesen Fehler. Aber einen Newsletter zu veröffentlichen, weil Ihre Konkurrenz einen hat, ist nicht der richtige Grund, einen zu veröffentlichen.

Es braucht Zeit, Geld und Energie, um einen Newsletter zu produzieren, auf den die Leute sich freuen, ihn zu lesen, zu genießen und bereit zu sein, an ihre Freunde und Kollegen weiterzugeben. Bevor Sie diese Verpflichtung eingehen, sollten Sie eine Mission für den Newsletter und einen Plan für die regelmäßige Erstellung des Newsletters haben.

Die Mission

Ein Newsletter kann werbewirksam oder marketingorientiert, informativ oder beziehungsfördernd sein. Unabhängig von der Mission, die Sie wählen, sollten Sie den Leser Ihre Absichten über die Richtung der Veröffentlichung wissen lassen und sich an diesen Plan halten. Konsistenz ist wichtig. Wenn Sie Neuigkeiten und Informationen versprechen, langweilen Sie den Leser nicht mit Verkaufsaktionen. Wenn andererseits der Plan darin besteht, 11 Monate im Jahr einen relationsaufbauenden Newsletter zu versenden und dann im Frühjahr einen Werbe-Newsletter zu veröffentlichen, lassen Sie die Leser wissen, dass er kommt.

Der Inhalt

Leser suchen nach zeitgerechten, praktischen und nützlichen Informationen. Wenn ein Unternehmen im vergangenen Jahr die Gewinne um 320 Prozent steigern konnte, ist das eine Neuigkeit! Nachrichten können auch werbewirksam sein. Haben Sie einen neuen Service oder ein neues Produkt auf den Markt oder einen saisonalen Artikel? Dann ist es sinnvoll, den Newsletter zu diesem Zeitpunkt zu veröffentlichen.

Sie können den Newsletter auch verwenden, um Beziehungen mit Kunden aufzubauen. Wenn zum Beispiel Anrufe zu bestimmten Problemen mit einem Produkt eingehen, besprechen Sie das Problem und die Lösung im nächsten Newsletter. Dies ist eine Win-Win-Situation. Kunden sind dankbar, dass sich jemand um ihre Interessen kümmert, und die Anzahl der Supportanrufe wird sicherlich fallen.

Related: E-Mail-Newsletter noch mehr sozial

Ihr Newsletter kann informativ sein. Sie können besprechen, wie sich eine neue Technologie auf das Geschäft Ihrer Kunden oder Interessenten auswirken kann. Geben Sie ihnen ehrliche Informationen darüber, wie diese Verbesserung ihnen hilft, besseren Service zu liefern oder mehr Umsatz zu generieren.

Eine weitere Möglichkeit, das Interesse der Leser zu wecken, besteht darin, zwei- und dreiteilige Geschichten zu schreiben. Es ist ein guter Weg, um Leute dazu zu bringen, für mehr zurückzukommen, und manchmal können Informationen einfach nicht in ein Problem gepackt werden. Sei nicht restriktiv. Geben Sie der Information den Platz, den sie verdient.

Die Häufigkeit

Nachdem Sie festgestellt haben, dass Sie genügend Nachrichten und Informationen zum Teilen haben, entscheiden Sie, wie oft Sie veröffentlichen möchten. Newsletter müssen nach einem bestimmten Zeitplan veröffentlicht werden, damit die Leute erwarten können, sie zu erhalten.Wenn Sie zu oft publizieren, wird das Interesse des Lesers schwinden oder er wird anfangen, Sie als Spam zu betrachten, auch wenn er sich freiwillig für den Newsletter angemeldet hat. Newsletter können auch Ressourcen entziehen. Das Schreiben von Artikeln kann enorme Energie kosten, und manchmal finden sich Newsletter-Redakteure in einem Format gefangen, das sie "füttern" müssen. Halte es einfach und aktuell.

Ein guter Ansatz ist es, langsam zu beginnen. Stellen Sie sicher, dass Zeit für die Erstellung des Newsletters zur Verfügung steht und es ist eine gute Lektüre. Beginnen Sie vielleicht vierteljährlich und wechseln Sie dann alle zwei Monate. Die Leute beschweren sich selten, zu oft nützliche Nachrichten zu erhalten.

Die Metriken

Einer der besten Vorteile, den E-Mail-Newsletter gegenüber ihren gedruckten Landsleuten haben, sind Metriken. Wenn Sie einen Papiernewsletter verschicken, ist es unmöglich herauszufinden, ob es direkt in den Papierkorb ging oder ob der Empfänger es so sehr liebte, dass es es fotokopierte und an zahlreiche Freunde weitergab. E-Mail-Newsletter-Dienste bieten jedoch viele nützliche Messwerte.

Finanzrechner: Ermitteln Sie den ROI Ihres E-Mail-Marketings

Sie erfahren, wie viele Personen die E-Mail erhalten haben, wie viele "Bounced" aufgrund einer schlechten E-Mail-Adresse, wie viele Personen den Newsletter geöffnet haben, wie viele weitergeleitet wurden es an Freunde und mehr. Diese Dienste kümmern sich auch um Ihre Abbestellungsanfragen. So stellen Sie sicher, dass Sie sich an das Gesetz halten, wenn Personen die Abmeldung von Ihrem Newsletter beantragen.

Related: Wissen Sie, was mit Ihren E-Mail-Newsletter-Leser klickt?

Aufgrund der Wichtigkeit dieser Metriken und des Abbestellungsprozesses ist die Suche nach einem guten E-Mail-Dienstanbieter - Constant Contact und iContact sind zwei beliebte Optionen - ein entscheidender Schritt bei der Erstellung Ihres E-Mail-Newsletters.

Den Reader bedienen

Schließlich kennen Sie Ihre Leserbasis. Nimm sie nicht als selbstverständlich hin. Finden Sie heraus, was sie wissen oder lernen möchten. Bitten Sie die Leser, zu antworten. Fragen Sie nach ihrer Meinung. Lassen Sie den Leser den Herausgeber des Newsletters kennenlernen. Eine Person sollte ihre Persönlichkeit durch das Schreiben zeigen lassen. Es ist viel einfacher, eine Beziehung aufzubauen, wenn jede Partei Informationen über sich selbst teilt.

Respektieren Sie ihre Zeit: Wenn ein Newsletter nicht innerhalb von fünf Minuten gelesen werden kann, ist er für den Papierkorb bestimmt. Es tut weh, aber es ist die Wahrheit. Beschäftigte Leute segmentieren ihre Zeit mit fünf Minuten dafür und 10 Minuten dafür. Ein guter Newsletter passt in dieses Fenster.

Related: Die ungeschriebenen Regeln für Online-Publisher